26. Oktober 2017

Ich und die Bücher

Hallo ihr Lieben! 

Ich habe in letzter Zeit des Öfteren darüber nachgedacht, wie ich eigentlich angefangen habe zu lesen und in wie weit sich mein Leseverhalten bis heute verändert hat. 
Und weil ich finde, dass dies ein schönes Thema ist und ich mich auch für eure Geschichten interessiere wollte ich euch nun einfach meine erzählen. 
Gelesen habe ich eigentlich schon immer. Meiner Mutter erzählt immer, dass ich das schon ein wenig konnte bevor ich in die Schule bin. Und sobald ich es dann in der Schule gelernt habe, gab es kein Halten mehr. Ich habe ALLES gelesen. Zeitung, Beipackzettel von Medikamenten, einfach ALLES was ich in die Finger bekommen habe. Aber so richtig richtig, hat es dann erst begonnen als mein Onkel Wind von der Sache bekommen hat. Da er selbst gerne und viel liest und Lehrer für Sonderpädagogik ist, hat er sich an der Stelle wohl verpflichtet gefühlt mich zu fördern und so war ab diesem Zeitounkt jedes Jahr an Weihnachten der Besuch meines Onkels DAS Highlight, denn dann ging es entweder in die Buchhandlung und ich durfte mir ein Buch aussuchen oder er 
hat mir was tolles mit gebracht! 


So gabe es dann in einem Jahr diesen wahnsinnig tollen Schuber der Merle-Trilogie, den ich heute noch in Ehren halte und besitze! 
Ebenso durfte die Ausgabe des Bernstein Teleskopes bei mir einziehen, die ich mir damals sogar selbst ausgesucht habe. Damit bin ich stolz wie Oskar aus der Buchhandlung, nur um fest zu stellen, dass es der dritte Band einer Reihe ist und ich damit recht wenig anfangen kann :D  
(Irgendwann viel viel später hab ich mir übrigens den Schuber von His Dark Materials gekauft und dann alle Bücher gelesen :))
Als ich dann auf die weiter führende Schule gegangen bin, hatte ich das Gefühl im Paradies angekommen zu sein, denn hier gab es eine Lese-AG! Eine LESE-AG! Es gab also noch mehr Menschen, als nur mich und meine damals beste Freundin, die gerne Bücher verschlingen. Ich glaube wir waren zu der Zeit die glücklichsten Mädels auf der Welt! 
Wir sind natürlich sofort beigetreten. Anfangs war es so, dass wir uns einmal die Woche getroffen haben um einfach über Bücher und unser liebstes Hobby zu quatschen. Irgendwann keimte aber in uns die Idee auf in der Schule eine Bibliothek zu eröffnen. Die Lehrerin, die die AG damals geleitet hat war Feuer und Flamme. So haben wir also einen Raum bekommen, denn wir mit Regalen ausgestattet haben, habn um Bücher Spenden gebeten um diese Regale zu füllen und haben dann alle Bücher erfasst und ktalogisiert. Mit einem Aufkleber versehen und einem Ausleihkärtchen ausgestattet, Lese Ausweise für unsere Besucher gebastelt. Richtig professionell eigentlich. Das hat so unfassbar viel Spaß gemacht und für dne Bibliothek Dienst habe ich immer gerne meine Pause und auch nach der Schule die Freizeit geopfert. Und wir hatten echt gut zu tun da. 
Durch diese Bibliothek wurde aber auch mein Lese Horizont erweitert ich hab mich in vielen Genres bewegt und fand alles toll! 
Zum Beispiel habe ich die ganze "Wilde Kerle" Reihe damals gelesen und geliebt! Obwohl ich schon lange kein Fußball mehr gespielt habe, hat mich das Thema total interessiert und die Bücher waren klasse! 
Im Gegegnsatz dazu habe ich aber auch die "Freche Mädchen-freche Bücher" Serie gesuchtet und auch hier fast alle gelesen soweit ich weiß.
Früher hab ich auch ein Genre gelesen, zu dem ich heute eher seltener greife: historische Romane! 
Ich habe sie alle verschlungen. Mein damaliger Lieblings Autor: Rainer M. Schröder




 Dies sind nur zwei Beispiele für meine historische Phase! 
Ja und dann kam, wie wohl bei allen Leseratten in meinem Alter irgendwann er hier um die Ecke: 


Ja, Harry hat auch mein Leseverhalten noch mal dramatisch angestachelt und vor allem verändert. Der erste Band war ein Weihnachtsgeschenk von besagtem Onkel. Ab da gab es jedes Jahr ein Buch. Den ersten Band habe ich direkt an Heiligabend verschlungen und auch wenn ich vorher schon Fantasy gelesen habe, war ich danach in diesem Genre nicht mehr zu halten! 
Ich finde mein Leben war eine schöne literarische Reise und heute bin ich am meisten in den Genres Jugendbuch, Fantasy und Krimi/Thriller unterwegs. Aber ich habe vor ganz bald mal wieder was historisches zu lesen, vielleicht wird meine damalige Passion dafür wieder erweckt :)

Durch welche Genres seit ihr in eurem Leben schon gereist und wie hat es bei euch mit dem Lesen begonnen?
Ich freue mich über eure Lesereise! 

Alles Liebe 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen