7. Dezember 2014

*Rezension* Magisterium - von Holly Black und Cassandra Clare



Callum Hunt wurde mit einem verkrüppelten Bein geboren. Er wird in der Schule gehänselt, hat keine Freunde. Seine Mutter ist tot. Und sein Vater kennt nur ein einziges Thema: Magie und ihre Schlechtigkeit. Denn er ist ein Magier, und auch Callum erhält die Einladung zur Aufnahmeprüfung ins Magisterium. Sein Vater schärft ihm ein, diese Prüfung mit Sang und Klang zu vergeigen, denn die Aufnahme wäre das schlimmste, was Call passieren könnte. Doch ihr könnt euch sicher genauso wie ich denken, dass Call sehr wohl aufgenommen wird, und dass diese Geschichte viele verschiedene Facetten bereithalten wird. 

Das ganze erinnert anfangs von der Beschreibung her mal sehr an Harry Potter, und ich kann mich nicht davon freisprechen, im ganzen Buch immer wieder Vergleiche zu ziehen. Natürlich findet man diese auch, wenn man genau hinsieht, denn es ist wohl unmöglich eine komplett andere Geschichte zu schreiben, wenn man 2 Jungs, 1 Mädchen, eine Zaubererschule und einen totgesagten Bösewicht zu den wichtigsten Personen und Handlungsorten macht. 
Allen die jetzt denken: Oh bitte nicht, ich möchte doch nicht das gleiche Buch zwei mal lesen ?! kann ich sagen: Beruhigt euch. Es hat nicht viel mit Harry gemein. 
Zum einen ist das sicher positiv. Der Handlungsverlauf, die Geschehnisse und die Charaktere sind doch im wesentlichen differenziert, was uns eine Geschichte lesen lässt, die in sich nicht vergleichbar ist und den Leser somit mit etwas neuem reizen kann. 
Auf der anderen Seite haben wir in der Handlung aber leider wenig Spannung, wenig Geschehen, und ein bisschen mehr von Harry's Drang zum Verbotenen und dem Zauber von Hogwarts hätten hier sicher nicht schaden können. 

So, nun aber genug der Vergleiche. 

Wir bekommen hier eine magsiche Geschichte in wunderschönem Schutzumschlag auf dem Silbertablett präsentiert. Leider hat aber offensichtlich jemand vergessen, dieses auch zu polieren und genau zu inspizieren. Denn ich muss wirklich sagen, dass mich dieses Buch im gesamten wenig begeistern konnte. Ich habe mir eine spannungsreiche Geschichte erhofft, besonders auch weil Lübbe herausragend betont, dass das Label "one" ein All-Age-Genre verkörpert und sich damit vom klassischen Kinder- und Jugendbuch abgrenzen soll. Dieses Buch hier ist aber für mich aber doch eher dem jungen Leser zu empfehlen. Es ist vollkommen Gewaltfrei, es beinhaltet maximal 10 Seiten Spannung, die nicht mal actiongeladen ist. Die Charaktere sind selbst sehr jung und im ganzen spielt sich hier eher das familiäre zusammen, als wirklich eine Story. 

Natürlich durchlebt Callum Hunt eine gewisse Wandlung, allein dadurch, dass er von zuhause auszieht und fortan im Magisterium wohnt, aber auch weil er Freunde findet und weil die Magie eben auch was magisches beinhaltet. 
Die anderen Charaktere bleiben Randfiguren, auch wenn sie permanent präsent sind. Sie werden wenig beschrieben, ihnen steht keine Position im Mittelpunkt zu und sie wirken eher zuspielend. Sie sind ein MIttel zum Zweck. 
Ebenfalls der Handlungsort. Das Magisterium wird sehr wenig beschrieben, man hat kein pompöses Bild einer besonderen Schule vor Augen. 
Was den Feind anbelangt habe ich zwar eine gewisse Vorstellung, allerdings muss ich sagen, dass meine Gedanken während der ersten 250 Seiten so oft abgedriftet sind, oder das Buch es zumindest nicht geschafft hat mich absolut zu fesseln, so dass mir viele Details abhanden gekommen sind, die ich am Ende gebraucht hätte. 

Gegen Ende hat das Buch es dann nochmal geschafft mich kurz zu begeistern, was ihm zwar leider nicht mehr als 3 Sterne einbringt, was es aber wenigstens geschafft hat, mich als Leser so weit zu halten, dass ich den nächsten Band sicher lesen werde.  

Abschließend kann ich also nur sagen, dass ich das Buch extrem lahm fand, dass ich fast 3 Wochen dran gelesen habe und dass ich einfach wesentlich mehr erwartet hätte. 

Ich bedanke mich bei Lübbe (one) und Blogg dein Buch für dieses Rezensionsexemplar.
Wenn ihr euch für dieses Buch interessiert, könnt ihr das Buch *hier* kaufen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen