20. März 2017

*Rezension* Brennt die Schuld von Heidrun Wagner






Titel:           Brennt die Schuld

Autor:         Heidrun Wagner

Verlag:       Oetinger34

Seiten:       432

Schmetterlinge:  5





Wenn es etwas in dir gibt, das jeden, den du liebst, in Gefahr bringt.
Wenn deine eigene Familie dir Vergangenes nicht verzeihen kann.
Wenn dein Herz unentschlossen bleibt.
Wenn du nicht mehr weißt, wer Freund und wer Feind ist.
Dann ist der Tag gekommen, an dem du dein Schicksal selbst in die Hand nehmen musst.




Schon der Klappentext von Band zwei der Reihe hat mich in seinen Bann gezogen! Ich finde die aneinander Reihung der Sätze toll und finde, dass sie definitiv dafür sorgen, dass man dieses Buch lesen will! Viel mehr die Reihe!
 Allmählich wird es kritisch in Zoes Leben. Sie weiß immer noch nicht alles und ihr fehlt jegliche Erinnerung an die Nacht, in der ihre Schwester Maya verstorben ist. Die Autorin hat ein Händchen dafür Gefühle so zu schreiben, dass man denkt man erlebt sie mit und so bekommt man als Leser Zoes komplette Gefühlswelt auf einem Silbertablett serviert und MUSS einfach mit ihr fühlen es geht gar nicht anders.
Für Zoe scheint aber auch alles irgendwie schief zu gehen. Sie erinnert sich nur an Bruchstücke und versucht mit Niklas alles irgendwie wieder zu rekonstruieren. Gleichzeitig ist da aber noch ihr Freund Elias zu dem das Verhältnis nach meinem Empfinden aber eher seltsam ist. Von ihren Eltern wird sie irgendwie komplett abgelehnt, da scheint also auch einiges im Argen zu liegen, was Zoe gar nicht mehr weiß.
DIe Lage spitzt sich allmählich immer mehr zu und für den Leser wird es richtig spannend. Ich weiß gar nicht wie viele Nägel ich mir im Laufe der Geschichte abgekaut habe. Und es kommt ja noch ein dritter Teil! Dies merkt man auch wieder an dem Cliffhanger am Ende, der wie beim ersten Teil wirklich gnadenlos ist und mich - wieder mal - fassungslos zurückgelassen hat. Aber so ganz langsam löst sich der Faden doch auf und ich habe tausende Vermutungen, was passiert sein könnten und wo die Autorin uns hinführen will. Aber etwas konkretes kann ich noch nicht fassen, dafür hat sie ihre Fäden mit zu viel Vorsicht gesponnen.
Gott sei Dank ging Teil zwei nahtlos weiter. Ich hätte keine Sekunde länger warten können und mit dem Cliffhanger aus Teil eins leben können, dies war Rettung in der letzter Minute!
Wie auch schon der erste Band ist auch der zweite ein optischer Hingucker! Ich habe noch nie ein Buch gesehen, welches mit so vielen Illustrationen so super gestaltet wurde! Da steckt einiges an Liebe drin und das nicht nur von der Autorin!
Was mir auch besonders gut gefallen hat, ist das die Autorin sich nicht damit aufgehalten alles aus dem ersten Band noch einmal zu wiederholen sondern einfach vorausgesetzt hat, dass ich als Leser mich erinnere. Wiederholungen sind nicht immer schlecht, aber die meisten neigen dazu zu viel zu wiederholen und dann ist der halbe Anfang damit gefüllt Sachen aus dem Vorband noch einmal zu erzählen um sie dem Leser wieder ins Gedächtnis zu rufen. Das nervt mich ehrlich gesagt oft, war aber hier Gott sei Dank nicht der Fall und ich konnte mich sofort ins Lesevergnügen stürzen ohne über lästige Rückblicke zu stolpern!
Ich bin total gespannt auf den dritten Band und wie sich der Plott auflösen wird. Auch wenn man
langsam einen roten Faden erkennt ist es doch noch schwammig und neblig in Zoes Leben!


Vielen Dank an Oetinger 34 für das Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen