30. Juni 2017

*Rezension* Secret Fire - die Entfesselten






Titel:           Secret Fire

Autor:         C.J. Daugherty

Verlag:       Oetinger

Seiten:       448

Schmetterlinge:  5




Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.


Nachdem mich Band 1 schon total überzeugt hat, habe ich regelrecht auf Band 2 hingefiebert - und dieser hat mich nicht enttäuscht.

Schon zu Beginn des Buches wird man mit kurzem Rückblick in die Geschichte katapultiert, was dazu führt dass man sofort wieder präsent hat was passiert ist und nicht lange für den Einstieg braucht und gleichzeitig mit neuem Input versorgt wird, so dass auch keine Langeweile aufkommt wenn man eigentlich keinen Rückblick braucht. Das ist ja immer so die "Problemstellung" bei einem Folgeband. Liest man die Bände direkt zum Erscheinungstermin, liegt immer etwas Zeit und viele weitere Bücher zwischen den Bänden. Liest man sie aber direkt nacheinander, weil man sich die Bücher erst viel später kauft, dann ist man manchmal sehr gelangweilt weil der Folgeband erstmal nur aus Wiederholungen der Geschehnisse besteht. Das ist C.J. Daughtery hier perfekt gelungen, denn es geht nahtlos weiter und bietet eine perfekte Mischung aus Wiederholungen und neuen Geschehnissen.

Auch die Charaktere knöpfen an das an, was sie im ersten Band schon waren. Ehrlich und glaubhaft, kämpferisch und willensstark kommen Taylor und Sacha daher und begeistern ihre Leser mit vielen neuen Überraschungen.

Die Autorin hat sich für den zweiten Band eine rasante und spannungsgeladene Story ausgedacht, die Band 1 in nichts nach steht. Die beiden kämpfen zusammen mit vielen anderen mehr oder weniger liebenswerten Nebencharakteren ums Überleben und die Liebe. Auch hier haben wir wieder eine perfekte Mischung zwischen spannungsgeladener Handlung und einer guten Portion Beziehungswahn und der Liebe zweier Jugendlicher. Ich mag es sehr, dass hier die Liebe eine gute Rolle spielt, das ganze aber nicht zu einem schnulzigen Kitsch-Roman mutiert ist.

C.J. Daughtery ist eine Meisterin der Worte, ich liebe den Schreibstil und ihre Beschreibungen. So hat man immer das Gefühl nicht nur der Leser dieses Buches, sondern ein Teil der Geschichte zu sein. Sie fesselt mich immer wieder vom ersten Wort an. Man kann ihre Bücher - besonders "Die Entfesselten" einfach nicht aus der Hand legen, und hab schon nach wenigen Kapiteln Angst davor dass das Buch endet, und man wieder lange auf ein neues Meisterwerk von ihr warten muss.

Was ich noch besonders hervorheben möchte ist, wie gut die Autorin es geschafft hat mir die Charaktere so ans Herz zu legen und dennoch zu schaffen dass ich sie guten Gewissens gehen lassen konnte. Die beiden bestreiten in dieser Dilogie eine wundersame Wandlung, erleben unglaublich viel miteinander und entwickeln sich zusammen so weiter, dass ich gar nicht anders konnte, als die beiden maßlos zu lieben. Nach Band 1 hätte ich gedacht ich würde völlig verzweifeln, wenn das mal endet. Aber auf eine unglaublich liebenswerte Art und Weise war man nach Band 2 einfach "fertig mit ihnen". Ich hab sie problemlos gehen lassen können - das gelingt auch nicht jedem Autor.

Zusammenfassend ist Secret Fire einfach ein mega Buch, sowohl jeder Band für sich, als auch die Dilogie im Gesamten. Sie steht der "Night School" Reihe in nichts nach und überragt viele andere Reihen in diesem Genre um Längen.

Absolute Kauf- und Leseempfehlung von mir und 5 Sterne für diesen wundervollen zweiten Band.





Vielen Dank an den Oetinger Verlag für das Rezensionsexemplar.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen