1. Juli 2014

*Rezension* Mystic City - Das gefangene Herz von Theo Lawrence


Aria hat ihr Gedächtnis verloren. Sie kann sich nicht mehr an ihren Verlobten Thomas erinnern und muss feststellen das ihre angebliche Liebe zu ihm zusammen mit ihrem Gedächntnis verschwunden ist. Als sie dann auf den Mystiker Hunter trifft, ist ihre Verwirrung komplett. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, doch genau diese Liebe darf unter keinen Umständen sein. Hunter ist ein Rebell und gegen eben diese kämpft Arias Familie. Doch Aria kann sich ihrer Gefühle nich erwehren und es entsteht ein bitterer Machtkampf in der Stadt, dem sich keiner entziehen kann.




Mir hat das Buch von außen schon so gut gefallen, dass ich es einfach lesen musste. Das Cover ist einfach wundervoll und passt für mich perfekt zum Titel.
Einmal angefangen konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es hat mich einfach verzaubert! Ja Hunter hat mich mit seinen Mystiker Kräften einfach verzaubert!
Ich habe am Anfang gewzweifelt, weil das Buch von einem Mann stammt und ich finde die Thematik ist irgendwie nichts für einen Mann. Deswegen hatte ich leichte Bedenken ob das Buch überhaupt etwas sein wird und ob man sich als Leser in die Geschichte hinein findet. Meine Erwartungen wurden somit total übertroffen!
Ich bin schon begeistert von der Idee dahinter, das Aria ihr Gedächtnis veliert und ihre Familie sie nun versucht einem Verlobten näher zu bringen, an den sie sich nicht erinnern kann. Das kann ja schon nicht gut gehen. Am Anfang des Buches wollte ich mehr als einmal Aria packen und ihr sagen sie soll sich doch endlich einmal wehren. Denn eigentlich wusste sie genau das irgendwas an der Geschichte nicht stimmen kann, doh sie wollte weiter daran festhalten aus Liebe zu ihen Eltern. Und trotzdem entwickelt sich Aria Rose im weiteren Verlauf des Buches zu einer sehr starken Protagonistin, die lernt sich selbst zu vertrauen und auch einemal laut auf zu schreien wenn irh etwas nicht passt. Dies macht sie sehr sympathisch und ich als Leser hätter sie gerne zur Freundin gehabt. Ebsno stark ist Hunter. Er lässt sich absolut nichts gefallen und trotzt dem Unwillen von Arias Familie und tut einfach das, was er will! Er hört auf sein Herz. Hier haben wir also zwei sehr starke Charaktere. Dieser Umstand gefällt mir gut und es war eine Freude Aria dabei zu zu sehen wie sie mehr und mehr aus sich heraus gekommen ist.
Das Buch war so flüssig zu lesen und man kam nie ins Stocken. Ich mochte die Tatsache das es Fantasy ist mit einigen dystopischen Merkmalen. Ich lese beide Genre gerne und hier werden sie in einem Buch vereint.
Ich war emotional gefesselt und habe mit Aria geweint, gelacht und auch geliebt! Genau das macht ein Buch für mich zu einem guten Buch, wenn ich nicht mehr zwischen mit und einem der Charaktere entscheiden kann und alle Gefühle miterlebe als würde ich dies alles selbst durchmachen. Deswegen gibt es von mit eine Leseempfehlung und völlig verdiente 5 Schmetterlinge!


1 Kommentar:

  1. Ja, ich muss sagen, bei mir war das Cover mit ein Hauptgrund, warum ich mir das Buch bei Arvelle mitbestellt habe. Aber gut zu wissen, dass auch ein schöner Inhalt drin zu sein scheint. Danke für die Rezi!

    AntwortenLöschen