26. Juni 2014

*Rezension* Geborgen - von Veronica Rossi



Achtung! Dies ist Band 3 der Aria & Perry Trilogie und enthält dementsprechend eventuell Spoiler auf die vorangehenden Bände!


Sable hat ihnen alles genommen, was sie hatten. Nun verstecken sich die Tiden zusammen mit den Siedlern in einer dunklen stinkenden Höhle, geschützt vor Sable und dem Äther, der kurz vor der endgültigen Zerstörung steht. Doch auch da ist ihr Schutz nur noch von kurzer Dauer, von einer richtigen Sicherheit ist nicht zu sprechen.
Perry muss eine Entscheidung treffen: Vertraut er Sable und seinem Volk und ist dazu bereit, die blaue Stille zu teilen?

Mir hat der Abschluss dieser Trilogie richtig gut gefallen.
Allerdings ist jetzt nichts überragend spannendes mehr passiert, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Das Ende war von traurigen Passagen genauso durchzogen wie von Tod und Blutvergießen, aber auch von Freude. Es kann nur einen Sieger geben - und auch hier findet der interne Machtkampf ein jähes Ende.
Den Weg zur blauen Stille habe ich als sehr holprig empfunden. Letztlich geht es 3 Bücher lang darum, die blaue Stille ausfindig zu machen und zu ihr gelangen, um sich selbst und das Volk in Sicherheit zu bringen. Als es dann letztlich aber nun soweit ist, dass man zur blauen Stille aufbricht, geht alles rasend schnell - ohne Rücksicht auf Verluste. Alles was bisher noch als furchtbar dramatisch eingestuft wird, ist auf einmal Geschichte, oder nur noch halb so schlimm. Hinzu kommt, dass Opfer gebracht werden, die ich mir nicht gewünscht hätte, oder deren Opferung ich mir mehr Würdigung gewünscht hätte. Da kam mir das ganze dann doch etwas zu kurz, 20 Seiten mehr hätten dem Buch nicht geschadet.

Ansonsten habe ich keinen Grund zur Beanstandung. Mir haben Protagonisten, genauso gut gefallen wie Handlungsorte und Szenenabhandlung.
Viel Spannung war nicht enthalten, allerdings wäre es für mich auch fehl am Platz gewesen. Der dritte Band war eher dem Gefühl als der Spannung gewidmet, und damit hat die Autorin meiner Meinung nach Gutes getan!

Für mich ist dieser dritte Band ein sinnvolles und schlüssiges Ende der Trilogie gewesen, der mir zwar keine Überraschungen beschert hat, mich im ganzen aber vollends zufrieden zurückgelassen hat.
Trotzdem ist mir der Abschied von den Protagonisten und ihrer Geschichte besonders in dieser Reihe sehr schwer gefallen. Manche wachsen einem eben über die Jahre doch sehr ans Herz :)

Von mir gibt es 5 Sterne für den Abschluss der Aria & Perry Trilogie und eine dicke Leseempfehlung für alle, die die Reihe noch nicht kennen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen