11. April 2016

*Blogtour* zu 'Wolke 7 ist auch nur Nebel' - Autoreninterview



Hey Ho ihr Lieben!
Da begrüße ich euch schon die ganze Woche und kenne euch nicht mal wirklich. Aber immerhin kennt ihr mich jetzt, und ich verspreche euch: Nach heute seid ihr mich auch schon wieder los :) Zumindest hier auf den Blogs, ich hoffe natürlich dass ihr euch meine Geschichte noch alle "antun" wollt und mit mir erleben wollt, was ich alles erlebt habe. 

Heute hab ich mir mal die Person vorgeknöpft, die mich erschaffen hat.... Schauen wir doch mal, was sie zu sagen hat :) Begrüßt mit mir - heute zu Gast auf dem rosa-Schlunzen-Sofa - Mara Andek!


 
1. Liebe Mara, wie kamst du auf die Idee zu "Wolke 7 ist auch nur Nebel"? Bist du selbst jemand, der solche Shows im Fernsehen verfolgt (Stichwort Bachelor :) )



Ich liebe Fernsehabende mit meinen Töchtern und bei der Programmauswahl bin ich komplett anspruchslos. Hauptsache, ich darf reden und lachen und hab was zu knabbern. Deswegen habe ich natürlich in den letzten Jahren auch viele Dating-Shows gesehen.
Und zur Idee von "Wolke 7": Wissenschaftliche Themen kommen in vielen meiner Bücher am Rande vor. Sie interessieren mich einfach. Bei einem Gespräch im Verlag fragte mich meine Lektorin im letzten Jahr, ob ich nicht mal ein Buch über ein wissenschaftliches Liebesexperiment schreiben wolle. Ich war sofort Feuer und Flamme. Aber damit es nicht zu trocken und theoretisch werden würde, habe ich den Vorschlag gemacht, dieses Experiment vor laufender Kamera zu machen und die Thematik "scripted reality" einzubauen.


2. Gibt es jemanden wie mich wirklich? Empfindest du deine Personen reellen Personen nach?



Nein. Dich habe ich mir ausgedacht. Aber viele Situationen, in die ich die Protagonisten bringe, sind wirklich passiert. Mir oder anderen.


3. Du hast einen Hang zu jungen Protagonisten wie mich, woher kommt diese Vorliebe in diesem Genre zu schreiben?

Ich habe bei der Arbeit an einem Buch immer jemanden aus meinem Umfeld vor Augen, für den ich schreibe. Und weil meine Töchter Leseratten sind, habe ich viele Bücher für sie geschrieben. Und sogar mit ihnen. Sie lesen und kommentieren all meine Texte zuerst und mischen oft auch inhaltlich und sprachlich mit. Natürlich interessieren sie sich vor allem für Protagonisten in ihrem Alter.


4. Liebst du eines deiner Bücher so sehr, dass du dir wünschen würdest es noch nicht geschrieben zu haben, nur um es nochmal schreiben zu können?
Nein, ich habe all meine Bücher im Kopf, ich kann also die Protagonisten in Gedanken "besuchen", so oft ich will. Ich nehme nach dem Schreiben also nicht Abschied von ihnen.


5. Womit beschäftigst du dich in deiner Freizeit besonders gerne?
Mit meinen Hunden.


6. Führst du selbst auch Tagebuch?


Manchmal, wenn ich ein Durcheinander im Kopf habe. Um die Gedanken zu klären.


7. In deinen Büchern findet sich immer wieder das Thema "große Liebe im Jugendalter". Glaubst du selbst an die große Liebe, und wenn ja, glaubst du dass die erste Liebe wirklich DIE große Liebe sein kann?


Ich glaube fest an die große Liebe. Ich habe meine nämlich gefunden. Es war (und ist) der Typ, der in der 9. Klasse hinter mir saß.
Wir haben uns aber erst später zusammengefunden, inzwischen sind wir seit 24 Jahren verheiratet, und ich würde ihn sofort wieder heiraten.

Meine erste Liebe war er aber nicht.

Natürlich kann auch die erste Liebe eine fürs Leben sein, beim Thema Liebe gibt es nichts, was es nicht gibt.
Ich möchte inzwischen auf keine Erfahrung verzichten, die ich im Leben gemacht habe. Auch nicht auf Liebeskummer und Enttäuschungen.

8. Wenn du das Ende eines Buches deiner Wahl ändern könntest, welches wäre das?
"Vom Winde verweht". Über das offene Ende bin ich nie hinweggekommen.


9. Was liest du privat gerne?


Ich mag Bücher, die mich verblüffen. Bücher mit Ecken und Kanten, in denen ich Sätze finde, die ich da nicht erwartet habe. Auf Genres bin ich da nicht festgelegt.


10. Wen mochtest du lieber - Lilia oder mich? :)


Beide gleich. Die Protagonistin, die mir selbst am meisten ähnelt, ist allerdings Tess aus "Wenn das Leben dich nervt, streu Glitzer drauf."


11. Gibt es etwas, was du deinen Fans gerne sagen möchtest?
Ja, ich möchte ihnen etwas aus dem Bereich der Wissenschaft ans Herz legen: Alles, was ein Mensch tut und denkt, hinterlässt Spuren in seinem Gehirn. Und wer oft und viel lächelt oder lacht, wird davon dauerhaft glücklicher. Wenn man also wirklich etwas für seine Zukunft tun will, sollte man dafür sorgen, dass man viel zu lachen hat.


12. An welchem Projekt arbeitest du gerade?

Ich schreibe gerade ein Buch für meine drei Patentöchter.


13. Auf was kannst du absolut nicht verzichten?

Auf meine Familie. Außerdem: Sonne. Hunde. Erdbeeren.


14. Was ist deine verrückteste Seite?



Hmmm. Ich finde mich eigentlich ganz normal. Vermutlich habe ich mich einfach so an mich gewöhnt, dass ich das gar nicht mehr beurteilen kann. Okay, das mit den Kaugummiautomaten ist vielleicht ein bisschen extrem. Ich kann an keinem vorbeigehen, ohne was rauszulassen. Und ich neige zu spontanen Entscheidungen, die nicht immer jeder nachvollziehen kann. Nicht mal ich selbst. Aber hinterher zeigte sich bis jetzt immer, dass die Entscheidungen richtig waren.


15. Kannst du dir vorstellen irgendwann mal etwas komplett anderes zu schreiben?


Ja! Ich würde vor Langeweile umkommen, wenn ich immer nur ähnliche Bücher schreiben würde. 



Ich weiß ja nicht, wie es euch ging, aber ich liebe meine "Mama" einfach.... Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast!

Natürlich gibt es aber auch bei den Schlunzen heute etwas zu gewinnen!


Wir verlosen unter allen, die unsere Tagesfragen/-aufgaben beantworten und damit den Love-Test absolvieren 3 x je 1 Buchexemplar von Wolke 7 ist auch nur Nebel von Mara Andeck.
Bei mir gilt es heute eine Frage zu beantworten:

Glaubst du an die eine wahre große Liebe fürs Leben?

A: Ich glaube, wenn beide sich immer Mühe geben für den anderen attraktiv zu bleiben, dann kann man sich immer wieder neu in den Partner verlieben und somit auch ein Leben lang zusammenbleiben.

B: Ich glaube dass das Universum für uns vorbestimmt hat wer die eine wahre große Liebe für jeden ist. Ganz nach dem Motto "Auf jeden Topf passt ein Deckel"

C: ohne wenn und aber - JA!

Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Am Ende der Tour klären wir euch auf, was es mit diesen kleinen Antworten auf sich hat. Aber keine Sorge, falsche Antworten gibt es nicht!
Die Teilnahme ist bis einschließlich zum 16. April 2016 möglich. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am darauf folgenden Tag auf allen teilnehmenden Blogs. Die Gewinner haben daraufhin eine Woche Zeit ihre Adresse mitzuteilen und erklären sich einverstanden, dass ihre Adresse an den Bastei Lübbe Verlag zwecks Buchversand weiter gegeben wird.

Kommentare:

  1. Hallo,

    eine tolle Blogtour! Ich würde mich Antwort A entscheiden, da ich denke, dass eine Beziehung immer kontinuierliche Arbeit erfordert und sie dann erst wirklich glücklich sein kann ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich würde mich für Antwort B entscheiden :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und einen Guten Tag :-),

    obwohl mir schon so viel .... pasiert ist, kann ich aus tiefstem Herzen und tiefster Überzeugung sagen, JA! - ohne wenn und aber! Also ganz klar C. Man muss sich einfach nur finden. ;-)
    und Antwort B ist auch eine Begründung für meine Denkweise auf diese Frage
    Eigentlich hätte man B und C miteinander verbinden können, denn ZUfall gibt es sowieso keinen! ;-) :-)
    Danke für das schöne und aufschlußreiche Interview. Eine interessante Handhabung mit dem Tagebuch führen, um die Gedanken wieder zu sortieren. Ich glaube, das muss ich mir merken und eventuell auch einmal probieren.

    habt alle noch einen schönen Tag

    Liebe Grüße
    Amelie S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ups Tippfehler, Sorry! da fehlt ein s bei passiert

      Löschen
  4. Hallo,

    vielen Dank für deinen tollen Beitrag. :)

    Ich würde mich für Antwort A entscheiden, man muss auch etwas für seine Beziehung tun, damit man miteinander Glück ist.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    Ich wähle Antwort B. Ich denke es gibt für "jeden Topf einen Deckel", bin aber trotzdem der Meinung, dass von nichts nichts kommt. Mit anderen Worten, nur weil man seinen Deckel gefunden hat, heißt das nicht, dass man nichts mehr für die wahre Liebe tun muss.

    Lg Cara

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    Vielen Dank für den interessanten Beitrag.
    Ich würde Antwort B wählen.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  7. Antwort B ganz klar. Und ich habe die einzig wahre Liebe auch schon gefunden.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen