17. Dezember 2015

*gelesen* Abgschnitten & Passagier 23



Passagier 23 war nun mein viertes Fitzek-Buch in Folge, und konnte mich trotzdem noch begeistern. Ich muss zwar ehrlich sagen, dass es nicht die Glanzleistung ist, die er zum Beispiel im Joshua Profil erbracht hat, aber es ist trotzdem super gewesen. An den richtigen Stellen spannend und niemals langweilig oder langatmig. Ich hasse Fitzek-Bücher eigentlich. Sie thematisieren immer Gewalt an Kindern - was ich nicht mag, sie sind Thriller - die ich nicht gerne lese, sie machen mir solche Angst, dass ich nachts während ich lese lieber ins Bett pinkeln würde, als nochmal aufzustehen und ins Bad zu gehen. Kein scheiß, eine Nacht hab ich meinen Mann geweckt, um mit mir aufs Klo zu gehen, weil ich dachte wenn ich jetzt nicht gehe, mache ich WIRKLICH ins Bett. Aber ich hätte niemals mehr alleine gehen können. Trotz all meiner Abneigungen schreibt der Typ einfach SAGENHAFT gut, und schafft es, dass ich schon von der ersten Seite an einfach nicht mehr aufhören kann. Schlafe ich doch irgendwann ein,s tehe ich morgens auf und habe nur einen einzigen Wunsch: WEITERLESEN. Scheiß auf Arbeit, scheiß auf Haushalt, scheiß auf Termine und Verpflichtungen. ICH WILL LESEN!!! Also. Auch Passagier 23 war ein gänzlichst gelungenes Buch, was ich absolut weiterempfehlen kann! 


Weiter gehts mit einem ebenfalls total spannenden Buch, was ich gelesen habe... Und was - wie sollte es aktuell anders sein - auch (zumindest teilweise) von Sebastian Fitzek ist ;) 



Nachdem Jess "zerschunden" von Tsokos für das nächste Schlaflos durch die Nacht ausgesucht hat, und ich ja momentan so Fitzek-Geil bin, hab ich mir gedacht, sei es eine gute Idee den gemeinsamen Thriller der beiden quasi als Einstimmung zu lesen :) Ich muss sagen...... BAH!!!! Also es war echt SEHR blutig. Und auch ziemlich ekelhaft. Ich bin fasziniert, wie kalt mich das gelassen hat was da zeitweise sehr detailiert beschrieben wurde. Trotzdem war es unglaublich spannend und auch hier war ein weglegen wieder kaum möglich. Ich wollte auf der einen Seite nur noch dass es zu Ende geht, auf der anderen wars so spannend, dass ich nciht wollte, dass es überhaupt jemals endet. Fazit: Tsokos ist mir echt zu blutig, aber ich bin zu sensationsgeil um es nicht zu lesen! :)
Das Ende war mir dann aber doch wieder ein bißchen zu lasch - schon regelrecht sanftmütig.... 





Kommentare:

  1. Hallo,
    habe Passagier 23 auch gehört und du beschreibst sehr treffend die Gefühle und Zustände, die der Roman auslöst. Hatte Mühe die Kopfhörer wieder abzunehmen-trotz des Themas. Werde definitiv auch die anderen Thriller von ihm lesen.
    Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    habe Passagier 23 auch gehört und du beschreibst sehr treffend die Gefühle und Zustände, die der Roman auslöst. Hatte Mühe die Kopfhörer wieder abzunehmen-trotz des Themas. Werde definitiv auch die anderen Thriller von ihm lesen.
    Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen