22. Februar 2016

Wenn die Thriller-Lesung mit dem Lieblingsautor selbst zum Thriller wird...

LAAAAAAAAAAAAAANGE haben wir drauf hingefiebert, am Donnerstag wars dann endlich soweit: wir sollten unseren liebsten und schönsten und besten, den einzig wahren und unglaublichen ARNO STROBEL wieder treffen <3 

Nach einigen Termin-Unstimmigkeiten haben wir uns dann letztlich doch für die Lesung in Trier in der Mayerschen entschieden, in der Arno sein "Heimspiel" mit seinem aktuellen Buch "die Flut" hatte.
Also ging es für uns am Donnerstag nachmittag gegen 17 Uhr auf die Autobahn in Richtung Trier. Mit kurzem Kaffee-Plausch-Zwischenstopp bei einer Freundin waren wir dann auch pünktlich in der Mayerschen - und das sogar völlig Schlunzen-untypisch schon 15 Minuten VOR Beginn der Veranstaltung. Ja, ihr habt richtig gelesen, wir können auch tatsächlich mal nicht zu spät sein. Gewöhnt euch aber lieber nicht dran ;)
Wir saßen ganz aufgeregt auf unseren Plätzen und haben gewartet dass unser persönlicher Gott ganz stilecht mit dem gläsernen Aufzug herabgeschwebt kommt - bis er dann plötzlich einfach durch die Tür marschierte, uns grüßte, und nach vorne auf seinen Platz ging.... haha! Herzrasen <3

Die nächsten knapp 2 Stunden verbrachten wir mit spannenden Szenen aus der Flut, mit einem Stück von "Arno ganz persönlich" und faszinierenden - für Arno's Lesungen so typischen - Kurzgeschichten. Die einen typisch, die anderen völlig neu. Aber eins hatten sie alle gemeinsam: Sie waren richtig gut!




Nach der Lesung stand noch das allgemeine signieren an. Wir haben uns ganz zuletzt angestellt, denn: Wir hatten danach noch ein "Date" mit Arno <3 <3 <3
Das hatte ich bereits im Vorfeld mit ihm ausgemacht. Eigentlich wollten wir uns zusammensetzen um einen tollen Artikel über die Flut auf unserem Blog hier zu veröffentlichen.

An dieser Stelle habt ihr nun also mein dickes fettes SORRRRYYYYYY stehen....


Denn als wir dann in der netten Eck-Kneipe so zusammensaßen und sich "Arno's Trier-Groupie" uns noch angeschlossen hatte, war an Artikel nicht mehr so recht zu denken. Wir haben dann hier gequatscht, da gequatscht und uns letztlich in diversen privaten Gesprächen ver-tratscht. Und als dann plötzlich 1 Uhr war, Nadja ein wenig beschwipst war und Mister Groupie sich nicht mehr zusammenreißen konnte, sind wir auch nicht mehr in der Lage gewesen noch einen Artikel zusammenzufassen. Aber was solls....



Habt ihr Fragen zu Arno, zu seinem neuen Buch, oder zu sonstigem? Stellt sie doch einfach hier drunter, und ich werde sie weiterleiten und euch dann schnellstmöglich einen kleinen Artikel nach euren Wünschen zusammenschreiben :)

Wir hatten jedenfalls einen traumhaft schönen Abend, ganz viel Spaß, wahnsinnig viel gelacht und in der Nacht auch ganz sicher von Arno geträumt <3 Wir freuen uns drauf den Guten bald in Leipzig wiederzutreffen. Und dann ist es ja auch schon fast nicht mehr lange, bis er IN MEINEM WOHNZIMMER (aaaaaaaaaaahhhhhhhhhhh *kreiiiiiisch*) liest, denn für alle die es noch nicht wissen: wir haben eine Wohnzimmerlesung mit Arno gewonnen <3


Auf dem Weg zum Auto brach dann allerdings ein wenig das Chaos aus. Und so hätten wir fast noch in Trier im Parkhaus übernachten müssen......
Wir waren grade aus dem Lokal raus, um die nächste Ecke gebogen, als uns zwei Typen auf englisch anquatschten ob wir uns hier auskennen, sie würden das Parkhaus nicht mehr suchen. Wir - auskunftsfreudig wie wir ja so sind.... - haben dann gesagt wir kämen auch nicht von hier, haben sogar noch verraten wo wir wohnen (zumindest ungefähr...). und dann fragte Nadja tatsächlich "HABT IHR IM PARKHAUS KONSTANTIN GEPARKT???" und die Typen sagten natürlich "oh - jaaaaa - genau so hieß es...." und mit einem freundlichen "follow us", winkten wir sie heran.... Es dauerte natürlich keine 30 Sekunden bis die dann anfingen uns vollzuquatschen. Sie seien Gigolos, und ob wir ihre Dienste nicht in Anspruch nehmen wollen würden. Sie wären so gerne heute Nacht in unseren Betten, und für uns würden sie's sogar kostenlos machen *schüttel*
Da wurde mir dann aber doch ganz schnell ganz anders.
Wir haben dann einen Zahn zugelegt, bestimmt geäußert dass wir KEIN Interesse haben und sie uns doch bitte in Ruhe lassen sollten.
Im Affenzahn sind wir ins Parkhaus "geflüchtet" und waren froh am Automat zu stehen um unser Ticket zu zahlen. Das war uns echt nicht geheuer. Wir waren erleichtert, als wir die Münzen einwarfen. Bis die Tür vom Aufzug aufging und die jungen Herren schon wieder vor uns standen und uns ihre Dienste aufdrängen wollten.
Zum Glück war es nicht weit bis zum Auto, also haben wir reißaus genommen und sind zum Auto gehechtet.
Reingesprungen, Türen verriegelt, Schlüssel in die Zündung gesteckt.
Und dann lief das Gespräch ungefähr so ab:
Steffi: gib mir mal das Parkticket.
Nadja: Parkticket?!?
Steffi: Ja, du hast doch unser Parkticket, was wir grade bezahlt haben.
Nadja: Warum ich?? DUUUU hast doch unser Parkticket?!
Und dann herrschte kurz Schweigen, bevor die Panik ausbrach..... Denn natürlich hatte in lauter Panik und Fluchtmechanismus NIEMAND von uns beiden das bezahlte Parkticket mitgenommen.

Wir mussten also wohl oder übel nochmal zurück zu unseren Verfolgern an den Ticketautomaten.
Dort angekommen gab es eine gute und eine schlechte Nachricht:

Die Typen waren weg.
Unser Parkticket auch.

ohhhhhhhhhhhhh maaaaaaaaaaaaaaaaaan.... Was für eine Story. Da dachte ich nur:
Mensch Arno, wärste besser mal mitgekommen, dann hätteste direkt die Grundlage für ein neues Buch gehabt!
Gott war das gruselig!

Zum Glück gabs dann eine Notrufnummer im Internet, wir hatten sogar Empfang und der nette Nachtwächter hat uns dann so rausgelassen. Dann wollten wir aber nur noch eins: Ab nach Hause!

Bis wir zuhause waren war 3 Uhr, und wir fix und fertig. Aber die positiven Erlebnisse überwiegten :) 

Kommentare:

  1. Guten Morgen :D

    Oh Gott, was für eine krasse Geschichte! Da wäre es mir auch ganz anders geworden. Schön, dass ihr ansonsten einen tollen Abend mit Arno hattet :)

    Ganz liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ihr Beiden.
    Wie krass ist das denn bitte? Ich wäre wohl fast gestorben vor Angst :D Bin ja so schon ein kleiner Angsthase, was spätabends/nachts unterwegs sein angeht.
    Aber wenn dann alles gut ausgegangen ist, kann man sicher auch ein wenig drüber schmunzeln. Und zumindest wird es euch wohl eine unvergessliche Lesung bleiben ;)
    Lieben Gruß,
    Steffi

    AntwortenLöschen