23. Februar 2017

*Rezension* Himmelstiefe von Daphne Unruh




Titel:           Himmelstiefe

Autor:        Daphne Unruh

Verlag:       Loewe

Seiten:       496

Bewertung:  1 Schmetterling





Kira zählt die letzten Schultage, bald hat sie es geschafft! Doch dann wird ihr Leben auf den Kopf gestellt: Der neue Mitschüler Tim übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie aus und immer wieder befallen sie Fieberanfälle und unheimliche Visionen von gefährlichen Schattenwesen.

Als Kira vor den unheimlichen Wesen in den Untergrund von Berlin flieht, hat sie Todesangst. Doch statt zu sterben findet sich Kira in einer Welt wieder, in der Magie und die Herrschaft über die Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft und Äther kein Aberglaube, sondern Realität sind.

Auf einer magischen Akademie soll Kira lernen, mit Ihrer Gabe umzugehen. Doch ihr Mentor Jerome, ihre neue Engelsfreundin Neve und Tim scheinen Geheimnisse vor ihr zu haben. Kann sie ihnen trauen? Und sind die Fähigkeiten, die Kira in sich trägt, wirklich gut, oder offenbaren sich darin dunkle Kräfte?



Mir fällt es schwer hier überhaupt meine Meinung kund zu tun.
Dieses Buch war einfach furchtbar schlecht.
Ich habe NOCH NIE ein Buch abgebrochen, wirklich noch nie. Immer bis zum Ende durchgezogen und gehofft es wird noch besser, aber hier konnte ich das einfach nicht...
Der Schreibstil war ....seltsam. Ich weiß gar nicht wie ich es beschreiben soll. Frau Unruh findet hier viele Worte um nichts. Lange verschachtelte Sätze, bei denen man am Ende nicht mehr weiß wie er angefangen hat.
Es war einfach ermüdend zu lesen. Ich habe die ersten 150 Seiten gelesen und danach aufgegeben.
Ich habe keinen Draht zur Geschichte bekommen und auch keinen zu den Charakteren.
Die wirken einfach alle nicht echt. Sind ohne Tiefe und langweilig. Es hat überhaupt keine Spaß gemacht und war auch leider kein bisschen spannend.
Dabei hatte ich mir so viel erhofft, wenn mein Lieblingsverlag diese Geschichte ins Programm aufnimmt.
Kira ist einfach nur nervig. Sie hat mich durchgehend einfach nur genervt und ich habe ständig die Augen verdreht. Ich mag sie gar nicht und konnte keinerlei Bindung aufbauen. Das hat es für mich schwer gemacht der Geschichte weiter zu folgen.Wie kann man so sehr pubertieren wie sie? Das ist unmöglich, kein Teenager verhält sich SO furchtbar und unkontrolliert.
Ich weiß gar nicht was ich noch dazu sagen soll.
Die weiteren Teile werde ich natürlich auch nicht lesen und der Reihe auch keine zweite Chance geben können, bei diesem grauenvollen Schreibstil. Daphne Unruh schreibt einfach typisch deutsch, mit viel Wirbel um Nichts.
Ich kann euch nur empfehlen dieses Buch nicht zu lesen, denn es langweilt auf ganzer Linie und ist die Zeit, die man investiert in keiner Weise wert.
Schade!
Ich gebe einen Schmetterling, weil unsere Wertung keine null vorsieht, würde aber eigentlich sogar minus Punkte geben für diese Zeitverschwendung.

Trotzdem bedanke ich mich beim Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar.



Kommentare:

  1. Oh nein, ich habe das Buch im Regal stehen und mich eigentlich darauf gefreut. :O
    Aber bei dieser vernichtenden Meinung wird es wohl dort stehen bleiben. :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir Leid, aber ich kann an dem Buch wirklich nichts Gutes finden :(

      Löschen
    2. Kannst du ja auch nix dafür. ;)

      Löschen