23. Juni 2016

*Rezension* fünf am Meer - von Emma Sternberg




Titel:           Fünf am Meer

Autor:         Emma Sternberg

Verlag:       Heyne

Seiten:       460

Bewertung:  5 Schmetterlinge


Inhalt:

Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ... (Quelle: Heyne)



Fünf am Meer war eine Ode ans Leben am Meer. Schon in das Cover hab ich mich Hals über Kopf verliebt. Der Titel und der Klappentext gaben seinen Rest, und ich wurde keine einzige Sekunde enttäuscht. 

Mit unheimlich viel Charme und Liebe zum Detail erzählt Emma Sternberg in "Fünf am Meer" von der Liebe, dem Leben, dem Älterwerden und letztlich dem Leben am Meer. Von aufopferungsvollen Taten, der Nächstenliebe und dem 'zu-sich-selbst-finden'. 

Fünf traumhafte Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten, die aber auch so realistisch und amüsant gezeichnet sind, dass sie zum Einen die Oma nebenan sein könnten, zum anderen aber auch jeder von uns sein könnten, in 20-30-40-50 Jahren. Man muss sich in dieses Buch einfach verlieben. 

Protagonistin Linn ist endlich mal eine Frau mit Herzschmerz, ohne wahnsinnig dumm und naiv zu sein. Sie ist nicht blöd, sie ist nicht eingebildet, sie ist in keinster Weise "Too much". Sie ist einfach nur Linn. Linn, deren Herz gebrochen wurde, Linn, die in angemessener Form trauert ohne völlig darin zu versinken, Linn, die sich ins Leben zurückkämpft ohne sofort ins nächste Abenteuer zu stürzen. Sie ist aufopferungsvoll, sie hat ein echtes Leben, einen echten Job, sie hat echtes Geld, bzw. sie hat keins. Sie hat die Probleme, die ich für realistisch halte, und die mir oft ein wenig zu kurz kommen, bzw. z u sehr unter den Tisch fallen gelassen werden. 

Man muss sich aber auch in die männlichen Darsteller einfach verlieben. So charmant, so handwerklich begabt, so grummelig... Da MUSS das Frauenherz einfach höher schlagen. 

Und die alten Bewohner sind auch einfach nur klasse. Sie sind sooo unterschiedlich, haben komplett verschiedene Leben gelebt. Es gibt sehr viel Hintergrundwissen über die Herrschaften und deren Leben, ohne dass man das Gefühl hat permanent in der Vergangenheit zu hängen. 

Dieses Buch vereint soooo viele Aspekte und ist dabei einfach traumhaft. Der Lesefluss ist garantiert, es ist spannend und wunderschön zugleich. Ich geriet kein einziges Mal ins Stolpern und wollte immer nur weiter, weiter, weiter lesen - obwohl mir Romane mit an die 500 Seiten oft einfach viel zu viel sind. Hier ist es mir aber gar nicht so vorgekommen, sondern war immer gut zu lesen - und viel zu schnell zu Ende. Das heißt aber nicht dass ich finde dass etwas fehlt oder das Ende zu rasant war, ganz im Gegenteil. Es war völlig perfekt getimed.  Ich hätte nur so gerne noch ein wenig weiter dort am Meer im Cottage gesessen und den Wellen zugehört :) 

Die Umgebung lud zum Träumen ein, und so ein Cottage am Meer ist doch immer wieder eine (Gedanken-) Reise wert!

Vielen Dank an Heyne, für dieses Rezensionsexemplar - das Buch bekommt definitiv einen Ehrenplatz in meinem Regal und ist Anwärter auf das Lieblingsbuch 2016 <3

Von mir 5 von 5 möglichen Schmetterlingen und eine ganz ganz klare Leseempfehlung!!!!



1 Kommentar:

  1. Hi :)
    Schön, dass dir das Buch so gut gefällt :D
    Ich war leider sehr wenig davon begeistert und habe zwischendurch sehr mit mir gerungen, es nicht abzubrechen..:/
    Ich fand die Geschichte viel zu langatmig und viele Passagen habe ich nur quergelesen..Außerdem ging mir Linn ziemlich auf die Nerven, weil ich immer das Gefühl hatte, sie handelt und macht sich dabei einfach nur Gedanken, was andere davon halten..
    Vielleicht bin ich mit 20 einfach noch zu jung um Gefallen daran zu finden..Ich will absolut keinem zu nahe treten, aber ich habe so das Gefühl, dass dieses Buch "älteren" eher gefällt, als Leuten in meinem Alter.
    Ich hab dem ganzen im Endeffekt noch drei Sterne gegeben, weil mir zwei dann doch ein bisschen zuu wenig erschienen..
    Wenn du magst, schau dir gerne meine Rezension an :)

    http://anna-katharina-kathi.blogspot.de/2016/06/rezension-funf-am-meer-emma-sternberg.html

    Liebe Grüße :)
    Kathi

    AntwortenLöschen