14. Mai 2015

*Rezension* Doppelleben von Elisabeth Wagner



Jana und Thomas scheinen alles zu haben, was sich ein Paar wünschen kann. Sie haben die Liebe auf den ersten Blick erlebt, geheiratet, ein wundervolles Haus und beide einen Job den sie lieben. Doch auch hier wird die Liebe irgendwann zum Alltag und die beiden leben nur noch nebeneinander her, statt miteinander. Thomas wird immer verbissener und scheint mit seinem Job verheiratet zu sein. Seine Launen darf Jana dann zu Hause ertragen. Die einstige tiefe Liebe und Verbundenheit scheint verschwunden. Jana flüchtet sich also immer mehr in ihr eigenes Leben, bestehend aus ihrem kleinen Cafe und ganz viel Schokolade. Sie lebt für sich und in sich gekehrt, bis eines Tages Seth in der Türe steht und damit ihr Leben auf den Kopf stellt.




Wieder ein Buch meiner Lieblingsautorin und was liegt da näher als es sofort zu verschlingen?
Schon die ersten Seiten haben mich begeistert und ich konnte mich mehr als gut in Jana hinein versetzen, habe ich eine ähnliche Beziehung hinter mir, auch wenn ich nicht verheiratet war. Aber auch bei mir war nach ein paar Jahren nur noch der Alltag zu Hause und mein damaliger Freund ein richtiges Arschloch. Jana handelt hier genau wie ich damals. So richtig will sie die Liebe noch nicht ziehen lassen, schienen die beiden doch damals wie füreinander bestimmt. Sie verschließt die Augen und nimmt Thomas furchtbares Verhalten meist kommentarlos hin. Man spürt richtig wie beiden sich mehr und mehr fremd werden und Thomas wird einem wirklich unsympathisch. Ja ich habe einen richtigen Hass gegen ihn entwickelt. Anstelle eines Gespräches sucht er nur Streit und die arme friedliebende Jana muss darunter leiden.
Besonders gut gefallen haben mir die Rückblicke, die von der Autorin immer wieder passend eingesetzt werden. So erfährt man mehr über Janas und Thomas Vergangenheit und kann auch verstehen, wie Jana sich überhaupt verlieben konnte und was Thomas wohl früher für ein Mensch war. Denn er war nicht immer so unfair und gemein zu Jana. Die Rückblicke haben dann auch dazu geführt das ich zeitweise die Hoffnung hatte Thomas kriegt sich wieder ein und es nur eine Phase. Ich habe zusammen mit Jana gelitten und gebetet. Sie tat mir einfach furchtbar Leid beim Lesen und ich wollte sie nur glücklich sehen.
Für mich ist gerade diese enge Verbundenheit zu Jana ein dicker Pluspunkt in der Geschichte, denn das schafft nicht jeder bei mir. Ich fühle mich selten als könnte die Person im Buch tatsächlich ich sein. Vielleicht hängt das auch damit zusammen das unsere Geschichten so gut zusammen passen. Auf jeden Fall habe ich es mehr als genossen!
Ich bin ja schon lange Fan von Elisabeth und somit auch von ihrem Stil! Ich mag ihre Unbeschwertheit und das sie in keiner Situation ein Blatt vor den Mund nimmt. Gerade in den Sex Szenen merkt man das :) Und es gefällt mir! Ich mag es mit Leichtigkeit durch ihre Bücher zu schweben und mich von ihr, ihren Geschichten und ihren Charakteren berieseln zu lassen.
Diese Geschichte ist voller Emotionen und man fährt die Achterbahn der Gefühle rauf und runter und manches Mal wusste ich selbst nicht wo mir der Kopf steht. Auch die ein oder andere Träne musste verdrückt werden! Und genau deshalb liebe ich Elisabeth und ihre Bücher! Sie sind schonungslos ehrlich und haben immer eine geballte Ladung Liebe, Trauer, Glück, Schmerz und eigentlich sämtliche andere Gefühle. Ein wahrer Lesegenuss und für alle die Elisabeth und ihre Bücher noch nicht kennen: Ändert das!!! Aber schnell!!!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen