22. März 2016

*Rezension* Nur ein Tag von Gayle Foreman


Roman
Paperback
Aus dem Amerikanischen von Stefanie Schäfer
Preis € (D) 14,99 | € (A) 15,50
ISBN: 978-3-8414-2106-7
hier direkt bestellen: 
Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Als freier, ungebundener Schauspieler ist er all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Allyson erlebt einen Tag voller Abenteuer und Romantik, Freiheit und Nähe – bis Willem am nächsten Morgen nicht mehr da ist.  
(Quelle:  http://www.fischerverlage.de )



Ich liebe diese Geschichte! 
Es hat etwas gedauert, bis ich mich rein gefunden habe und die Atmosphäre genießen konnte. Mir war Allyson erst ein wenig zu steif und ein bisschen zu naiv und zurückgezogen, aber bald habe ich mich daran gewöhnt und ihr die Chance gegeben, sich in mein Herz zu schleichen. 

Sie ist einfach ein typischer Teenie, der sich nicht ausleben konnte, weil er übermuttert wurde. Und irgendwann bricht es aus ihr heraus, der Auslöser dafür ist Willem. Ích habe ihn schon in der ersten Sekunde geliebt! Er hatte für mich alles, was ich gerne sein würde. Er ist frei, tut was er wild, lebt in den Tag hinein und kümmert sich nur bedingt um das Morgen. Ihm geht es um das Heute, er möchte leben! Und genau das vermittelt er Allyson und lädt sie zu einem Abenteuer in Paris ein, ein Abenteuer an nur einem einzigen Tag. 
Allyson hat zwar etwas länger gebraucht als ich, aber es war klar, dass auch sie Willem verfallen wird. 
Als die beiden sich nun in Paris - mehr oder weniger freiwillig - trennen, blutet nicht nur mir, sondern auch Allyson das Herz. Sie durfte ein Stück Freiheit genießen und muss nun zurück in ihr geordnetes, duchgeplantes Leben und wieder in die Rolle der Musterschülerin schlüpfen. 
Besonders gefallen hat mir die Verbindung zu Shakespeare, die hier immer wieder auftritt. Das Ganze Buch dreht sich eigentlich um ihn. Ich liebe seine Geschichten und habe mich daher wirklich wohl gefühlt und man hat zwischen den Zeilen gemerkt, dass auch die Autorin ein großer Fan ist! Die Geschichte wurde so für mich greifbarer und realer. 
Ebenso hat mir der Stil gefallen, er war blumig, gespickt von wundervollen , tiefgehenden Zitaten, aber kein bisschen aufdringlich. Die Autorin hat nicht übertrieben sondern genau die richtige Sprache gefunden um Willems und Allysons Geschichte zu erzählen. Aber sie hat sie nicht einfach nur erzählt, sondern damit Spuren in meinem Herzen hinterlassen! Die beiden sind für mich zu einem Vorbild fürs Leben geworden, genau so sollte ein Leben laufen, jeder Moment sollte einen Fleck hinterlassen, den man nicht mehr entfernen kann, an den man sich immer erinnern wird. 
Mir persönlich hat die Geschichte sehr viel gegeben und mich emotional aufgewühlt. Ich hinterfrage nach genau solchen Stories immer mein eigenes Leben - bin ich glücklich? Ist das was ich jetzt tue genau das was ich tun will? Bin ich die richtige Person oder passe ich mich an um anderen zu gefallen? LEBE ICH? 
Nach solchen Lektüren bin ich immer geneigt alles stehen und liegen zu lassen, mir einen Rucksack zu packen und einfach loszugehen um zu sehen, wo mich das Leben hintreibt und  ich finde genau das sollte diese Geschichte mir allen Lesern tun. An ihnen rütteln und ihnen zeigen wie toll und spannend das Leben doch sein kann, wenn man es genießt.Dem Leser einfach ein wenig Zeit mit diesen wundervollen Was-wäre-wenn-Momenten geben, auch wenn sie am Ende nur Spinnerei sind! 
Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil "und ein ganzes Jahr" der aus der Sicht von Willem erzählt wird. Ich bin gespannt ihn näher kennen zu lernen und die Geschichte im zweiten Teil ist nicht komplett die des ersten Teiles sondern beginnt erst als die beiden sich in Paris trennen. Ich bin gespannt auf Willem und wie er wirklich ist, tief drinnen, denn was Allyson empfindet hat man in diesem Teil ja schon erfahren. 
Eigentlich bin ich gar nicht so der große Fan von Liebesgeschichten, aber diese hier ging einfach unter die Haut und hat irgendwas in mir bewegt und wach gerüttelt! Ich liebe diese Geschichte und sie wird wie ein Fleck für immer irgendwo unter meiner Haut schlummern und mich begleiten. 
Wer dieses Buch also noch nicht kennt: LESEN! Unbedingt! 
Vielen Dank an den Fischer Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Hey Nadja,
    ich mochte das Buch auch soooo gerne! Ich bin gespannt was du zu "Und ein ganzes Jahr" sagst. :)

    Grüßly
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese es gerade und hoffe es kann an Band eins anknüpfen! Meistens sind die Folge Bände ja doch irgendwie schlechter, aber ich hoffe hier ist es anders :)

    AntwortenLöschen