5. August 2014

*Rezension* das Laybyrinth ist ohne Gnade von Rainer Wekwerth




"Das Labyrinth ist ohne Gnade" ist der dritte Teil einer Trilogie. Daher ist es möglich, dass diese Rezension Spoiler auf die vorhergehenden Bände enthält.




Jeb, Jenna und Mary haben bis hierher überlebt. 4 Welten haben sie hinter sich, nur noch 2 liegen vor ihnen und sie haben keine Ahnung, was sie erwartet. Sie wissen dass nur einer von ihnen überleben kann und dennoch wachsen sie immer enger zusammen und halten zusammen wie nie zuvor. Ein Experiment einer Freundschaft der besonderen Art. Was ist einem wichtiger? Das Leben einer neugewonnenen Liebe, einer Freundschaft oder sein eigenes - wenn man eigentlich aber doch schon alles verloren hat?

Das Cover des dritten Bandes passt sich perfekt in die Reihe ein und sieht einfach nur wundervoll aus.
Besonders liebe ich den Einband, da bei arena "gebundene Bücher" auch wirklich noch gebunden sind! Da verzieht sich nichts, knickt nichts, reißt nichts... Wundervoll!

Wer glaubt dass die ersten zwei Bücher der Labyrinth-Trilogie bereits spannend waren, der sollte sich im dritten Band auf etwas gefasst machen. Dieses Buch ist eine wahre Wucht an Spannung. Es beschert dem Leser zum reißen gespannte Nerven, Gänsehaut am ganzen Körper und die Nagelkauer sollten nicht glauben, dass nach diesem Buch noch etwas von ihren Nägeln übrig ist.
Ich habe selten etwas gelesen, was mich so mitgerissen hat und mich so in Angst und Schrecken versetzt hat, wie diese Story. Ich hatte ständig das Gefühl mittendrin zu sein, konnte die Gerüche wahrnehmen, das Schiff schaukeln fühlen, die Angst um mich herum spüren.

Wieder hat Rainer Wekwerth zwei Welten erschaffen, die an die Vergangenheit der Protagonisten angeknüpft war. Und wieder hätten sie schauriger nicht sein können. Was man sich als idyllisch und ruhig vorstellt, ein Ort an dem andere Urlaub machen, entpuppt sich hier als rasend tödlich und angsteinflößend.
Wobei ich ehrlicherweise sagen muss: Die Welten und die Gegner waren schon mal besser gewählt, als in diesem dritten Teil. Dennoch steht er seinen Vorgängern in nichts nach.
Besonders, weil dieses Buch noch einen dritten Teil für uns Leser vorbereitet hat, der uns nochmal auf 100 Seiten den Atem raubt, uns eine Aufklärung verspricht, uns fiebern lässt.

Die Protagonisten haben einen unglaublichen Wandel von der aller ersten bis zur aller letzten Seite vollzogen. Am Ende ist alles klar und schlüssig, doch dieses Ende war auf keinen Fall vorherzusehen. Es ist und bleibt spannend bis auf die letzte Seite, und sogar noch darüber hinaus.

Das Ende hat mir persönlich super gut gefallen, es hätte nicht besser gewählt worden sein können. Und dennoch wird es dem ein oder anderen nicht gefallen. Daher sehe ich dies mit geteilter Meinung.

Sprachlich hat auch dieses Buch wieder das Zeug zum Meisterwerk.
Rainer Wekwerth muss eine unglaubliche Phantasie haben, und er wurde mit der göttlichen Gabe gesegnet all die Empfindungen so in Worte zu fassen, dass sie den Leser an der richtigen Stelle berühren. Es sind keine Zeilen, die wir lesen, sondern es ist eine reine Hypnose-Sitzung, die uns vom ersten Wort an in dieses Buch zieht und uns glauben lässt, selbst Teil der Geschichte zu sein.

Ich vergebe 5/5 Schmetterlingen und eine ganz klare Leseempfehlung für die komplette Reihe!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen