16. August 2013

*Rezension* Schwesterlein, komm stirb mit mir von Karen Sander

Ein Mord an einer Frau lässt den Ermittler Georg Stadler auf einen früheren Fall schließen und lässt auf einen Serienmord vermuten. Doch niemand möchte Georg Glauben schenken uner nimmt sich Rat von der Psychologin Liz Montario, deren Spezielgebiet Serienmörder und ihre Motive sind. Die beiden beginnen zusammen an dem Fall zu arbeiten, obwohl Liz den Kopf nicht frei hat, denn sie erhält seit geraumer Zeit Drohbriefe.
Doch es geschehen weitere Morde und die beiden müssen ihre ganze Kraft auf diesen Fall verwenden. Der Fall scheint unlösbar und selbst Liz weiß manchmal weder vor noch zurück und langsam aber sicher verstricken sich die Mordfälle mit ihrer dunklen Vergangenheit und ein spannendes Katz und Maus Spiel beginnt.




Ich fand das Buch super und konnte es kaum aus der Hand legen. Ich bin begeistert von den Charakteren und auch wenn vieles nach "typisch Thriller" aussieht bricht die Autorin doch mit manchen Details diese Vorurteile. Der Schreibstil war super und man war sofort mitten im Geschehen und im ersten Mordfall drin. Es war keine Sekunde nicht spannend und auch wenn das Ende dann etwas vorhersehbar war und nicht ganz so spannend wie der Rest des Buches war es doch gut. Es lässt auf jeden Fall hoffen auf mehr denn dieses Buch soll ja nur der Auftakt einer Reihe sein und das Ende lässt auch darauf hoffen. Ich bin begeistert und würde das Buch jederzeit jedem empfehlen der Thriller/Krimi gerne liest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen