9. November 2015

*Rezension* Two Boys Kissing - von David Levithan


Hardcover
Aus dem Amerikanischen von Martina Tichy
Preis € (D) 14,99 | € (A) 15,50
ISBN: 978-3-7373-5185-0
zu bestellen *hier*

Mitreißend und tief bewegend: David Levithans neues Meisterwerk 'Harry küsst Craig und spürt etwas, das größer ist als sie beide, etwas, das über den Kuss hinausreicht. Er greift nicht danach – noch nicht. Aber er weiß, dass es da ist. Und damit wird dieser Kuss anders als all ihre anderen Küsse zuvor. Das weiß er sofort.' Craig und Harry wollen ein Zeichen für alle schwulen Jungs setzen. Dafür küssen sie sich. 32 Stunden, 12 Minuten und 10 Sekunden. So lange dauert es, um den Weltrekord im Langzeitküssen zu brechen. So lange dauert es, sich über die Gefühle füreinander klarzuwerden, nachdem man sich doch eigentlich gerade getrennt hat. So lange dauert es, das Leben aller schwulen Pärchen in der Umgebung für immer zu verändern … Geschickt verwebt David Levithan all ihre Geschichten zu einer großen Geschichte über homosexuelle Jugendliche von heute. Vor allem aber beschreibt er in poetischen Worten die Liebe in all ihren Facetten. (Quelle: Lovelybooks)

Two Boys Kissing ist eine sehr spezielle Lektüre. Ich habe mir dieses Buch sehr gewünscht, da ich den Autor sehr gerne lese und auch schon mehr als ein Buch von ihm gelesen habe. Ich mag seinen Stil und seine Geschichten, deswegen war "Two Boys Kissing" für mich eine Pflicht-Lektüre. Auch das Cover besticht wie "Letztendlich sind wir dem Universum egal" mit einprägsamer Schlichtheit. Ich liebe die schwarze Grundfarbe mit den tollen Designs und dem großen herausstechenden Titel.
"Jede Sekunde zählt" ist das I-Tüpfelchen für alle Grübler, denn das verspricht rasante Spannung. Ein Buch was man einfach lesen muss!

Das waren meine Kriterien, das Buch lesen zu wollen.
Doch schon zu Anfang der Geschichte fehlt einfach irgendwie das treibende Etwas. Ich wurde nicht so richtig in die Geschichte gezogen, habe mich nicht integriert gefühlt. Es plätscherte alles leider sehr langsam vor sich hin und es kam nie richtig Fahrt auf. Der Klappentext ließ zwar schon sehr tief blicken und ich wusste schon vorher worauf ich mich einlasse, aber ich habe einfach mehr mit einer "richtigen Handlung" gerechnet. Denn diese hat mir hier einfach gefehlt. Ich hatte nicht das Gefühl dass es eine wirkliche richtige Geschichte ist, für mich dümpelte alles so vor sich her.

Der Schreibstil ist sehr poetisch, der Autor hat hier definitiv mehr Augenmerk auf die sprachliche Ausgestaltung als auf eine Handlung gelegt. Eine Bloggerkollegin nannte es "fast schon lyrisch" - dem kann ich mich anschließen.

Die Protagonisten werden stark thematisiert und stehen über allem. Man lernt sie direkt zu Beginn kennen und liest ständig von ihnen, alles dreht sich um sie ohne eine wahre Handlung zu offenbaren. Trotzdem hatte ich nie das Gefühl ihnen nahe zu sein, sie verstehen zu können. Auch konnte ich trotz einer gesellschaftlich präsenten Thematik keinen Realitätsbezug herstellen. Ich konnte mich nie in dieses Buch fallen lassen, mir war immer klar dass es "nur eine Geschichte" ist.

Handlungsorte gibt es nicht viele, und die vorhandenen sind eher schwammig beschrieben. Sie werden eben nicht thematisiert.

Das Buch und die Geschichte dahinter hatten für mich sehr viel Potenzial, leider wurde es für mich nicht geschickt umgesetzt. Ich mag es einfach gerne etwas rasanter, spannender, lockerer und mit mehr Handlung.

Ich bin aber sicher, dass dies kein schlechtes Buch ist, sondern dass es nur einfach nicht meinem Stil entsprochen hat.
Daher möchte ich hier auch keine klare Wertung abgeben. Man sollte sich beim Kauf bewusst sein, dass das Buch keine "leichte Kost" ist und dass man es auch nicht "mal eben so weglesen" kann, sondern dass man sich mit dem Buch beschäftigen muss und wirklich mit voller Konzentration dabei sein muss. Man muss sich auf die Worte des Autors einstellen können und man darf keinen typischen lockeren Jugendbuchstil erwarten.

Ich dachte erst es läge vielleicht daran dass für mich "nicht der richtige Zeitpunkt" ist. Ich hab das Buch dann ein paar mal weg gelegt und später wieder zur Hand genommen, aber leider wurde es für mich nicht "besser". Manche Bücher sind einfach nicht für jeden gemacht.

Würde ich 5 Sterne geben, weil ich mir sicher bin dass es für andere ein tolles Buch sein kann - dann würde ich mich verraten.
Würde ich nur 1 oder 2 Sterne geben, dann würde das zwar widerspiegeln wie das Buch für mich war, aber das wäre auch nicht gerecht, weil ich mir sicher bin dass es viele begeisterte Leser finden wird.







1 Kommentar:

  1. Hallo!

    Na, jetzt bin erst recht neugierig auf das Buch geworden. Von dem Autor habe ich noch nichts gelesen, aber wie du schon schreibst, gibt es viele Bücher von ihm, die empfohlen werden. Das Buch muss ich auf jeden Fall weiter beobachten, vielleicht zieht es hier bald ein.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen