9. Juni 2017

*Rezension* Young Elites von Marie Lu






Titel:          Young Elites

Autor:        Marie Lu

Verlag:       Loewe

Seiten:       416

Schmetterlinge:  4

Kaufen bei:           




Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe ...




Für mich war der Start in die Geschichte eher durchwachsen. Adelina verhält sich nicht unbedingt so, wie man es von einer Protagonistin erwartet und es war wirklich schwierig sich in sie hinein zu versetzen und vor allem sie zu mögen. Sie hat sich anfangs wirklich sehr unsympathisch gemacht und ich habe lange gebraucht um hinter die Fassade zu kommen und sie doch irgendwie zu mögen.
Aber irgendwie war es auch mal etwas völlig Neues, fast schon aufregendes eine Geschichte zu lesen in der man nicht der Protagonistin verfällt und sie sofort als Freundin ins Herz schließt.
Rückblickend hat es also Spaß gemacht und ich glaube genau das wollte Marie Lu mit Adelina erreichen. Eine Protagonistin die anders ist und sich von der Masse abhebt. Denn genau so ergeht es Adelina auch in der Geschichte und in der Gemeinschaft der Dolche.
Ich war zuerst etwas skeptisch, weil ich selten historische Romane lese, weil ich mit der mittelalterlichen, vergangenen Welt nur wenig anfangen kann. Doch die Geschichte hier konnte mich mit ihrem besonderen Flair überzeugen. Nichts war aufgesetzt und alles klang echt. Unterstrichen von dem Schreibstil von Marie Lu. Sie schreibt schnörkellos und doch irgendwie besonders und weiß es den Leser zu fesseln.
Die Geschichte hat mich wirklich mitgerissen. Ich bin durch ein Tief und Hoch an Emotionen geschleudert worden und habe es genossen die Zeit mit Adelina zu verbringen, egal wie unsympathisch sie mir eigentlich war. Die Welt ist wahnsinnig bildhaft und schön und auch den ganzen Grundstock der Gemeinschaft der Dolche hat mir gefallen. Ich finde die ganzen Verschwörungen und Wirrungen spannend und wusste nicht immer wo ich jetzt gerade dran bin und wie es weiter geht. Es war für mich nicht immer vorhersehbar wo die Geschichte mich hinführen will und das gefällt mir besonders gut.
Auch wenn die Grundidee natürlich nichts Neues ist hat Marie Lu hier eine wundervolle Story geschaffen mit neuartigen Charakteren, denn besonders Adelina entspricht definitiv nicht dem Stereo Typen einer Protagonistin und genau das hat mich am Ende am meisten von der Story überzeugt und hat mir Lust auf mehr gemacht!
ich fiebere dem zweiten Teil schon entgegen und kann die Geschichte nur weiter empfehlen. Ihr solltet aber vorbereitet sein und euch auf Adelina einlassen und ihr Zeit geben euch auf ihre Seite zu ziehen, denn sie macht es euch defintiv nicht leicht!
Obwohl die Geschichte mich im gesamten begeistern konnte und auch wenn gerade Adelina überzeugen konnte gebe ich nur 4 Schmetterlinge, weil mir der Einstieg doch wirklich etwas schwer fiel und ich an der Stelle ganz schön zu kämpfen hatte.

Vielen Dank an den Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar!


1 Kommentar:

  1. Hallo

    Eine tolle Besprechung von dir. Mir wurde vor kurzem erst erzählt, dass Adelina ein ganz eigener Charakter ist. Sie passt anscheinend in keine Schablone. Vor allem, sie buhlt nicht um Sympathie, habe ich den Eindruck. Das Buch muss her. Hilft alles nix mehr.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen