19. März 2017

*Rezension* Wenn du vergisst von Heidrun Wagner






Titel:           Wenn du vergisst

Autor:         Heidrun Wagner

Verlag:       Oetinger34

Seiten:       240

Schmetterlinge:  5




Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist.
Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit.
Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat.
Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen.
Würdest du dich erinnern wollen?





Mir hat der Auftakt der Reihe wahnsinnig gut gefallen. Nicht nur das die Geschichte spannend ist, sondern auch die Aufmachung des Buches ist einfach wundervoll!
Man wird mit tollen Illustrationen durch ein Mysterie Abenteuer der Sonderklasse geführt und es macht richtig Spaß sich durch die tollen Zeiten zu lesen und sich immer mehr dem Ende zu nähern und den Faden aufzulösen.
Ich finde Zoe passt super in die Geschichte und man kauft ihr alles ab. Sie ist einfach echt und eine wahnsinnig gefühlvolle tolle Protagonistin. Man entdeckt mit ihr zusammen ja ihr eigenes Leben neu, dadurch, dass sie sich nicht mehr wirklich erinnern kann.
Die Stimmung ist zeitweise der düster und melancholisch, auch wenn das Cover nicht darauf schließen lässt. Mir persönlich hat das aber gut gefallen und hat für mich die Message des Buches noch einmal verdeutlicht und unterstützt.
Wahnsinnig gut dazu gepasst hat aber auch der Schreibstil. Man hatte dadurch das Gefühl in Zoes Kopf zu schauen und all ihre Ängste mit ihr zusammen zu erleben und durchzustehen.
Es ist wirklich spannend und flüssig geschrieben und es gab Momente, da habe ich völlig vergessen, dass es noch ein reales Leben gibt und ich gerade "nur" ein Leser bin und nicht ein Teil von Zoes Leben und genau so sollte ein Buch meiner Meinung nach ja auch sein.
Niklas konnte ich lange nicht wirklich einschätzen, glaube aber jetzt einen Blick für ihn bekommen zu haben. Ich war hier sehr vorsichtig, ich glaube sogar vorsichtiger als Zoe. Auf den ersten Blick wirkte er so lieb und einfühlsam, ich konnte dem Braten nicht so richtig trauen.
Es hat irgendwie Spaß gemacht, war aber gleichzeitig unendlich traurig mit Zoe zusammen ihre Geschichte zu erleben. Ich habe mich danach irgendwie leer und unvollständig gefühlt und das Buch hat einige Emotionen in mir ausgelöst und zurückgelassen.
Der Cliffhanger am Ende hat mich fassungslos gemacht, ich hätte nicht damit gerechnet so hängen gelassen zu werden, auch wenn ich ja wusste, dass dies eine Reihe wird. Und auch die Wendung an sich war dann doch unvorhergesehen und hat mich getroffen.
Ich weiß nicht, was ich davon halten soll und bin wirklich begeistert von der Geschichte und der Aufmachung des Buches und es hat definitiv Lust auf Teil zwei gemacht, so viel ist klar!
Wenn ihr also hübsch gestaltete Bücher und spannende Geschichten mögt, dann seid ihr hier genau richtig!

Vielen Dank an Oetinger 34 für das Rezensionsexemplar!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen