17. September 2016

*Rezension* Die Flammen der Zeit von Sandra Regnier




Titel:           Die Flammen der Zeit

Autor:        Sandra Regnier

Verlag:       Carlsen

Seiten:       464

Bewertung:  5 Schmetterlinge





Achtung! Dies ist Band drei einer Reihe! Vorsicht Spoiler!


Schlimm genug, dass Meredith mit ihrer Rolle als Retterin der Welt noch nicht warm geworden ist. Doch auch sonst läuft nichts so, wie es soll. Weil sie die Hinweise falsch gedeutet haben, sind Colin und Elizabeth unterwegs nach Spanien. Dabei werden die beiden dringend an Merediths Seite gebraucht, um das Ritual zu vollziehen, das die Elementträger ins richtige Jahrhundert zurückkatapultiert. Zu allem Überfluss fahren Merediths Gefühle Achterbahn. Wem gehört ihr Herz, Colin oder Brandon? Und wie soll sie dieses Chaos je in den Griff bekommen?







Ich liebe diese Reihe! Ich liebe generell einfach alle Bücher von Sandra und auch hier war der Einstieg wieder absolut erfrischend und vor allem einfach.
Man bekommt am Anfang eine Kurzusammenfassung um das Nötigste wieder auf dem Schirm zu haben und wird dann gleich wieder zu Meredith und ihrem Gaianidinnen Problem geschmissen.
Es wird sofort spannend und der Bogen hält sich auch gut bis zum Ende hin. In der Mitte des Buches zieht es sich ein klein wenig, was Sandra aber gut mit spitzen Kommentaren und Witzigen Szenen zwischen den Charakteren auszublenden weiß.
Es macht einfach Spaß ihre Bücher zu lesen, denn die Protas nehmen sich selbst nicht ganz so ernst und es kommt auch in brikären Situationen oft zu einem witzigen Geplänkel. Und genau solche Bücher liebe ich. Geschichten die nicht einfach nur ernst sind, sondern witzig und charmevoll.
Ebenso wie die Charaktere. Man merkt einfach das in jedem Charakter ganz viel Liebe von Sandra steckt und sie entwickeln sich alle weiter während der Geschichte. Nichts ist schlimmer als ein Charakter, der einen Stillstand erlebt und mit dem man einfach nicht weiter kommt. Das ist hier Gott sei Dank nicht der Fall!
Und den größten Sprung mach Mere. Sie lernt gerade in diesem letzten Band, worauf es wirklich ankommt im Leben und worauf nicht. Es macht Spaß zu lesen, wie sie langsam erkennt, was wahre Liebe und wahre Freundschaft bedeutet. Und sie lernt endlich die Menschen um sich herum zu schätzen, denn ich hatte das Gefühl in den anderen Bänden kamen ihr manche als viel zu selbstverständlich vor.
Natürlich musste es so kommen, wie man am Ende von Band zwei schon gesehen hat, dass eine Dreieick Geschichte entsteht zwischen Mere, Brandon und Colin. Das hat mich persönlich etwas genervt und mir auf manchen Seiten den Spaß geraubt, denn hier wurden Dinge gesagt und getan, die ich jetzt am Ende einfach nicht nachvollziehen kann. Da hätte Sandra sich die ein oder andere Aktion sparen können, denn das führt nur zur Verwirrung und war streckenweise anstrengend.
Trotz allem war dieses Buch für mich ein mehr als gelungenes Finale, einer wahnsinnig guten Reihe!
Hier ist genau die richtige Mischung entstanden, die Mischung aus der gute Bücher sind, mit einer Prise von allem, was beim Lesen Spaß macht.
Sandra kann es einfach, man kann es nicht anders sagen.
Die Reihe war ein Fest, mit dem dritten Teil als Krönung!
Wie immer, wenn ich eine gute Reihe beende, gehe ich mit einem lachendem und einem weinenden Auge, denn ich werde Mere und ihre Freunde tierisch vermissen, besonders Colin, der so viel Potenzial hat und es am Ende endlich einmal allen bewiesen hat!
 Für mich hätte die Geschichte ewig so weiter gehen können, aber auch die guten Dinge im Leben haben eben irgendwann ein Ende.
Ich kann diese Reihe jedem ans Herz legen der gerne Fanatsy liest und den ein oder anderen dummen Spruch zwischendrin vertragen kann und nicht immer nur mit ernster Miene vor dem Buch sitzen möchte!
Lest Sandra Bücher, ihr werdet sie lieben!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen