23. Mai 2017

*Rezension* Der Küss der Lüge von Mary E. Pearson






Titel:           Küss der Lüge



Autor:        Mary E. Pearson

Verlag:       One

Seiten:       560

Schmetterlinge: 5




Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...




Ich mochte den Stil und die Aufmachung des Buches. Ich mag es wenn es verschiedene Blickwinkel gibt und hier ist das sehr genial gelöst, denn es gibt einmal die Kapitel um Lia und die Kapitel um die Prinzen und den Bösewicht, hier weiß man aber nie so genau, wer wer ist. Das macht die Geschichte spannend und hat sie für mich zu einem Pageturner gemacht.
Lia ist der Typ starke Frau, die sich nicht unterkriegen lassen will. Aufgewachsen unter Brüdern sieht sie es gar nicht ein einfach an irgendjemanden verheiratet zu werden. Sie möchte ihre eigenen Weg gehen und beschließt vor der bevorstehenden Hochzeit zu fliehen.
Hier entwickelt sich nun eine spannende Story, der man kaum folgen kann so schnell entwickelt sich alles.
Ich weiß gar nicht wo ich das Buch einordnen sollte, den es hatte für mich von allem etwas. Es gab sehr viel Spannung und auch ein bisschen die Suche nach dem : Wer ist es gewesen?. Das machte das Buch auf eine verquere Art und Weise fast schon zu einem Krimi.
Aber auch die Liebe spielt hier eine große Rolle, genau wie Fantasy. Irgendwie ist es einfach nicht so richtig einzuordnen und hat von allem etwas.
Lia ist auch nicht die typische Prinzessin, sie muss sich nicht erst entwickeln um zu merken was in ihrem Leben falsch läuft. Sie weiß es schon und packt es an. Solche Charaktere gefallen mir meist besser als die verhätschelten Prinzessinnen, die erst noch gerettet werden müssen,. bevor sie Stärke beweisen. Es macht Spaß mit ihr zusammen ihre Welt und sich selbst zu erkunden und es kommt keine Langeweile mit ihr auf.
Man könnte jetzt denken hier entsteht wieder eine typische Dreiecksgeschichte, aber irgendwie habe ich das nicht so empfunden und glaubt mir, ich hasse Dreieckgeschichten weil fast nichts nerviger ist als dieses Hin und Her. Hier hat die Autorin das aber irgendwie gut gelöst. Man bekommt gar nicht so richtig mit, dass es hin und her geht. Ich kann es schlecht beschreiben, habe es aber nicht als störend empfunden und falls ihr Dreiecksgeschichten genau so wenig mögt wie ich und deshalb vielleicht nicht zu diesem Buch greift, lasst euch von mir gesagt sein: Ihr könnt! Es ist wirklich hier super gelöst.
Mir gefällt die Grunidee und die Welt schon super und die Beschreibungen der Autorin und ihr flüssiger Stil unterstützen den Lesefluss hier super und ich habe mich direkt aufgehoben und mitten drin gefühlt. Es hat eben einfach Spaß gemacht und ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil!

Vielen Dank an den One Verlag für dieses Rezensionsexemplar!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen