29. März 2015

*Rezension* ziemlich unverbesserlich von Frauke Scheunemann



Nikola Petersen ist ein wahres Multitalent. Vor vier Jahren starb plötzlich und unerwartet ihr geliebter Mann, und ließ sie damit mit zwei Kindern allein zurück. Zum Glück gab es Oma Gisela, die die Familie in dieser schweren Zeit unterstützt hat, so dass Nikola das Geld in der Kanzlei verdienen konnte, die sie zusammen mit ihrem Mann und ihrem besten Freund gegründet hatte. Denn Nikola ist Anwältin. 
Dass sie keine schlechte ist, das beweist sie spätestens dann, als Sergio und Tiziano in die Nachbarschaft ziehen, und sehr bald für großes Aufsehen sorgen, welches dringend eine gute Anwältin bedarf. Damit wird Nikola allerdings auf eine harte Probe gestellt. Denn in kürzester Zeit bilden sich einige Baustellen, und Nikola muss feststellen, dass sie sich nicht teilen kann. Doch Prioritäten setzen war leider nie ihre Stärke. 
Mit viel Witz und Charme beschreibt Frauke Scheunemann den Familienalltag der besonderen Art und schreibt sich damit geradewegs in das Herz ihrer Leser!

Ich bin ein Anne Hertz Fan der ersten Stunde, schon immer habe ich die Romane sehr sehr gerne gelesen. Daraus resultierte dann auch mein Intersse an den Einzelbänden von Frauke Scheunemann. Ich liebe sowohl die Reihe um Dackel Herkules, als auch die Reihe im Kinderbuchgenre um den Kater Winston. 
Als ich dieses Buch gesehen habe, war mir klar, ich MUSS es haben :) Allerdings war ich anfangs etwas skeptisch, denn bei den Parallelen im Klappentext die ich zur Autorin selbst ziehen konnte, und dem völlig andersartigen Cover, war ich mir nicht sicher, ob dies nicht irgendwie ein kleinwenig autobiographisch wird. Gott sei dank habe ich mich aber dann doch für dieses Buch entschieden und wurde eines Besseren belehrt :) 
Zwar kann ich dem Cover noch immer nichts abgewinnen, und auch der Titel hat mit der Geschichte eigentlich gar nichts zu tun, aber das ist bei einem waschechten Scheunemann auch nicht notwendig. 

Schon von der ersten Seite an war ich wie immer gebannt und gefesselt von der Einzigartigkeit eine Geschichte in Worte zu packen, so wie nur Frauke Scheunemann es kann. Ich habe schon so viele "Frauenromane" gelesen, und auch schon verdammt viele verdammt gute gelesen, doch selten gibt es einen Autor, der wirklich solch eine Leichtigkeit ausstrahlt, gar nicht so typisch deutsch ist, und trotzdem mitten aus Hamburg berichtet, was deutscher schon fast nicht mehr sein könnte. Ich liebe einfach ihre Art den Dingen Leben einzuhauchen. Ich habe immer, auch bei diesem Buch, sofort das Gefühl abzutauchen und in ihren Worten zu versinken. Es ist, als würde ich mit einer Freundin bei einem Glas Wein sitzen, die mir dann eine Geschichte aus ihrem Leben erzählt. 

Besonders mochte ich den Aufbau dieses Buches. Es ist nicht nur einfach "irgend eine Alltagssituation", sondern dieses Buch beinhaltet von der ersten Seite an einen waschechten Kriminalfall, um den herum dann eine Geschichte mitten aus dem Leben gesponnen wurde. 
Hier kommt wirklich nichts zu kurz. Der rote Faden wird immer beibehalten, niemals verläuft sich die Geschichte in langweilige Nebensächlichkeiten. Sie bleibt immer präsent und spannend. Und hinzu kommen pubertäre Schwierigkeiten eines Teenagers, das normale Alltagschaos, die liebe Schwiegermutter, die Grätsche zwischen alleinerziehender Mutter und Vollzeitjob, die allgegenwärtige und uns gut bekannte "Mütter Mafia" und natürlich die Liebe. Es war von nichts zu viel und von nichts zu wenig. 
Mein einziger Makel ist, dass leider nicht alles in sich abgeschlossen war und ich am Ende das Buch zugeklappt habe und gedacht habe "Ja.... UND NUN?????" 
Erst Stunden später kam die Erkenntnis, dass dies ja nur der AUFTAKT einer neuen Reihe um Nikola's Familie ist, und dass dieses "und nun??"-Gefühl wohl hoffentlich noch in den weiteren Bänden befriedigt werden wird :)

Das Buch ist geradlinig, driftet nicht allzu weit ab, hat die nötige Portion von allem. Am meisten habe ich seinen Humor geschätzt, denn ich habe mehr als einmal wirklich laut gelacht, was nicht so meine Art ist eigentlich. Aber es gibt einfach Szenen, die sind so unglaublich witzig, dass ich es mir nicht verkneifen konnte. 

Alles in allem habe ich genau das bekommen, was ich erwartet habe: Eine super Komödie von einer meiner Lieblingsautorinnen, die sich einfach mal wieder selbst übertroffen hat. Mit Frauke Scheunemann wird es einem nicht langweilig. Die super sympathische Autorin hat auch hier wieder ein Werk geschaffen, dass an den richtigen Stellen zum lachen und zum schmunzeln war, was nicht allzu vorhersehbar war, und was bis zum Ende die Spannung gehalten hat. 
Ich hoffe sehr, dass die weiteren Teile nicht allzu lange auf sich warten lassen und freue mich schon sehr auf selbige. 

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Schmetterlingen und bedanke mich bei Page & Turner für dieses Rezensionsexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen