17. August 2017

*Rezension* Emma, der Faun und das vergessene Buch von Mechthild Gläser






Titel:           Emma,der Faun und das vergessene Buch

Autor:        Mechthild Gläser

Verlag:       Loewe

Seiten:       416

Schmetterlinge:  3




Als Emma beim Aufräumen in der Bibliothek ihres Internats ein altes Notizbuch findet, denkt sie zunächst, es wäre eine Art Chronik der Schule. Aber es ist genau umgekehrt: Alles, was man in dieses Buch hineinschreibt, wird tatsächlich wahr.
Natürlich beginnt Emma sofort damit, den Schulalltag auf Schloss Stolzenburg ein wenig zu „korrigieren“. Doch nichts geschieht so, wie sie es sich gedacht hat. Zumal auch schon früher Chronisten das Buch genutzt haben. Zum Beispiel eine junge Engländerin, die Ende des 18. Jahrhunderts ein Märchen über einen Faun verfasst hat und später eine erfolgreiche Schriftstellerin wurde. Oder Gina, die vor vier Jahren plötzlich verschwand, nachdem sie ihre Geheimnisse der Chronik anvertraut hatte.
Als sich jetzt auch noch Ginas Bruder Darcy einmischt, ist das Chaos perfekt. Denn Emma und Darcy sind einander in herzlicher Abneigung zugetan – zumindest glauben das die beiden.



Der Einstieg in diese Geschichte ist mir wahnsinnig schwer gefallen. Es hat ewig gedauert bis ich das Gefühl hatte angekommen zu sein und mich zu Hause gefühlt habe. Aber das Problem hatte ich auch schon bei dem anderen Werk von Mechthild Gläser. Irgendwie dauert es immer etwas bis ich mir ihrer Sprache und ihrem Stil warm werde.
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich kein einziges Werk von Jane Austen gelesen habe und somit einiges an Hintergrundwissen für mich fehlt. Der "Aha-Effekt" blieb hier für mich natürlich dann einfach aus. Aber das tat dem Verstehen keinen Abbruch, also es ist nicht so, dass man dieses Vorwissen braucht, aber ich denke um Eins mit der Story zu werden wäre es hilfreich gewesen.
Der Verlauf der Geschichte war aber dann doch irgendwann spannend und gut lesbar. Die verschiedenen Charaktere sorgen für Abwechslung und es hat Spaß gemacht immer wieder anderes zu erleben und auch die innere Aufmachung hat mir gut gefallen.
Trotzdem konnte die Story mich nicht wirklich berühren. Es blieb alles etwas blass und oberflächlich und hatte nicht den richtigen Tiefgang. Irgednwas hat mir gefehlt um zu sagen, dass mich dieses Buch mit seiner Geschichte überzeugt hat.
Emma konnte ich nicht immer ganz nachvollziehen und auch die anderen Charaktere sind, trotz guter Ausarbeitung und Vielfältigkeit irgendwie nicht zu mir durchgedrungen.
Für mich gab es einfach zwischendrin zu viele Längen, die auch die Buchspringer schon hatten und damit war das Ende für mich einfach nur noch eine Erlösung und ich habe mich nur noch darauf gefreut, weil ich es dann hinter mir hatte.
Schade eigentlich, denn die Idee der Geschichte machte so einen sympathischen Eindruck. Aber es hapert irgendwie an der Umsetzung und die Autorin hat es nicht geschafft ihre Welt bei mir ankommen zu lassen, auch wenn sie sich die Größte Mühe gegeben hat.
Ich denke, wenn man Jane Austen Fan ist und auch schon die Buchspringer von der Autorin gut fand, kann man sich durchaus auch hier in der Geschichte verlieren und Spaß haben.
Ich konnte das leider nicht und würde die Geschichte auch nicht weiter empfehlen!
Schade, ihre Bücher sind von den Ideen her immer sensationell aber irgendwie springt der Funke bei mir einfach nicht über!

Vielen Dank an den Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar!



Kommentare:

  1. Hallo Nadja

    Schade, das Dir das Buch nicht so zugesagt hat. Ich mochte "Die Buchspringer" von der Autorin ja nicht so gerne, aber "Emma, der Faun und das vergessene Buch" habe ich regelrecht verschlungen :)

    Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es auch schade, weil beide Bücher so wahnsinnig toll klingen, aber irgendwie kann mich der Schreibstil der Autorin einfach nicht überzeugen :(

      Löschen
  2. Hallo Nadja,
    das Buch hatte schon mein Interesse geweckt, aber wenn ich mir deine Rezension so lese, werde ich unsicher... Mal schauen. Ansonsten eine gute Rezension, sonst schafft man es bei mir nicht so leicht, meine Meinung ins Schwanken zu bringen.
    Liebe Grüße
    Alex von Bücherblüten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube schon das andere dieses Buch lieben können.
      Aber ich fand ja schon die Buchspringer von ihr nicht sooooo toll...
      Ich weiß nicht irgendwie tue ich mich mt ihrem Stil recht schwer.

      Löschen