18. Januar 2016

*Rezension* Zodiac von Romina Russell


Die 16-jährige Rhoma vom Planeten Krebs verfügt – wie viele andere in der Galaxie Zodiac – über die Fähigkeit, in den Sternen zu lesen. Doch während ihre Mitschüler die Zukunft anhand genauester Berechnungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse vorhersagen, schaut Rho nur zu den Sternen auf und wartet auf ein Zeichen. Deswegen gilt sie bei den Lehrern als unverbesserliche Träumerin und ist kurz davor durch ihre Prüfung zu fallen. Doch als eine schreckliche Katastrophe das Sternbild Krebs heimsucht, bei der unzählige Menschen sterben, war Rho die einzige, die die Gefahr in den Sternen hat kommen sehen. Völlig überraschend wird sie zur neuen Wächterin von Krebs ernannt, zur obersten Sterndeuterin ihrer Heimat. Aber Rho entdeckt ein Omen in den Sternen, das nichts Gutes verheißt: Die Katastrophe von Krebs war kein Unfall. Andere werden folgen. Und vielleicht wird ganz Zodiac untergehen. Doch wer glaubt einem unerfahrenen Teenager, der ein Monster in den Sternen sieht?



Was soll ich dazu sagen?
Alle Leute die ich kenne und die dieses Buch gelesen haben, fanden es gut, Komplex, manchmal etwas verwirrend, aber gut. Also hab ich mich schon ein bisschen darauf gefreut. Ich habe eine spannende Geschichte erwartet in einer Welt, die weit verzweigt ist. Im Bezug auf die Welt wurde ich auch nicht enttäuscht, das Zodiac Universum ist wirklich sehr komplex und gut gestaltet. Ich finde die Idee mit den Tierkreiszeichen, von denen jeder sein eigenes Planetensystem im Universum hat wahnsinnig spannend. Auch die Tatsache, dass jedes Sternzeichen eigene Stärken und Schwächen hat, die sich von denen der anderen unterscheiden ist gut gemacht. Die Welt im Buch mochte ich wirklich gerne und hätte diese auch gerne noch weiter entdeckt.

Leider wird diese wundervoll gestaltete Welt zunichte gemacht von einer absolut nervigen Prota. Rho ist anstrengend und nervig. Meiner Meinung nach bekommt sie nichts wirklich auf die Reihe und sie muss sich nicht wundern, dass keiner ihr glauben möchte, dass Zodiac vom verlorenen 13. Haus attackiert wird. Sie wirft allen anderen vor nicht offen für ihre Theorie zu sein, doch selbst sieht sie auch weder nach rechts noch nach links. Sie hat ihre Theorie. Punkt. Dabei bringt sie sich und ihre Begleiter immer wieder in absolut brenzlige Situationen und merkt erst, dass sie Fehler gemacht hat, wenn es schon viel zu spät ist und es kein Zurück mehr gibt. Sie handelt einfach immer unüberlegt. Und das nervt einfach. Es macht keinen Spaß und man möchte sie nur noch nehmen und schütteln und anschreien!

Dazu kommt dann auch noch die Dreiecksliebesbeziehung! Ich hasse es! Ich hasse es, dass gefühlt jeder Autor mindestens zwei Männer einbauen muss, zwischen denen sich die arme Prota dann nicht entscheiden kann. Auch das macht keinen Spaß mehr und wurde hier im Buch meiner Meinung nach sehr plump gelöst. Da hätte ich dann doch mehr erwartet. Ich möchte an dieser Stelle jedoch nicht zu sehr spoilern.

Der Verlauf der Geschichte bleibt also langweilig und zieht sich ab einem gewissen Punkt wie Kaugummi. Gefühlt passiert eigentlich nichts. Emotionen bleiben auf der Strecke, dadurch, dass ich mit Rho keine Beziehung aufbauen konnte und später auch schlicht weg keine mehr aufbauen wollte!
Die sympathischen Charaktere sterben oder sind einfach zu weit weg. Rhos beste Freundin Nischi zum Beispiel. Doch diese lassen wir als Leser leider zurück und gehen mit Rho auf ihre Reise, von Nischi gibt es also leider nichts mehr zu sehen oder zu hören.
Alles in allem für mich also eine eher anstrengende Lektüre, die mir keinen Spaß gemacht hat. Aber wie soll sie auch bei so einer Prota?
Ich würde keinem empfehlen das Buch zu lesen, aber so richtig abraten würde ich davon auch nicht, denn wie oben erwähnt kenne ich einige, die das Buch wirklich gut fanden und vielleicht war es für mich einfach nur die falsche Zeit. Macht euch am Besten selbst ein Bild.
Ich gebe mit Hängen und Würgen zwei Sterne, aber nur auf Grund der wirklich genialen Welt in diesem Buch!
Danke an den Ivi Verlag für dieses Rezensionsexemplar!


Kommentare:

  1. Hallo Nadja,

    das ist ja schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. Irgendwie scheint die Geschichte zu polarisieren, einerseits gibt's sehr begeisterte Stimmen, andrerseits auch relativ viele schlechte Meinungen. Ich werde es mir noch einmal überlegen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Schade das es nicht deines war :( es war ja mein Jahreshighlight 2015. Aber so unterschiedlich sind die Geschmäcker^^

    LG

    AntwortenLöschen