5. Januar 2015

*Rezension* Das Blubbern von Glück von Barry Jonsberg


Candice erzählt uns in diesem Buch aus ihrem Leben. Man bekommt einen Einblick in die Leute die ihr wichtig sind, wie ihr Vater, ihre Mutter, ihr reicher Onkel Brian und ihr Erdferkel Fisch. Ebenso wichtig ist ihr mittlerweile ihr Freund Douglas Benson aus einer anderen Dimension geworden. Candice erzählt also zu jedem Buschstaben des Alphabetes eine passende Geschichte und entführt den Leser in ihre normal unnormale Welt eines Teenagers. Doch nicht nur das, sie hat eine Mission, die Mission die Menschen in ihrem Umfeld wieder glücklich zu machen!




Candice ist einfach zuckersüß. Ich habe sie von der ersten Seite an geliebt und war ihr Fan. Irgendwie ist alles was sie macht einfach klasse ohne das sie es selbst manchmal weiß. Doch nicht nur das, sie versprüht so viel kindlichen Charme und Witz, dass man sie eben einfach ins Herz schließen muss, da führt hier leider kein Weg dran vorbei. Sie und ihre Eltern hatten es wahrlich nicht leicht in ihrem Leben und doch versucht Candice mit aller Macht die entstandene Kluft wieder zu schließen und aus ihrer Familie wieder eine richtige Familie zu machen. Sie ist hilfsbereit und möchte am liebsten das alle Menschen um sie herum glücklich sind, denn dann ist sie auch glücklich. Dieser Gedanke alleine macht sie unsagbar wertvoll! Wenn es ein paar mehr solcher Menschen auf der Welt geben würde, die nicht ständig nur an sich selbst denken, dann bin ich mir sicher würde die Welt schon anders aussehen!
Besonders gefallen hat mir hier der Stil. Ich fand den Aufbau gut. Man hat einfach die Buchstaben des Alphabetes abgearbeitet und zu jedem Buchstaben eine passende Geschichte erzählt. Das hat mir sehr gut gefallen! Ebenso hat es der Autor hier geschafft eine kindliche Sprache zu verwenden, die man sofort akzeptiert. Treffender hätte es nicht sein können. Durch seine Worte hat er Candice zum Leben erweckt, sodass sie fast neben mir gestanden hat, wenn ich gelesen habe.
Das Buch hat mich wirklich mitgerissen und vor allem belustigt. Ich habe jedoch eigentlich erwartet das es mich noch tiefgründiger berührt. Das war leider nicht der Fall. Viele sind wohl teilweise in Tränen ausgebrochen, davon blieb ich verschont, dabei hatte ich mich schon gefreut mal wieder ein Buch zum weinen zu lesen. Ich weiß nun nicht ob ich zu abgestumpft bin, aber in dieser Hinsicht kam das Buch leider nicht bei mir an. Es hat mich emotional berührt, ja. Es hat mich auch auf der ein oder anderen Seite zum Nachdenken angerührt, ja. Aber es hat mich nicht emotional aus der Bahn geworfen und mich von den Socken gehauen und leider hat es auch nicht besonders lange nachgehallt in mir. Ich konnte ziemlich schnell zum nächsten Buch greifen und die Geschichte um Candice war schon fast vergessen!
Schade, ich dachte ich hätte hier ein richtiges Highlight gefunden. Da dies aber nun irgendwie kein richtiger Mangel ist sondern mehr so eine falsche Herangehensweise von mir, gebe ich dem Buch trotzdem die volle Punktzahl, denn hier wurde alles richtig gemacht!


Kommentare:

  1. Ich kann deine Rezi absolut unterschreiben. Candice ist genau so besonders, wie das Buch an sich. Ich habe es wirklich sehr genossen, es zu lesen.
    Bei mir hat es allerdings noch sehr lange nachgehallt, da ich emotional echt berührt von der Geschichte war.
    GlG
    Kitty ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das hätte ich mir für mich wirklich auch gewünscht :/ Ich war am Ende richtig traurig weil ich wirklich ein richtig emotionales Buch lesen wollte was mich noch lange beschäftigt :/
      Trotzdem war es so wie es ist denke ich perfekt, der Autor hätte nichts anders machen können um mich doch noch zu begeistern. Ich war wahrscheinlich einfach nicht in empfänglicher Stimmung :D

      Löschen
  2. Hallo Nadja,
    eine schöne Rezension und mir wurde das Buch jetzt schon des Öfteren vorgeschlagen und ich glaube so langsam wird es Zeit, es zu lesen. Gerade dein Satz "Wenn es ein paar mehr solcher Menschen auf der Welt geben würde, die nicht ständig nur an sich selbst denken, dann bin ich mir sicher würde die Welt schon anders aussehen!" kann ich bedingungslos zustimmen.
    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also es ist auf jeden Fall lesenswert und Candice ist eine Marke für sich :D
      Ich denke mir halt man muss ja nicht immer das große Ganze verändern, aber wenn man wie Candice auch, das Ziel hat die Leute in seiner Umgebung etwas glücklicher zu machen, dann hat man doch schon viel geschafft ;) Und um mal weit auszuholen, wenn jeder die Menschen in seiner Umgebung glücklich machen würde, wären wir irgendwann alle glücklich :D

      Löschen
  3. Liebe Nadja,
    Oh wie schön, du mochtest das Blubbern :-) Ich war auch sehr begeistert und Candice ist eine Protagonistin, die ich niemals vergessen werde. Ihre Art, die Dinge zu sehen, hat mich sehr beeindruckt! Gebe ja viele Bücher ab, aber dieses bleibt immer im Regal!
    Grüss dich lieb,
    Damaris

    AntwortenLöschen