17. November 2014

*Rezension* Seelenweh von Saskia Berwein


In Lehmanshain wird die Leiche eines 17 jährigen Mädchens gefunden. Dieses Mädchen wurde noch vor seinem Tod auf derbe Weise misshandelt. Nun stehen Jennifer und Oliver vor ihrem schwierigsten Fall bisher. Das Mädchen war eine Ausreißerin und somit gibt es nur wenige bis gar keine Informationen über sie. Trotzdem kommt mehr als ein Täter in Frage, doch die Spuren verlaufen sich alle im Sand. Plötzlich jedoch tauchen neue Spuren auf, die vermuten lassen, das dieses Mädchen Opfer eines Serienkillers geworden ist, der durch Deutschland reist und eine Spur von Toten hinter sich her zieht. Nun stehen die Beamten unter Zeitdruck, denn der Täter könnte jederzeit wieder zuschlagen.




Das Buch gehört zwar zu der Leitner und Grohmann Reihe, jedoch sind alle Teile unabhängig voneinander lesbar, denn die Fälle sind in sich abgeschlossen.
Ich habe mich sehr auf das Wiederlesen mit Jennifer und Oliver gefreut und muss sagen, dass ich die beiden wirklich vermisst habe und sie sich defintiv einen Platz in meinem Herzen gesichert haben. Doch nicht nur die beiden führen dazu, dass mir Saskias Bücher immer besser gefallen. Saskia selbst hat einen wahnsinnig tollen Stil, der einen schnell die Welt um sich herum vergessen lässt. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen und konnte es kaum aus der Hand legen.
Die Autorin hat mich ständig auf eine falsche Fährte gelockt und ich hatte bis zum Ende zwar immer wage Vermutungen, die sich aber dann nicht bewahrheitet haben. Selbst kurz vor dem Ende vor eigentlich klar war wer der Täter ist WOLLTE ich es einfach nicht glauen. Saskia schafft es einfach mit ihren Worten die Charaktere zum Leben zu erwecken! Man möchte zusammen mit Jennifer und Oliver auf die Pirsch gehen und selbst auch die unbeliebten Charaktere kann man schon nach wenigen Seiten genau so hassen wie die Charaktere aus dem Buch es tun! Einfach Wahnsinn. Doch nicht nur die Charaktere wecken große Gefühle. Auch die Schauplätze und Taten sind jedes Mal neu und ein Erlebnis! Keine Tat ist wie die andere und Saskia versteht es genau den richtigen Mittelweg zu finden um die Leser nicht mit ekelhaften Details zu verschrecken, aber dennoch so viel preiszugeben das man gespannt ist und ihr die Taten abkauft.
Dieses Mal hat mir besonders gut gefallen, das es auch privat wieder weiter ging und es eben nicht nur um den Fall an sich geht. Auch hier findet Saskia genau die richtigen Worte. Das Privatleben nimmt keine Überhand und doch ist es eine interessante Abwechslung zum Ermittlungsstress und ich für meinen Teil fiebere den privaten Szenen fast schon mehr entgegen :D Ich möchte einfach so viel wie möglich über mein Lieblingsermittlerduo erfahren. Die beiden ergänzen sich einfach perfekt und das merkt man eben auch in den Fällen die sie zusammen lösen.
Ich weiß gar nicht Recht was ich noch sagen soll. Ich könnte noch stundenlang Lobeshymnen schreiben, aber das würde wahrscheinlich zu langweilig!
Also an alle Thriller Leser da draußen: Diese Reihe ist schon ein MUSS geworden und ihr habt wirklich etwas verpasst wenn ihr sie nicht kennt! Das sollte sich schnell ändern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen