15. September 2017

*Rezension* Das Reich der sieben Höfe 2 von Sarah J. Maas






Titel:          Das Reich der sieben Höfe 2

Autor:        Sarah J. Maas

Verlag:       DTV

Seiten:       720

Schmetterlinge:  5

Kaufen bei:           



ACHTUNG! Dies ist Band 2 einer Reihe! Rezension kann Spoiler enthalten!

Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.




Dieses Buch hat mich seelisch völlig fertig gemacht. Ich dachte schon Teil eins hätte es in sich und hätte mich total verstört und vor allem zerstört liegen lassen. Doch Band zwei hat das alles wirklich noch mal getoppt.
Ich kann eigentlich überhaupt nich in Worte fassen, wie sehr mich diese Reihe aufwühlt und bewegt. Wie lange sie mich nachts beschäftigt und nicht schlafen lässt. Wie sehr ich hier gelitb udn getrauert habe.
Wie ich all meine Gefühle über Bord geworfen habe und mich in genau die andere Richtugn gedreht habe, obwohl ich mir geschworen habe, mich nicht der Masse anzuschließen und das alles nicht zu fühlen. Ich wollte mich nicht in Rhys verlieben. Ich wollte ihn hassen bis zum letzten Satz. Ich wollte ihn doof und arrogant finden. Wollte Feyre schütteln und sie anschreien, mit mir zusammen gegen die Gefühle zu kämpfen, aber wir haben beide verlore. Sie noch etwas eher als ich. Aber der Punkt geht definitiv an Rhys.
Wie soll man sich am Ende auch nicht in ihn verlieben? Alle bösartigkeiten machen plötzlich Sinn und ich wollte mich am Ende des Buches nur noch nackt an seinen Hals schmeißen.
Natürlich war das vorhersehrbar. Natürlich überrascht die Geschichte nicht. Und irgendwie, tief drinnen tut sie es doch. Sie hat mich überrascht wie keine andere und so viel Achterbahn sind meine Gefühle noch nie gefahren. Ich habe niemals gedacht, dass ich so sehr hassen kann und gleichzeitig eine tiefe Liebe spüren kann.
Es fällt mir so schwer zu beschreiben, was diese Bücher mit mir gemacht und in mir ausgelöst haben.
Ich habe jetzt schon ganz oft gelesen, dass Band eins nichts mehr ist, wenn man Band zwei gelesen hat. Und ich kann mich nur anschließen. Wenn man diese Geschichte beginnt, dann wirkt der erste Band so groß und voller Emotionen. Er umfasst einfach alles, die ganze Welt und lässt den Leser nicht mehr los. Und dann kommt Band zwei. Marschiert am ersten vorbei und stielt im die Show, ohne es böse zu meinen, einfach auf seine besondere Art.
Das gibt es so selten, dass ein Mittelteil stärker als Anfang und/oder Ende ist. Ich weiß nicht, wie Sarah J. Maas das geschafft hat, aber sie hat es einfach gemeistert.
Ich liebe ihre Welt, ich liebe ihren Stil. ich liebe einfach alles an diesen Büchern.
Und dann Feyre. Gott sie ist so ein starker Charakter, dass es schon fast weh tut von ihr zu lesen. Sie hat eine riesige Entwicklung mit gemacht und ist im Laufe der Geschichte an sich selbst und ihrem Leben gewachsen. nichts scheint ihr zu gefährlich, kein Problem zu schwierig. Alles was sie tut, tut sie auf eine so sympathische Weise, dass es gar nicht stört, dass sie perfekt zu sein scheint. Sie ist dabei so echt, mit all ihren Ecken und Kanten, wie kaum ein anderer Charakter über den ich bis jetzt gelesen habe. Ich wäre gerne wie Feyre, sie ist alles, was ich gerne verkörpern würde und noch mehr.
Ich bin so gespannt auf  den dritten Teil, denn auch der zweite hat mich wieder mit einem Cliffhanger zurück gelassen und ich kann es kaum aushalten abzuwarten und muss auch ständig über die Reihe nachdenken, sie ist irgendwie allgegenwärtig geworden.
Ich habe mir mit dem Lesen extra lange Zeit gelassen, wollte alles auskosten, jede Sekunde und es ging mir trotzdem viel zu schnell und ich konnte die Geschichte gar nicht richtig genießen habe ich das gefühl. Ich wollte noch nicht gehen, wollte meine Freunde nicht verlassen.
Denn auch das hat Teil zwei geschafft, er hat mir, er hat Feyre, Freunde gegeben, die ihresgleichen auf der Welt suchen. Freunde, die es so kein zweites Mal gibt und die uns erst gezeigt haben was es bedeutet bedindungslos befreundet zu sein. Jemandem bedingungslos zu vertrauen, egal wie verschieden man ist.
Mir wurde so viel gegeben von Feyre. Ich bin froh diese Reihe zu kennen, denn es wäre ein Verlust, wenn es nicht so wäre!

Vielen Dank an den DTV Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

1 Kommentar:

  1. Huhu Nadja :)

    Ich kann deine Gefühle absolut nachvollziehen, auch mich hat das Buch ziemlich mitgenommen! Ich habe jede einzelne Seite geliebt und kann es jetzt kaum noch abwarten, dass der dritte Teil endlich erscheint. Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag 😊

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen