1. November 2017

*Rezension* Flugangst 7a von Sebastian Fitzek






Titel:         Flugangst 7a

Autor:        Sebastian Fitzek

Verlag:       Droemer

Seiten:       400

Schmetterlinge:  5

Kaufen bei:           


Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ...



Fitzek ist für mich einfach ein Spannungsgarant. Deswegen wundert es mich nicht, dass ich sein neuestes Werk an einem Abend durch hatte und einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Die Story hat mich in ihren Bann gezogen und ich war mitten drin.
Ich liebe es, wenn  Geschichten aus verschiedenen Perspektiven geschrieben werden und hier fand ich die Abwechslung zwischen Nele, die hochschwanger ist und ihrem Vater Mats, der mit Flugangst trotzdem in ein Flugzeug steigt, sehr gelungen und absolut passend.
fats jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger, sodass man einfach nur noch schnell weiter lesen möchte um an das Ende des letzten Kapitels anzuknüpfen.
Flugangst 7a ist auch wieder ein Buch, bei dem ich defintiv meinen Hut ziehe vor der vorab Arbeit. Alles wirkt bis ins kleinste Detail recherschiert und das führt dazu, dass die Story authentisch ist. Aus dem Leben gegriffen, so als könnte dies jedem von uns passieren, wenn wir zur falschne Zeit am falschen Ort sind.
Als Leser wurde ich dazu animiert in Mats Seele Abgründe zu blicken, die aber genau so gut auch meine hätten sein können. Hier musste ich oft stocken, die Luft anhalten, kurz innehalten und dann ging es erst weiter. Denn das widerlichste auf der Welt ist wohl der Mensch und sein Verhalten. Ebenso wird einem vor Aigen geführt, was man alles möglich macht, wenn man selbst oder ein Angehöriger bedroht scheint. Dann wird die Seele zu einem sehr dunklen Ort.
Fitzek hat es hier auch mal wieder geschafft mich von einer Theorie in die nächste zu jagen. Ich war mir jedes Mal sicher jetzt genau zu wissen was los ist und warum die Täter handeln wie sie handeln. Ist ja schließlich nicht mein erster Fitzek. Ich weiß ja wie der Hase in Thrillern läuft...
Ich war so naiv! Nichts weiß ich! Fitzek hat mich jedes Mal eines besseren belehrt und mir wie einem unartigen Kind auf die Finger geklopft. Denn ich wusste überhaupt nichts und konnte am Ende total überrumpelt werden von dem Ausgang der Geschichte.
Ich hatte keine Ahnung...
Nach seinen letzten Büchern bin ich nun endlich einmal wieder restlos begeistert von seinem Können und er hat wieder Mal bewiesen warum er der bekannste deutsche Thriller Autor ist.  Und diesen Titel zu Recht trägt!
Er schafft es spielend leicht sich in meinen Kopf zu pflanzen und diesen zu manipulieren. Ich fange an über 100 Ecken zu denken, nur um das Offensichtliche zu übersehen, weil er mich dahin führt. Er macht mich zu diesem labilen Menschen, der an den Näglen kaut vor Spannung und erschrickt wenn eine Tür durch den Wind zufällt. Das schaffen in Deutschland bei mir nur drei Autoren und Fitzek ist einer davon.
Ich liebe seine Darstellungen der Abgründe der menschlichen Psyche und ich muss sagen, dass ich dieses Mal sogar etwas amüsiert war über den Irren in diesem Buch, aber ich kann leider nicht sagen warum, weil ich damit zu sehr spoilern würde. Ihr müsst es also selbst heraus finden!
Aber es lohnt sich!
Nur Fitzek schafft es mich in einem Thriller zu belustigen ohne das es fehl am Platz wirkt. Im gegenteil, es hat genau in die Story und zur Geschichte gepasst und war perfekt platziert.
Das Ende war dieses Mal anders als in seinen anderen Büchern, aber genau das hat es zu etwas sehr Besonderem Für mich gemacht. Ich glaube ich habe noch nie am Ende eines Thrillers Tränen in den Augen gehabt auf Grund der Emotionalität.
Und wer immer noch nicht weiß, ob er sich das Buch zulegen soll: Alleine für mdie Danksagung lohnt es sich schon! Fitzek ist der Beste Danksagungsschreiber den ich kenne! :)

Vielen Dank an Droemer für das Rezensionsexemplar!




Kommentare:

  1. Huhu!
    Vielen Dank für die Rezension! Nachdem ich von Das Paket ein wenig enttäuscht war, wusste ich nicht, ob ich mir den neuen Fitzek kaufen sollte... Aber ich denke, er darf nun doch bei mir einziehen. :)
    LG Lisa von weltentzückt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh *_*
      Das freut mich, dass meine Rezension dich überzeugen konnte, jetzt hoffe ich nur, dass Buch hält auch was es verspricht :)

      Löschen
  2. Huhu Nadja,
    das klingt ja richtig gut! Da bin ich gerade doppelt froh, dass ich es auch schon hier habe. Es bleibt sicher nicht ungelesen.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen