19. Juni 2014

*Rezension* Losing it von Cora Cormack


Bliss hat die Nase gestrichen voll von ihrem Jungfrauen Dasein. All ihre Freunde hatten schon Sex außer sie. Das soll sich nun ändern. Wie sollte das einfacher funktionieren als mit einem One-Night-Stand? Zuerst scheint dies gar kein Problem zu sein, alles läuft super, bis sie mit ihrem Auserwählten kurz davor ist. Bliss bekommt Angst und bricht die ganze Sache mit einer peinlichen Ausrede ab. Sie flüchtet und lässt den attraktiven Garrick alleine in ihrer Wohnung zurück. Doch das soll noch nicht alles sein! Am nächsten Tag in der Uni erlebt Bliss den Schock ihres Lebens! Garrick ist nicht einfach irgendwer sondern er ist ihr neuer Dozent an der Uni...




Ich habe in der letzten Zeit des öfteren Bücher gelesen die sich genau mit dieser Thematik beschäftigen. Verbotene Liebe. Mann und Frau lieben sich, doch aus irgendeinem Grund dürfen sie das nicht und müssen nun zusehen wie sie mit dieser verbotenen Liebe umgehen. Das Buch war also nichts Neues für mich, denn man kann das Rad eben nicht neu erfinden. Und doch hat mich die Geschichte um Bliss und Garrick so unterhalten das ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe und mich nicht mehr davon trennen konnte. Ich war gespannt wie die Autorin die schon bekannte Thematik in ihrem Roman umsetzt. Auch wenn ich Prallelen zu vielen anderen Stories sehe, so war diese Story doch eigenständig und konnte mich voll überzeugen und hat mich auch nicht gelangweilt, im Gegenteil, ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt! Besonders toll fand ich das Bliss eben noch Jungfrau ist und das sie, auch wenn sie es zuerst so plant, ihre Jungfräulichkeit dann doch nicht so einfach hergibt. Sie ist authentisch und man glaubt ihr alles was sie tut! Sie ist in den richtigen Momenten stark oder schwach. Ebenso hat sie das richtige Maß an Naivität, was für solch eine Geschiche enorm wichtig ist! Auch Garrick ist einfach nur perfekt,  er ist der tolle gutaussehende, verständnisvolle Mann, ein Mann, den sich jede Frau wünscht! Viele mögen das vielleicht bemängeln, weil es den perfekten Mann einfach nicht gibt, doch ich mag die Vorstellung das es ihn vielleicht doch irgendwo gibt, den die Autorin hier hervorruft! Das Buch lässt einen defintiv noch träumen.
Sehr gut gefallen hat mir das der Sex zwar eine zentrale Rolle spielt und auch der ein oder andere prickelnde Moment eingebaut wurde, doch es nimmt keine Überhand. Ein gutes Maß zwischen Romantik und Sex.
Wie schon gesagt, es war nichts Neues und doch wurde ich prima unterhalten und denke dies ist eine klasse Lektüre für einen lauen Sommertag im Park!


1 Kommentar:

  1. So ein Zufall - das Buch habe ich grade angefangen xD Ich mg das Cover, aber nach den ersten 10 Seiten finde ich es nicht sooooo toll - ziemlich klischeemäßig. Aber ich werde mich durchkämpfen xD

    AntwortenLöschen