5. Juni 2014

*Rezension* letztendlich sind wir dem Universum egal - von David Levithan






Stell dir vor, du bist 16 Jahre alt. Du hast eine tolle Familie, Eltern mit denen du richtig gut klar kommst, Geschwister die wie Freunde für dich sind. Du hast die erste Liebe erfolgreich gemeistert, hast tolle Freunde und bist beliebt in der Schule. Dein Leben ist bis auf die typischen Probleme 16-jähriger wirklich perfekt und du bist glücklich und zufrieden.
Doch du kannst dich darüber kaum freuen, denn du weißt genau, dass das alles nicht lange hält. Nur für einen Tag um genau zu sein, denn am nächsten Morgen wirst du im Körper eines anderen aufwachen. Wenn du Glück hast, hast du wieder einen tollen Tag. Wenn nicht, dann wirst du vielleicht als übergewichtiger Teenager mit Alkoholiker-Vater wach, der dir zum Frühstück erstmal eine Tracht Prügel verpasst.
Willkommen in A’s Leben.


A ist 16 Jahre alt. Er ist immer 16 Jahre alt, und befindet sich immer im selben Bundesstaat, im Umkreis von ungefähr 4 Stunden Fahrt.
Man tendiert dazu, „ER“ zu sagen, aber in Wahrheit ist A geschlechtslos. Heute Jungen, morgen Mädchen, nach keinem bestimmten Raster zu verfolgen.
Aber er ist jeden Tag eine andere Person. Er schläft abends ein und wacht am nächsten Morgen in einem anderen Bett, als ein anderer Mensch auf.

Er kennt kein anderes Leben, denn schon vom ersten Tag seines Lebens an ist es immer so gewesen. Er hatte noch nie einen festen Körper, weshalb diese Reise für ihn Normalität bedeutet. Und es ist ja auch nicht schlecht, jeden Tag ein anderer sein zu können.
Doch dann trifft er im Körper eines Jungen, dieses eine Mädchen. Das Mädchen, was ihm alle Sinne raubt, was ihn um den Verstand bringt, was sein Herz höher schlagen lässt und was ihm zum ersten Mal in seinem Leben einen starren Wunsch beschert: Er möchte einen Körper, um mit ihr zusammensein zu können. Nichts wünscht er sich mehr.

„Es gibt vieles, was dich an einer Beziehung festhalten lässt“, sage ich. „Die Furcht vorm Alleinsein. Die Angst, das Leben über den haufen zu werfen, in dem du dich eingerichtet hast. Der Entschluss, dich mit etwas zu begnügen, das okay ist, weil du nicht weißt, ob es noch besser werden kann. Oder vielleicht auch gegen alle Vernunft zu glauben, dass es schon noch besser werden wird, obwohl du weißt, dass er sich nicht ändern wird.“ (ebook S. 56)

Die Geschichte die hinter diesem Buch steckt, habe ich als „endlich mal was neues“ empfunden, da die Idee bisher zumindest für mich in noch keinem Buch umgesetzt wurde. Das hat mich von vorne rein begeistert. Natürlich ist es total utopisch, dass so was wirklich vorkommen sollte, dennoch war es so realistisch geschrieben, dass ich das ganz sicher geglaubt hätte, wenn A vor mir gestanden hätte und mir seine Geschichte erzählt hat.
Generell ist alles sehr real beschrieben. Die gezeichneten Orte sind sehr gut vorstellbar, die Handlungen nachvollziehbar und nicht wirr, die Personen toll dargestellt. Der Autor hat seinen Protagonisten nicht in Klischee-Personen erwachen lassen, sondern hat wirklich eine ganz große Bandbreite an Personen aufgegriffen. Er hat Probleme des Alltags angesprochen, ohne diese unnötig zu thematisieren, was dem Leser auch einfach etwas hinter dem Buch gibt, über das er sich Gedanken machen möchte.
Von mir aus könnte es zu jedem Körper ein eigenes Buch geben, weil mich jeder dieser Personen total interessiert hat und ich zu gerne wüsste, wie es mit dem ein oder anderen weitergehen wird.

Das Buch ist toll gesetzt. Die Schrift ist super angenehm zu lesen, es ist eine angemessene Menge Text auf der Seite, und man fliegt nur so über die Seiten. Das Buch war einfach viel zu schnell zu Ende.

„Es ist furchtbar, von deinem Körper im Stich gelassen zu werden. Und es macht einsam, weil du  mit niemandem darüber reden kannst. Es ist ein Kampf zwischen dir und dem Körper. Ein Kampf, den du glaubst, niemals gewinnen zu können… und trotzdem trittst du jeden Tag dazu an, und er laugt dich aus. Selbst wenn du versuchst, das Ganze zu ignorieren, musst du dafür so viel Energie aufbringen, dass du zum Schluss schlapp bist wie eine Wurstpelle.“ (ebook S. 190)

Das Ende fand ich persönlich nicht ganz rund. Es ist zwar abgeschlossen, und es ist auch ein stimmiges Ende, allerdings steckt da einiges zwischen den Zeilen, was nicht mehr gesagt wurde, und so blieb bei mir das Gefühl zurück nicht wirklich genau zu wissen, was denn nun eigentlich das Ende war. Wozu A sich in der aktuellen Situation entschieden hat. Was er wirklich tut oder getan hat.

Trotzdem bekommt das Buch von mir 5 Sterne, und ich finde die hat es sich redlich verdient. 


Kommentare:

  1. Hallo :)
    Eine sehr schöne Rezension.
    Auch mich konnte das Buch voll überzeugen und am Ende habe ich noch einige Male hin und her blättern müssen, weil ich mir sicher war, ich muss etwas übersehen haben ;)
    LG,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi :)
    Ich hab es ganz genauso wie du empfunden, besonders beim Ende. Das Buch ist ein echtes Highlight für mich!

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    ich bin auf deinen Blog gestoßen und da er mir gefällt bin ich Leserin geworden :)
    Vielleicht hast du ja Lust bei mir vorbeizuschauen :]


    Liebe Grüße,
    Lisa

    http://www.buecherparadis.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Hm, interessante Geschichte, diese Geschichte. Ein Fall für meine WuLi!!

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  5. huhu
    Das Buch kommt jetzt direkt auf meine WuL und werde es mir die Tage kaufen, will das nun auch endlich lesen =)

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    über das Buch bin ich bei der Welttagsverlosung schon so oft gestolpert und jetzt machst du mich nur noch neugieriger. Ich habe es dann auch direkt mal auf meine Wunschliste gesetzt, schauen wir mal, wann ich es bekomme ;-)

    Liebe Grüße Ponine

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    das Buch liegt auch auf meinem SuB und nach Deiner tollen Rezension sollte ich es wohl bald mal lesen.

    LG, Jade

    AntwortenLöschen
  8. Eine so tolle Rezension. Ich habe das Buch noch nicht gelesen, aber es muss auf jeden Fall auf meine Wunschliste. Es klingt wirklich spannend und interessant. Wie du geschrieben hast, es ist etwas neues.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  9. Dieses Buch steht wirklich ganz oben auf meiner "habenwill" Liste. Ich glaube das es nächste Woche hier einziehen wird :-)
    Sehr schöne Rezension, ich bin schon wirklich sehr gespannt drauf.

    lg
    Karin

    AntwortenLöschen