Direkt zum Hauptbereich

*Rezension* King of Scars von Leigh Bardugo




 Niemand weiß, was der junge König von Ravka während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben.
Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss Nikolai einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden.
Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen.
Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.





Ich finde die Bücher von Leigh Bardugo sind super schwierig mit den richtigen Worten zu bewerten.
Sie sind episch und ich liebe sie! Aber das kann ja nicht der einzige Satz meiner Rezension sein, ihr wollt ja sicher gerne etwas mehr wissen. 

Ihr Stil ist einzigartig, Sie beschreibt alles total bildhaft und es ist als würde man mitten drin stehen in der Welt und bei allen Abenteuern dabei sein. Aber es ist kein leichter Stil und auch keine leichte Welt. Man muss darauf vorbereitet sein. Man muss Fantasy gut finden, aber irgendwie auch Action. Man muss einen erwachsenen Schreibstil toll findet, der nicht alles verblümt. Geradeheraus ist hier die Devise.

Aber dadurch werden ihre Geschichten einfach zu mehr. Mehr von allem! Und es ist definitiv nichts, was man mal eben zwischendurch lesen kann. Ich muss mich als Leser immer konzentrieren um alle Namen zu sortieren, die da so erwähnt werden und die Ereignisse immer wieder auf dem Schirm zu haben, damit mir nichts durchgeht und ich nicht verwirrt bin.
Das ist anstrengend, aber auch super schön. Ich möchte einfach auch gefordert werden als Leser. Ich will nicht immer nur Geschichten haben die mich berieseln und die ich morgen wieder vergessen habe. Mir sind genau die Geschichten wichtig, die bleiben. Charakter die sich in mein Herz schleichen, manchmal auch gerade weil sie nicht der Norm entsprechen. Und Leigh Bardugo hat dafür ein Händchen. Sie schreibt einfach großartig und es ist immer wieder ein Fest in ihre Welt einzutauchen. „King of scars“ ist also icht nur optisch ein absolutes Highlight, sondern auch inhaltlich.

Es ist voll mit Charakteren, die Ecken und Kanten haben.Voll mit Liebe, Hass, Glück, Wut, Trauer. Eben einfach allem. Ich kenne die Grischa Trilogie bisher nicht und konnte trotzdem bisher alle Spin Offs sehr gut lesen und freue mich jetzt schon darauf in der Trilogie alle bekannten Charaktere nochmals anders kennen zu lernen.Wenn man will findet man als Leser alles was das Herz begehrt zwischen den Buchdeckeln. Aber man muss es eben mögen. Man muss dieses Mehr mögen. Man muss das aufmerksame Lesen mögen. Die Ausschweifungen zur Beschreibung der Welt und der Charaktere muss man mögen. Es ist kein einfaches Buch und auch nichts fürs Herz, aber etwas für die Seele.
Ich liebe Leigh Bardugos selbst erschaffene kleine Welt und freue mich immer wieder dorthin zurückkehren zu können! Wenn ihr großartige Fantasy mögt, dann seid ihr hier definitiv richtig und solltet dem Buch eine Chance geben euch in den Bann zu ziehen!

Vielen Dank an Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar!

Kommentare

  1. Ich liebe Leigh Bardugos Schreibstil!

    Leider habe ich dieses Buch noch nicht gelesen, aber hole das demnächst nach :)

    Liebe Grüße
    Carly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe den auch! 😍
      Er ist einfach so besonders, aber ich finde irgendwie gefühlt trotzdem nicht die Worte, die der Sache gerecht werden...

      Löschen

Kommentar posten