17. August 2015

*Rezension* Mind Games - von Teri Terry



Klappentext:
Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt? In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …

Luna ist eine Verweigerin. Sie will nicht am online-Leben teilhaben. Sie findet es gefährlich und sie hat allen Grund dazu. Ihre Mutter ist in dieser Welt gestorben, ihre Oma predigt in ihren wenigen wachen Minuten dass sie sich bloß nicht einloggen soll. Und als sie selbst noch Zeuge davon wird, wie Junkies aussehen, wie abhängig dieses Leben machen kann, ist sie sich sicher: Sie wird eine Verweigerin bleiben. Doch dann kommt der Moment, wo das Einloggen unausweichlich scheint, und mit diesem schwappt eine Flutwelle über Luna, die alles mit sich reißt was sie bisher zu wissen geglaubt hat. 

Luna war eine super sympathische Protagonistin und hat mir viel Spaß gemacht. Recht schnell war ich in der GEschichte drin und bin damit zu einer Freundin von Luna geworden. Da hier das virtuelle Leben im Vordergrund steht, wäre es sogar nicht mal so abwegig, dass wir beide befreundet wären - ohne uns jemals zu begegnen. Denn genau das ist es, womit die Firma PareCo zu überzeugen versucht: Es gibt keine Grenzen, alles ist möglich. Doch jeder Erfolg artet in Größenwahn aus, so auch bei PareCo. Und dieses Buch wäre keine Zukunftsvision, wenn sie keinen Aufstand parat halten würde.

Doch hier geht es wenigstens mal nicht um einen klassischen Aufstand gegen ein Regime, sonder mehr um den Weg und die Suche nach dem eigenen Ich und der Erkenntnis, was richtig und was falsch ist. 

Die Idee hat mir richtig gut gefallen, denn so könnte unsere Welt der Zukunft wirklich mal aussehen. Ich finde den Gedanken immer und überall mit jedem kommunizieren zu können, und sich sogar "in den Armen liegen zu können" wirklich sehr schön und gut durchdacht. Es gibt schlimmeres, was die Zukunft für uns bereithalten könnte!

Dieses Buch hier ist sehr spannend, aber fordert den Leser auch. Ich hatte schon bei den vorangegangenen Büchern dieser Autorin immer das Gefühl, dass dies keine Bücher für "zwischendurch" sind, aber bei dem hier war es eindeutig. Man muss sich wirklich sehr konzentrieren, sollte ein gewisses Vorwissen an Programmierkünsten mitbringen und auch mathematisch, physikalisch und technisch nicht uninteressiert sein. Dieses Buch hier ist wirklich sehr technisch-lastig. Mir persönlich hat das gefallen, ich bin an diesen Themen sehr interessiert, aber ich kann mir vorstellen dass das nicht jedem gefällt und dass manche Menschen davon auch überfordert sein können, denn auch ich mit meinen IT Kenntnissen musste öfter eine STelle auch dreimal lesen, bis ich ihr wirklich folgen konnte. Daher: keine leichte Kost! 

Das Ende kam dann leider sehr schnell und für mich auch etwas undurchdacht - oder zumindest nicht zu Ende gedacht. Ich hab das Gefühl etwas unbefriedigt zurückgeblieben zu sein, als wenn etwas nicht abgeschlossen wurde, aber ich kann noch nicht ganz in Worte fassen was es war.... 50 Seiten mehr hätten wohl auch nicht geschadet. 

Trotzdem vergebe ich 4 von 5 Schmetterlingen und kann es auch absolut weiterempfehlen!

Kommentare:

  1. Hach, ich mag das nicht, wenn das Ende so hingehuscht wirkt, aber trotzdem reizt mich das Buch einfach sehr. Auch der technische Aspekt, von dem du hier sprichst, ist für mich eher ein anziehender als ein abstoßender Grund. Ich fand ja auch schon Ready Player One so toll, kennst du das? Diese Mischung aus Realität und virtueller Welt ist einfach spannend, deshalb wird das Buch sicher noch irgendwann bei mir einziehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das hatte mir auch wirklich gut gefallen :-)

      Löschen