25. November 2013

*Rezension* LIBERARE von Iris T. Simian

Alicia Schulze, Aussendienstmitarbeiterin einer Krankenversicherung, versucht nach den schweren Verletzungen, die der Ritzer ihr beschert hat ins Leben zurück zu finden. Es gilt dabei nicht nur den Tod ihrer neuen jungen Liebe zu überwinden, sondern auch ihre äusserlichen Verletzungen anzunehmen und die innerlichen heilen zu lassen!

Auf diesem Weg trifft sie auf neue interessante Charaktere, die ihr helfen das vergangene hinter sich zu lassen, einen Weg für sie zu finden und etwas neues zu beginnen.




Wie auch schon im Vorgänger "VIVERE" sind die Charaktere mit sehr viel Liebe zum Detail gearbeitet. Man kann sich in jeden Polizisten und seine Arbeit gleichermaßen hineinversetzen wie in die geschädigte Alicia oder in den Ritzer selbst - der natürlich auch in diesem Teil nicht fehlen darf.

Ich finde LIBERARE ist eine perfekte Fortsetzung zu VIVERE, die aber auch eigenstänidg für sich sehr gut zu lesen ist, und keien Fragen offen lässt. Das Buch hat die Rückblicke auf die vergangenen Situationen an der richtigen Stelle um den Leser zu informieren, ihn aber nicht zu langweilen.

Spannugn wird gut aufgebaut und hält sich auch bis zur Auflösung der jeweiligen Situation, weshalb man dieses Buch kaum aus der Hand legen darf!

Der zweite Teil hat alle offenen Fragen aus Band 1 geschlossen - obwohl mir bevor ich es gelesen habe, nichtmal klar war, dass ich überhaupt Fragen hatte :)

Der Schreibstil ist flüssig und nicht zu locker, sondern der Geschichte angemessen.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen, besonders der Rückblick auf die Personen und was mit ihnen geschah. Alle Türen die im Laufe des Buches geöffnet wurden, wurden hinterher auch wieder fest verschlossen.

Von mir eine dicke Leseempfehlung an jeden, der die Liebe zu Details zu schätzen weiß und Lust auf einen guten Krimi hat!

Von mir gibt es an dieser Stelle 5/5 Schmetterlingen!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen