14. Oktober 2013

*Rezension* Du und Ich und all die Jahre von Amy Silver

Nicole und Julian sind seit jeher beste Freunde.
Alles begann mit der ersten großen Liebe, die daran scheiterte, dass Julian sich zu seiner Homosexualität outete. Das Resultat war eine tiefe, innige, langjährige Freundschaft, die durch verschiedene Rituale geprägt wird. Das Hauptmerkmal ihrer Freundschaft ist das gemeinsame Silvester, auf dass sich dieses Buch im Großteil beschränkt. Wir erleben etliche Silvester der beiden, immer im Wechsel ein aktuelles Silvester und eins der Jahre ihrer frühen Freundschaft.
Alles begann mit einem Silvester.
Und alles endete mit einem Silvester. Mit jenem Schicksalhaften Silvester, dass die Freundschaft auf brutale Art und Weise auseinanderreißt, nämlich das Silvester, an dem Julian nicht mehr am Leben ist.



Es geht in diesem Buch nicht nur um das Feiern von Silvester, sondern auch um Freundschaft zwischen einer Frau und einem Mann, um familiäre Probleme zwischen einer Tochter und einem Vater, um Krankheiten, um Extremberufe, um gescheiterte Ehen, die Stärke von Frauenfreundschaften. Um das Alleinsein und das Nicht-Alleinsein oder auch das Nicht-Alleinsein-Wollen.... Und um die ganz große Liebe, die letztlich doch immer irgendwie siegt.

Doch diese vielen Themen waren keinesfalls oberflächlich abgehandelt, sie waren tiefgründig und voller Gefühl. Die Protagnoisten waren einschlägig beschrieben und alle auf ihre eigene Art sehr liebenswert. Man konnte mit jedem von ihnen lachen und weinen und fühlen.

Das Buch hat auch in mir persönlcih sehr viel ausgelöst und mich über viele Dinge nachdenken lassen, mich einige Dinge klarer sehen lassen, warum ich wie handele, wie ich vielleicht anders handeln sollte oder auch wollte und auf welche KLeinigkeiten man manchmal mehr Augenmerk legen sollte.

Der Schreibstil war locker, aber nicht oberflächig. Das Buch war sehr fesselnd. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und bin jedesmal wenn ich weiterlesen wollte nach wenigen Sätzen in die Geschichte gezogen worden und war versunken.

Das Buch kommt ganz weit nach oben auf meine persönliche Top Ten des Jahres. Absolute Leseempfehlung - und am liebsten würde ich es sofort nochmal lesen...

Aber Achtung: Taschentücher bereit legen! Es kamen mehr als eine Stelle, bei der ich sie definitiv gebraucht habe....

5/5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen