30. September 2014

*Rezension* Krähenmädchen von Erich Axl Sund



In Stockholm wird in einem Park die Leiche eines Jugen gefunden. Sein Körper verstümmelt und voller Narben weist auf eine lange Zeit der Qual hin. Doch es bleibt nicht bei dieser einen Leiche... Jeanette Kihlberg übernimmt die Ermittlungen in diesem Fall und bittet dabei die Psychologin Sofia Zetterlund um ihre Mithilfe. Ihre Spezialität sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten und eines der Opfer war bei ihr in Behandlung. Die beiden versuchen nun auf die Spur des Täters zu gelangen.




Da das Buch von vielen total gehypt wird, wollte auch hier mein Glück versuchen und Teil dieses Hypes werden. Doch schon auf den ersten Seiten wurde mir klar, dass ich dieses Buch leider nicht so überzeugend finde wie viele andere Leser. Für mich hat sich die Story sehr gezogen, nichts ist wirklich in die Gänge gekommen, alles ist so vor sich hingeplätschert. Ich habe ein wenig den Psycho beim lesen vermisst und viel Thriller war irgendwie auch nicht dabei. Vielleicht ist das nur mein persönliches Empfinden, aber für mich war die Story eher langweilig.
Jedoch mochte ich den Schreibstil und die Aufteilung des Buches. Durch die kurzen, teilweise nur 2 Seiten langen Kapitel kam ich schnell und zügig weiter. Ich habe mir immer wieder gesagt: Ach das eine kleine Kapitel geht noch! Und zack waren die nächsten 50 Seiten gelesen.
Für mich war die Ermittlerin Jeanette etwas unnahbar und ich habe einfach keinen Draht zu ihr bekommne. sie blieb für mich während des ganzen Buches undruchsichtig und ich konnte auch viele ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehen, gerade wenn es um ihre Familie ging. SIe ist mir auch im Laufe des Buches nicht besonders sympathisch geworden und ich war eigentlich immer froh darum, wenn es nicht gerade um sie ging. Ich weiß das es Sinn dieses Buch war zu wissen wer hinter allem steckt und es wird ja auch in den Nachfolgern um diese Person und ihre Geschichte gehen und doch wusste man für mein Gefühl einfach zu schnell Bescheid. Man hätte sich manches wenigstens bis zum Ende dieses Buches aufsparen können.
Doch es war nicht alles schlecht. Mir hat die Hintergrundgeschichte an sich sehr gut gefallen und ich mag es wenn man mit Personen in die Vergangenheit reist um zu erfahren warum sie so sind, wie sie nun mal heute sind. Auch das offenen Ende fand ich gut gemacht und es hat defintiv auch Lust auf die Folgebände gemacht und ich bin gespannt wie es weiter gehen wird.
Auch wenn ich diesem Buch nur 3 Schmetterlinge gebe, so werde ich doch den Folgeteil lesen, denn die Geschichte hat mich auf ihre Art am Ende doch noch packen können und hat mich wenigstens so weit begeistert das ich mich frage wie es nun weiter gehen mag. Gerade mit einem Täter der ja für den Leser schon offen gelegt wurde. Man geht also in die nächsten Teile und weiß genau wer hinter allem steckt. Auf diese Umsetzung bin ich gespannt.


Kommentare:

  1. Hey Nadja,
    als ich das Buch bei Amazon zufällig gesehen hab, hab ich sofort auf meinen Wunschzettel gesetzt, weil ich dachte: "das ist genau das Richtige für mich".
    Zwischenzeitlich hab ich allerdings ganz viele Rezensionen gelesen, die die gleiche Meinung wie deine widerspiegeln. Daher kommt das Buch jetzt wieder runter vom Wunschzettel.
    Schade um die gute Idee und das wirklich beeindruckende Cover

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch total schade :/ ich hab mich wirklich auf das Buch gefreut und auch relativ hohe Erwartungen gehabt, die leider nicht erfüllt wurden :/

      Löschen
  2. Hei!

    Super Rezi! Das mit den Kapitel kenn ich nur zu gut. Das kleien Kapitel... Das schaff ich noch und dann: Buch fertig??! xD Naja, bin jedenfalls gleich LEserin auf deinem superschönen Blog geworden. Werde mich in der Buchhandlung mal nach dem Buch umschauen und es vielleicht mitnehmen :D

    Viele liebe Grüße, Rainbow ♥
    walkingaboutrainbows.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Kapitel waren auch so ziemlich das einzig positive daran :D

      Löschen