24. Februar 2017

*Rezension* Drachenreiter von Cornelia Funke




Titel:           Drachenreiter

Autor:         Cornelia Funke

Verlag:       Dressler

Seiten:       448

Bewertung:  5 Schmetterlinge





Eine abenteuerliche Reise liegt vor Lung, dem silbernen Drachen, und seinen Begleitern, dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Sie sind auf der Suche nach einem sicheren Ort für Lungs Artgenossen, für die es in der Menschenwelt keinen Platz mehr zu geben scheint. Lung setzt seine ganze Hoffnung auf den sagenumwobenen "Saum des Himmels". Dort, irgendwo zwischen den Gipfeln des Himalaya versteckt, soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen. Noch ahnen die drei jedoch nicht, dass es etwas viel Bedrohlicheres als die Menschen gibt - Nesselbrand den Goldenen, das gefährlichste Drachen jagende Ungeheuer, das die Welt je gesehen hat. Und er ist ihnen auch schon auf der Spur ...




Dieses Buch war wahnsinnig wundervoll zu lesen.
Cornelia Funke weiß einfach, wie man den Leser mitreißt und an welcher Stelle man ihn anpacken muss um genau ins Herz zu treffen. 
Es beginnt schon mit den Charakteren, denn jeder für sich ist einfach einzigartig. Der Drache Lung strahlt so eine würdevolle innere Ruhe aus und man wünscht sich man wäre Ben und könnte mit Lung durch die Lüfte fliegen um Abenteuer zu erleben. Für die Fantasie eines Kindes einfach nur perfekt. Ein bisschen erinnert er mich an Fuchur, aus "Die unendliche Geschichte". Aber das macht gar nichts, denn ich liebe Drachen und kann gar nicht genug von ihnen bekommen!
Doch auch Ben ist sehr real gezeichnet von der Autorin. Er ist stellenweise wahnsinnig weise und auf der anderen Seite doch noch ein ganz normales Kind. Ich habe mit ihm zusammen an meine Kindheitstage zurückdenken können und mehr als einmal in alten Erinnerungen geschwelgt.
Diese Geschichte läd einfach zum träumen ein und ich habe die Möglichkeit gerne genutzt!
Cornelia Funke war eine der ersten Autoren von denen ich etwas gelesen habe und ich vergöttere all ihr Bücher, denn sie schafft es sich von dem typisch deutschen Stil zu distanzieren und hat ihren ganz eigenen Zauber entwickelt. Selbst die Nebencharaktere (wobei sie nicht wirklich nebensächlich sind) werden bis ins Detail beschrieben und bekommen somit einen eigenen Charakter und Leben eingehaucht.
Ich habe etwas länger für dieses Werk gebraucht, was aber nicht daran lag, dass es schlecht ist. Ich habe es einfach genossen, wollte mich nicht trennen, wollte nicht zum zweiten Teil überwechseln.
Die Geschichte war durchgehend spannend und es ist immer wieder etwas Neues passiert, das mich zwar nicht überrascht hat, aber begeistern konnte.
Lung und seine Freunde werden wahrscheinlich eher die kleinen Leser begeistern, aber auch als Erwachsener kann man noch zu diesem Buch greifen und sich von der Geschichte gefangen nehmen lassen. Wieder Kind sein zusammen mit Ben!
Ich finde es wahnsinnig schön, wie hier fast schon spielerisch beschrieben wird was Freundschaft und Zusammenhalt bedeutet und das man keine Vorurteile haben sollte.
Frau Funke ist einfach mit so wahnsinnig viel Fantasie gesegnet, dass es stellenweise schon fast Angst macht, was sie sich alles ausdenken kann und welche Welten sie erschaffen kann im Kopf des Lesers.
Für alle die sie noch nicht kennen, wird es Zeit! Für Fans die Lung noch nicht kennen wird es auch Zeit, denn ihr werdet es bereuen ihn nicht kennenzulernen.
Ich freue mich schon auf den zweiten teil und wie immer konnte mich Cornelia Funke abholen und mitreißen. Wenn ihr Name auf einem Cover prangt, dann weiß ich dies allerdings schon vorher, denn sie ist für mich ein Garant für gefühlvolle Geschichten, die unter die Haut gehen.

Vielen Dank an den Dressler Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen