7. Mai 2017

*Rezension* Secret Fire -Die Entfesselten von C.J. Daugherty






Titel:           Secret Fire

Autor:         C.J. Daugherty

Verlag:       Oetinger

Seiten:       448

Schmetterlinge:  5




Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.



Band eins konnte mich ja nicht so richtig überzeugen und begeistern. Dafür hat C.J. Daugherty mich hier in diesem zweiten und letzten Teil ihrer Reihe wieder mitgerissen und konnte mich abholen.
Der zweite Teil war viel rasanter und spannender und es ist so einiges geschehen, im Gegensatz zum ersten Teil. Der Schreibstil war irgendwie anders, auch wenn es derselbe war, ich kann es nicht so richtig beschreiben. Hier war einfach wieder die Autorin da, die ich im ersten Teil stark vermisst habe.
Sie hat den Charakteren wieder Tiefe verliehen, hat sie glaubhaft und echt werden lassen. Endlich haben mir Taylor und Sacha Spaß gemacht und ich konnte die beiden genießen.
Ich fand die Entwicklung der beiden in diesem Teil klasse und konnte von der ersten bis zur letzten Seite mitfiebern.
Einen Kritikpunkt habe ich aber leider doch. Die Verstrickungen sind in diesem Buch sehr durchsichtig und ich war als Leser an kaum einer Stelle überrascht. Vieles war vorhersehbar oder einfach zu banal und nicht schön ausgearbeitet. Hier hätte man noch einiges mehr aus der Story machen können um den Leser auf falsche Fährten zu führen und ihn zu überraschen. Das blieb leider hier irgendwie auf der Strecke. Auch die Lösung am Ende hat mich nicht wirklich überrascht und mich auch nicht zufrieden gestellt.
Ich finde die Reihe im allgemeinen okay, aber ich würde sie jetzt nicht unbedingt empfehlen, da ist ihre Night School Reihe deutlich besser und hat richtig süchtig gemacht.
Mit Secret Fire konnte sie mich rückblickend nicht überzeugen. Leider. Denn Die Idee ist gut und auch der typische Schreibstil ist da, aber es hapert an einigen Ecken bei der Umsetzung und der Verstrickung. 
Leider fehlen mir irgendwie weitere Worte. Ich hab das Gefühl ich habe nichts über das Buch erzählt, aber es gibt auch einfach nichts zu erzählen. Es ist mir nicht mehr wirklich präsent und hat keinen bleibenden Eindruck hinterlassen, sodass ich noch viel erzählen könnte.
Ich würde die Reihe nicht weiter empfehlen, auch wenn ich den zweiten deutlich besser als den ersten fand.

Vielen Dank an den Oetinger Verlag für das Rezensionsexemplar.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen