8. August 2013

*Rezension* Göttersturz von Lars-Erik Schütz

Corellius und sein Schildbruder Ulme sind durch glückliche Umstände dem Galgen entkommen und müssen nun als Eskorte für das Efeumädchen dienen. Dieses Mädchen wird alle 30 Jahre auserwählt und soll dem Gott Orchon geopfert werden, damit dieser davon ablässt die Welt zu vernichten. Jungfrau wunderschön und klug muss sie sein. Orchon lebt im Trichter im Ekun Tempel  und der Weg dorthin isat lang und beschwerlich. Corellius und Ulme bekommen einen gemischten Trupp zur Seite gestellt der die beiden begleiten soll und somit die Sicherheit des auserwählten Mädchens Jalina gewährleisten soll. Auf dem langen Weg verstirbt leider fast der ganze Trupp und zwischen Corellius und Jalina bahnt sich eine Liebesgeschichte an. Es passieren einige ungeplante Dinge und im Tempel angekommen, erlebt der Leser dann eine Wendung mit der wohl niemand gerechnet hat.


Das Buch hat mich schon von der ersten Seite an begeistert. Die Charaktere sind sympathisch gestaltet und man findet sich von Anfang an super in die Geschichte hinein und möchte das Buch gar nicht mehr weg lesen. Zuerst denkt man die Geschichte sei sehr vorhersehbar und läuft nach dem typischen Held verliebt sich in Jungfrau Muster ab, doch ich kann euch sagen, dabei bleibt es nicht. Ich habe schon lange kein so gutes Buch mehr gelesen, welches solch eine tolle und spannende Wendung am Ende zeigt. Ich kann dieses Buch einfach nur jedem empfehlen. Ich bin total gespannt euf den nächsten Teil und hoffe das ich nicht allzu lange darauf warten muss denn leider endet der erste Teil mit einem Cliffhänger.

Also noch einmal großes Lob an den Autor, du hast mich wirkklich geflasht :)

1 Kommentar:

  1. Da hätte ich auch sooo gerne mitgelesen :)
    Toller Blog!! :)
    Liebe Grüße vom Mäh ;)

    AntwortenLöschen