18. Dezember 2017

*Rezension* Dein Weg, meine Liebe von Alizeé Korte






Titel:         Dein Weg, meine Liebe

Autor:        Alizeé Korte

Verlag:       Selfpublisher

Seiten:       396

Schmetterlinge:  5





Vika Kreutzberg plant ihre neue Zukunft.
Etienne Jeancour will mit der Vergangenheit abschließen.
In der Gegenwart treffen sich ihre Wege.



Dieses Buch hat mich sehr überrascht! Wer mich kennt, der weiß, dass ich nicht sehr oft einem Selfpublisher die Chance gebe. Nicht, weil ich denke, dass diese Bücher Mist sind. Aber weil ich eben schon sehr oft Mist gelesen habe siebe ich hier aus und lese lieber vom Verlag. Dazu kommt auch noch, dass die Leseliste ewig lang ist und ich oft zeitlich gar nichts Neues mehr annehmen kann. Aber ich wollte Alizeé die Chance geben. weil sie mich mit ihrer netten Anfrage und dem Inhalt der Geschichte überzeugen konnte!
Die ersten 150 Seiten waren aber dennoch eine wirkliche Probe für mich. Meine Geduld wurde hier stark strapaziert und ich habe mich gefragt, wann die Autorin hier endlich zur Sache kommt und wann es los geht. Aber Seite um Seite passierte nichts. Klar, die Geschichte ging weiter, aber so richtig kam man als Leser mit den Charakteren nicht weiter. Ich habe mich lange gefragt, wo Alizeé mit mir hin will.
Aber dann plötzlich, ab Seite 150 war die Geschichte eine andere. Ja die Charaktere anders und es scheint als wäre hier plötzlich eine ganz andere Autorin am Werk. Es hat für mich den Eindruck gemacht als hätte Alizeé diese Einführung für sich selbst gebraucht. Um sich einzufinden und mit den Charakteren vertraut zu machen, damit sie das schreiben kann, was sie eigentlich will.
Ab da gab es für mich kein Halten mehr und ich bin nur noch so durch die Seiten geflogen, denn Vika und Etienne haben mich in ihren Bann gezogen. Die beiden harmonieren als Protagonisten perfekt und es hat so Spaß gemacht mit den beiden die Liebe und das Leben zu entdecken.Für mich spielen die beiden perfekt zusammen und es macht einfach nur Spaß.
Beide haben Schicksalsschläge hinter sich, die es zu verarbeiten gilt, denn es scheint als hätten beide noch nicht wirklich damit abgeschlossen.
Ich habe jetzt schon mehrfach den Vergleich mit Jojo Moyes gelesen und ich muss sagen, dass rein inhaltlich Leser von Jojo definitiv auch hier auf ihre Kosten kommen werden, denn Alizeé hat eine ebenbürtige Liebesgeschichte erschaffen, die mehr als das ist und tiefer geht, als sie anfangs vermuten lässt. Sprachlich unterscheiden sich Jojo und Alizeé allerdings, was überhaupt nicht negativ gemeint ist, im Gegenteil, jeder Autor sollte seine eigene Sprache finden. Die eigene Eben auf der er kommunizieren möchte.
Alizeé schreibt mit einer Klarheit, die mich wirklich überraschen konnte. Oft werden in Liebesgeschichten meine Nerven strapaziert, weil die Autorin so blumig und detailreich schreiben. Das Gefühl hatte ich hier gar nicht, sie benutzt die Wörter die sie muss, ohne das es aufgesetzt klingt oder zuviel wird. Es passt einfach.
Und ich liebe selbstironische Charaktere, da ist Etienne wirklich perfekt! Er macht einfach so viel Spaß und hat so viele Ecken und Kanten, die in real wirken lassen. Ich hatte so oft das Gefühl den Arm nur ausstrecken zu müssen um ihn berühren zu können, weil er so echt war. Und ich mir so sehr gewünscht habe, dass er es wirklich wäre. Ich finde jeder sollte einen Etienne haben. Er hat es geschafft mir die Augen zu öffnen und mir zu zeigen, dass man manchmal seine Scheu einfach ablegen sollte, denn jeder Mensch hat es verdient geliebt zu werden!
Ich bin wirklich hin und weg von dieser Perle, die ich dank der Hartnäckigkeit von Alizeé entdecken durfte! Und bitte euch noch mal: wenn ihr das Buch lest und ihr hab auf den ersten Seiten dieselben Gefühle wie ich, haltet durch, denn am Ende werden sich Etienne und Vika auch in euer Herz schleichen!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen