11. November 2015

*Rezension* Die Wellen der Zeit von Sandra Regnier






Dies ist Teil zwei einer Reihe und die Rezension könnte Spoiler enthalten! 

 Das Sternbild des Großen Hundes verheißt seit jeher nichts Gutes. Jetzt funkelt es über dem Steinkreis von Lansbury und das bedeutet höchste Gefahr. Die Erde dreht sich immer langsamer und ausgerechnet Meredith soll verhindern, dass sie gänzlich stehenbleibt. Eindeutig zu viel für eine normalsterbliche Schülerin. Zum Glück kann ihr der attraktive Brandon dabei helfen, Zeit und Raum wieder ins Gleichgewicht zu bringen, wie es sich für einen ehemaligen Ritter gehört. Doch Meredith kann in seiner Gegenwart einfach keinen klaren Gedanken fassen …
(Quelle: amazon.de)


Ich bin so froh, dass die Zeitlos Trilogie endlich in die zweite Runde gegangen ist! 
Soooo sehr habe ich mich auf diesen zweiten Teil gefreut und freue mich nun auf das Finale. 
Ich bin sofort auf der ersten Seite wieder angekommen in Lansbury und habe gemerkt wie sehr ich Mere und ihre Freunde vermisst habe! Mir hat Meres tollpatschige, jedoch offen und ehrliche Art gefehlt. Ebenso ihre kleinen Reibereien mit Brandon. Der Einstieg ins Buch war einfach wie nach einer langen Zeit wieder nach Hause zu kommen und all seine geliebten Menschen um sich zu scharen. 
Natürlich war ich ebenso gespannt wie es denn nur mit dieser ganzen Zeitreise und Platoniden Sache weiter gehen würde. Auch auf dieser Ebene wurde ich nicht enttäuscht. Viel Fragen wurden endlich beantwortet, jedoch mindestens genau so viele wieder aufgeworfen. Es hat mir wirklich Spaß gemacht mich zusammen mit Mere auf eine detektivische Reise zu begeben und in der Vergangenheit zu wühlen. Ich liebe den mystischen Wirrwarr rund um den Steinkreis, der ja auch schon aus dem ersten Band bekannt ist und kann gar nicht genug davon bekommen . 
Der Stil hat natürlich sien Übriges getan! Das Buch war wieder einmal typisch Sandra! Die Welt droht unterzugehen, alles versinkt im Chaos, aber sie schafft es trotzdem immer mich zum lachen zu bringen, denn sie ist sich für keinen kessen Spruch zu schade! So kommen wunderbar komische Dialoge zwischen den Charakteren zusammen, die die düstere Stimmung immer wieder aufhellen und die Geschichte abrunden. Ja sie machen das Buch einfach zu etwas besonderem! Denn die Welt ist eben nicht immer nur schwarz oder weiß und auch wenn einem das Leben übel mitspielt, sollte man doch nie sich selbst und den Humor vergessen! Auch die Charaktere werden mir von Buch zu Buch sympathischer und ich liebe Mere und ihre Freunde mittlerweile einfach. Jeder hat besondere Eigenschaften, die man an einem Freund nicht missen möchte und so ergeben sie zusammen eine tolle Clique, der man  gerne überall hin folgt! 
Aber ich muss auch sagen, wie so oft, ist der zweite Teil etwas ruhiger. Wie meistens bei einer Reihe. Ich hatte das Gefühl es hätte hier noch mehr Action seitens des Bösewichtes Cromwell geben können. Schließlich weiß er ja wer ihm alles auf den Versen ist und was er zu verlieren hat. Trotzdem hält er sich sehr bedeckt und kommt selten bis gar nicht vor. Da hätte ich mir doch an der ein oder anderen Stelle etwas mehr von gewünscht. So ist man die meiste Zeit zusammen mit Mere und Brandon unterwegs, die entweder versuchen Meres entdeckte Kräfte auszubauen oder eben recherchieren. Und da fehlte mir einfach der Ausgleich, denn so gerne ich die beiden habe, in diesem Band hätte ich sie gerne mehr als einmal mit dem Kopf aneinander geschlagen um sie zur Vernunft zu bringen! Die beiden müssen dringend mal ein klärendes Gespräch führen! 
Ich bin mir aber sicher, dass dies im dritten und damit letzten Teil passiert und das zum Finale auch wieder mehr Fahrt aufgenommen wird. Wir haben die Grundsteine in Band zwei ja gelegt und sind nun alle bereit uns der Aufgabe zu stellen, das Gleichgewicht der Erde wieder herzustellen! 
Ich kann an dieser Stelle nur wieder eine Leseempfehlung aussprechen und euch versichern, dass ihr die Geschichte rund um Mere genau so lieben werdet wie ich! 


1 Kommentar:

  1. Also ich fand den zweiten Teil total wirr. Der hat bei mir mehr Fragen aufgeworfen, als beantwortet. Irgendwie wird doch gar nicht richtig erklärt, was die Platoniden und die Gaianidin nun machen sollen, was dieses BÖSE nun ist und warum die Zeitsprünge möglich sind... wurde mir zu wenig erklärt. :/ Bin ein wenig enttäuscht vom zweiten Teil und hoffe, dass der dritte dann die große Aufklärung bringt.

    Ach und Elizabeth ist so furchtbar. :D

    AntwortenLöschen