3. Februar 2017

*Rezension* Die Entscheidung von Charlotte Link




Titel:           Die Entscheidung

Autor:        Charlotte Link
                   

Verlag:       Randomhouse Audio



Laufzeit:       11h 48



Bewertung:  3 Schmetterlinge
 






Simon will in der Provence ein ruhiges Weihnachtsfest feiern, doch dann begegnet er Nathalie, einer jungen, verwahrlosten Frau. Er bietet ihr seine Hilfe an – und wird in eine mörderische Geschichte hineingezogen, deren Anfänge in Bulgarien liegen: bei Selina, einem jungen Mädchen, das ein besseres Leben suchte und in die Hände skrupelloser Verbrecher geriet. Selina gelingt die Flucht, doch damit löst sie eine Kette von Ereignissen aus, die Simon und Nathalie zum Verhängnis werden …




Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und muss sagen, das die Sprecherin zwar sehr angenehm, aber gleichzeitig auch eine etwas monotone, fast schon langweile Stimme hatte. Oft bin ich deswegen aus der Story geworfen worden, weil ich einfach abgelenkt wurde und die Sprecherin mich nicht mehr zurück in ihren Bann ziehen konnte.
Die Geschichte nahm sehr langsam an Fahrt auf und war trotz der Ereignisse, die sich übnerschlagen haben in meinen Augen sehr ruhig. Es ist zwar etwas passier, aber ich bin für mein Gefühl kaum weiter gekommen. Ich habe oft auf der Stelle getanzt und wusste nicht wohin mit mir uns so ging es den Charakteren scheinbar auch.
Es ist eine Geschichte mitten aus dem Leben gegriffen, Menschenhandel gibt es nicht erst seit gestern auf der Welt und ich kann mir vorstellen, dass so etwas genau so irgendwo auf der Welt schon einmal passiert ist. Auch wenn es für Simon unglaublich ist in solche Ereignisse verstrickt zu werden.
Leider war die Geschichte an diesem Punkt sehr vorhersehbar und das Ende für mich schon sehr sehr lange klar. Es gab keine überraschende Wendung die mich zum Ende hin noch einmal erstaunen konnte.
es gab nichts unvorhergesehenes, alles war irgendwie für mich planbar und berrechenbar. Für mich als Leser gibt es nichts schlimmeres. Ich möchte überrascht und geschockt werden. Ich möchte den Atem anhalten und mir die Fingernägel abkauen. All das war hier leider nicht gegeben.
Dies war ein test, ein Test an Charlotte Link, die Lieblingsautorin meiner Schwiegermutter, und leider hat Charlotte den Test nicht bestanden. Ich kann ihrer Art zu schreiben nichts abgewinnen und dies wird wohl das erste ung gleichzeitig das letzte Buch von ihr sein.
Es war nicht komplett schlecht und ich kann auch nachvollziehen, das viele ihre Bücher lieben und sie gerne lesen. Aber mir war es zu unspektakulär. Ich lese lieber brutale Thriller die schnell voran gehen, die mich packen und mir meine Nerven rauben.
Seichte Geschichten die leise vor sich hin plätschern um etwas Dramatisches noch dramatischer zu machen sind leider nichts für mich.
Auch wenn dies bestimmt gewollt war von Frau Link.
Ich bin ehrlich gesagt erleichtert jetzt durch zu sein und mich einem anderen Buch widmen zu können, denn es war wirklich langwierig.
Ich glaube aber, dass das Buch nicht grundsätzlich schlecht ist sondern wahrscheinlich viele Leser sehr begeistert davon sein werden, aber ich mag es lieber brutal oder dystopisch.
Dies ist aber scheinbar nicht Charlottes Art zu schreiben und das ist okay für mich. Trotz dessen hat das Buch von mir 3 Schmetterlinge bekommen, weil es mich zwar nicht überzeugt hat aber in seinen Grundsätzen solide und okay war.
Ich würde Charlotte trotzdem empfehlen als Autorin und hier sollte sich jeder sein Bild selbst machen. Ich kann mir vorstellen, dass Leser die etwas zarter beisaitet sind mit diesem Buch und dieser Art von Krimi/Thriller sehr gut zurecht kommen werden und die Geschichte lieben werden.

Vielen Dank an den Randomhouse Audio Verlag für das Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen