23. Oktober 2014

*Rezension* Wie Sterne so golden - Marissa Meyer




Seit ihrer Kindheit hat Cress die Erde nur aus der Ferne betrachten können. Unter strenger Aufsicht der bösen Königin Levana führt sie in ihrem Satelliten ein wenig abwechslungsreiches Leben. Doch immerhin hat sie sich mit den Jahren zu einer begnadeten Hackerin entwickelt und verschafft sich so Zugang zu Levanas geheimen Plänen. Da taucht plötzlich das Raumschiff von Cinder bei ihr auf, die ihr zur Flucht verhilft. Doch wird sie auf der Erde den Ritter in der glänzenden Rüstung finden, von dem sie immer geträumt hat?

(Quelle: lovelybooks.de)



Ich finde diese Reihe ist etwas ganz besonderes. Wie auch schon im zweiten Band klar wurde, ist es keine fortlaufende Geschichte an sich, sondern hat einen ganz eigenen Stil. Zwar ist die Protagonistin wieder die selbe, und manche Anspielungen auf vergangene Bände werden auch gemacht, dennoch ist die Geschichte an sich jedes mal abgeschlossen (auch wenn man das am Ende des Bandes immer gar nicht glauben mag).
Ich finde das einerseits gut, so ist der Einstieg nach der langen Wartezeit zwischen zwei Bänden einfach leichter, aber im gesamten gesehen möchte ich mich am Ende des Buches meist nicht von den Personen und ihrer Geschichte verabschieden -so ging es mir auch hier wieder. Ich bin jetzt schon ein bisschen traurig, wenn ich weiß, dass im nächsten Band wieder was anderes kommt. Ich hab ja noch die Hoffnung, dass sich im finale doch nochmal alles zusammenfügt - das wäre wirklich ein fulminantes Ende! Wobei ich mir nicht sicher bin, wie die Autorin das schaffen sollte, aber lassen wir uns überraschen ;)

Mit dem gewohnt leichten Stilmix aus Sprache, Technischen Fachbegriffen, Cyber-Gedöns und liebevollen Charakteren wir diese Geschichte aus mehreren Sichten der Protagonisten erzählt.
Als neuen Hauptcharakter haben wir in diesem Buch "Cress" - ein locker leichtes junges Mädchen, mit einer Portion jugendlicher Naivität, die aber einfach nicht zu unterschätzen ist. Cress hat mich in diesem Buch mehr als einmal positiv überrascht mit Dingen, die ich ihr gar nicht zugetraut habe.

Auch Cinder wächst an ihren Aufgaben und über sich selbst hinaus. Sie wird mir immer sympathischer, vertrauter und wächst mir regelrecht ans Herz.

"Wie Sterne so golden" glänzt nicht nur auf seinem wundervoll funkelnden Cover, sondern auch mit einer absolut rasanten und spannenden Story, von der sich andere Bücher gerne eine Scheibe abschneiden können. Es ist voller Wendungen, die ich niemals erwartet hätte, voller Emotionen die man niemals einem solch abgedrehten Märchen zuschreiben würde.
Band 1 war der Hammer, Band 2 war auch okay, und Band 3 übertrifft die beiden einfach um Längen.

Auch die Orte hier sind wieder toll beschrieben. Ich kann mich beim lesen immer gar nicht entscheiden, in welcher Zeit wir uns WIRKLICH befinden, weil alles so bekannt und doch so fremd wirkt. Alt und neu zugleich, mystisch, schön und zauberhaft. Bei dieser Geschichte mit ihrer tollen Wortwahl bekommt man einfach nur Lust, sofort ins Buch zu springen und mittendrin statt nur dabei zu sein.

Allerdings kann ich immernoch nicht sagen, dass dies ein "modernes Märchen" ist. Das habe ich im ersten Band ja schon bemängelt. Natürlich finde ich hier Parallelen zu bekannten Märchen, aber an sich ist es doch was ganz anderes. Diese Story ist eigenständig und ich finde es würde ihr einfach nicht gerecht, sie mit einem alten ausgelutschten Märchen zu vergleichen - so toll diese auch sind. Aber das hier ist BESSER, ELEGANTER, RASANTER, und viel viel LIEBENSWERTER :) Also wer auf Märchen steht, und hier wirklich das Märchen sucht, den muss ich enttäuschen.

Nach all meinen Ausführungen hier, kann ich ja schon nicht mehr anders, als 5 volle Schmetterlinge zu vergeben und mich gemeinsam mit allen anderen auf den vierten Band zu freuen, den ich ganz sicher auch wieder lesen werde!
Und oben drauf packe ich noch eine Leseempfehlung, für alle, die diese Reihe noch nicht kennen, und besonders für die, die nach dem zweiten Band aufgehört haben - LEST den dritten!!!!!!

Ich bedanke mich bei Carlsen für die Übersendung des Rezensionsexemplares!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen