2. Juni 2016

*gelesen* Chloe & Forbidden Touch


Heute gibts mal wieder ein gelesen zu zwei Büchern, die ich nicht zwangsläufig rezensieren MUSS. Ich liebe es einfach völlig zwanglos meine Meinung zu Büchern zu schreiben, ohne auf Stil oder so achten zu müssen <3 In ein "gelesen" fließt einfach mehr von MIR ein...

Ich bin ja bekennender Sonja Kaiblinger Fan, völlig egal ob sie nun Kinder- oder Jugendbücher schreibt. Von mir aus könnte sie auch Erwachsenen-Bücher schreiben, ich mag ihre Art und ihren Stil einfach.... Als ich auf Chloe gestoßen bin, war ich zwar erst etwas skeptisch ob mich ein so eindeutiges Mädchen-Kinder-Buch wirklich packen kann, aber ich wollte der Sache eine Chance geben. Vorab: Bereut hab ichs nicht :)

Chloe ist ein total verrückter Reihenauftakt, eines echt witzigen und dezent verwirrten Mädchens namens Chloe, die eine besondere Affinität zu Toiletten hat - zu Klo's um es mal bezogen auf ihren Namen deutlich zu machen. So dreht sich auf wenigen Seiten hier wirklich alles um Toilettengestaltung, Toiletten-Gespräche, und und und... Zeitweise war es mir fast schon etwas zu viel des Guten, da dachte ich dann doch dass man merkt, dass Sonja sehr fixiert auf dieses Thema war und manchmal ETWAS weniger doch auch mal MEHR sein könnte ;) Ansonsten aber auch hier sehr liebevolle Protagonisten, eine witzige Idee und ein kurzweiliger Schreibstil. Kann ich besonders für kleine Mädchen nur empfehlen. Für die typischen Jugendbuch-Leser aber doch einen Tick zu lasch, bevor ihr also später enttäuscht seid, lest es lieber gar nicht erst, sondern lasst es den lieben jüngeren Leserinnen, oder denen die vorher wissen worauf sie sich einlassen.



von mir gibts 4 Schmetterlinge für das witzige süße Mädchen mit dem kleinen bißchen zu viel vom KLO.


Eigentlich mag ich Impress Bücher gar nicht so. Sie haben für mich immer einen Hang zu "Selfpublishern", und die lese ich bekennend ja gar nicht. Es erweckt dezent den Eindruck, dass bei Impress mehr oder weniger auch fast nahezu "jeder" etwas veröffentlichen kann. Das heißt nicht, dass ich denke dass die alles nehmen was sie kriegen können (ja, mir ist durchaus bewusst dass ein Verlag - auch impress - weit weit weit mehr Manuskripte kriegt), aber die Veröffentlichung in einem reinen ebook Verlag ist eben doch einfacher für einen Autor, als die Veröffentlichung in einem "richtigen" Verlag.
Da mir das Veröffentlichen in einem richtigen Verlag immer besonders wichtig ist, lese ich eigentlich halt nichts aus solchen Verlagen. Aber hierbei konnte ich einfach nicht nein sagen... ich MUSSTE das Buch lesen. Und: ich habe es NICHT bereut. Das ist wirklich mal wieder eine Perle, die ich echt verpasst hätte.... Kerstin, bedank dich beim Verlag für dieses ausgesprochen geniale Cover, sonst hätte ich es nie gelesen (nicht dass meine alleinige Meinung wichtig wäre :-D )...

die Story erinnert sehr an bereits bekannte Dystopien, sie ist manchen wirklich wirklich ähnlich - ohne abgekupfert zu wirken. Besonders der Anfang hat mich ganz krass an Cassia & Ky erinnert. Das ist aber nicht negativ gemeint, denn dieses Buch hat mich an all die Dystopien erinnert, die ich BESONDERS gut fand. Und ich liebe es, etwas zu lesen, was ich ohnehin schon super fand, was ähnlich - aber nicht gleich ist. Es darf mich nicht langweilen, und Forbidden Touch hat mich niemals gelangweilt. Das Buch war ultra spannend von Anfang bis Ende, und ich hab sogar fast geweint, als es zu Ende war - einfach weil ich nicht sofort weiterlesen konnte. Band zwei erscheint am 07.07. und ich weiß gar nicht wie ich bis dahin überleben soll..... aaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhh.
Kerstin, tausend Dank für dieses gelungene Werk - und an alle: eine absolute Leseempfehlung für diesen Reihenauftakt. Ich hoffe die Autorin schafft es im Gegensatz zu Cassia & Ky diesen wundervollen ersten Teil auch weiterhin gerecht zu werden und die Reihe nicht ab Band 2 in den Sand zu setzen.

5 von 5 möglichen Schmetterlingen von mir für "Forbidden Toch - sieben Sekunden"





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen