9. November 2015

*Rezension* Silber das dritte Buch der Träume - von Kerstin Gier


Hardcover
Preis € (D) 19,99 | € (A) 20,60
ISBN: 978-3-8414-2168-5
weitere Infos und Bestellmöglichkeit *hier*
www.silber-trilogie.de


Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut.
Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …
(Quelle: Fischer)






Ich habe mich sehr auf dieses Finale gefreut. Leider ist Silber wohl so ein Thema für sich. Als der zweite Teil rauskam musste ich den ersten nochmal lesen und ich konnte mich so wenig dran erinnern, dass ich wirklich so gut wie nichts mehr wusste. 
Jetzt zum dritten Teil konnte ich mich wirklich in den Grunddingen noch an die Vorgänger erinnern, aber so richtig im Kopf bleibt diese Reihe leider nicht. 
Auch der dritte Band war nun nicht so spektakulär dass ich das Gefühl habe dass mir das präsent bleibt.

Die Aufmachung der Trilogie ist einmalig. Wunderschöne Cover versprühen Clamour und Glanz. Auch die einzelnen Kapitel sind wunderschän verschnörkelt, Die Kapitel des Title Tattle Blogs sind in Blog-Optik gestaltet, was das ganze einfach toll realistisch wirken lässt. 

Auch wenn die Sache mit dem Traumkorridor natürlich nicht realistisch ist, so hat man doch immer das Gefühl ein Teil des Geschehens zu sein. Die Handlungsorte besonders in der Traumwelt sind so wunderschön und poetisch beschrieben. Sie sind genau die richtige Portion "abgedreht" ohne aufgesetzt zu wirken, aber dennoch abstrakt genug zu sein. 

Die Protagonisten haben sich nicht wirklich weiter entwickelt, aber das ist auch okay so. Ich mag jeden einzelnen genau so wie sie sind. Liv als Haupt-Protagonistin hat alle Fäden in der Hand und spielt hier eine tolle Rolle. Auch das Bocker ist garstig wie eh und je und Henry und Grayson sind immernoch zwei tolle Typen, fast schon "zum Verlieben".

Soweit so gut, da sollte man doch meinen: Ein wahres Super-Buch!

Leider muss ich an der Stelle jetzt das große ABER zu Tage bringen.
Die Story plätscherte so vor sich hin, ich hatte ganz oft das Gefühl dass die Autorin einfach nicht mehr wusste was noch passieren soll um einen dritten Band vollzubekommen. So reihten sich anfangs die Geschehnisse mit viel Durststrecke aneinander, ergaben wenig Sinn und langweilten. Es war echt ein hohes Durchhaltevermögen gefragt.
Gegen Ende wurde es dann etwas besser als endlich die Dinge aufgelöst wurden, auf die nun vom ersten Band an hingearbeitet wurde. Hier ist wieder positiv anzumerken dass für mich keine Frage ungeklärt blieb sondern alles seine gewünschte Auflösung gebracht hat. Manche Sachen habe ich schon lange geahnt, andere waren mir völlig fremd, was für eine gute Portion Überraschung sorgte.

Abschließend komme ich zu dem Fazit dass der dritte Teil nochmal besonders aufgeworfen hat dass es sich hier wirklich um eine KINDERBUCH-Reihe handelte, und nicht um eine Reihe für junge Erwachsene. Das macht sie nicht schlechter, aber so rechtfertigt sich die teilweise wirklich mangelnde Spannung.

Das Buch war also sehr durchwachsen, es hat seine guten Seiten und auch seine eher weniger guten Seiten. Es ist definitiv nicht die Glanzleistung die ich von Kerstin Gier erwartet hätte - was aber für die ganze Reihe zählt. Ich hoffe einfach dass die nächste Reihe wieder besser und spannender wird :)
Im Bezug auf die drei Teile der Silber-Trilogie ist dieser letzte hier definitiv der schlechteste gewesen.

Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Schmetterlinge. Wer Kerstin Gier liebt sollte bei Silber lieber nicht zu viel erwarten. Trotzdem ist es lesenswert und versüßt einem sicher so manchen grauen Tag. Die Bücher sind sehr kurzlebig und belasten das Gedächtnis nicht allzu sehr :)



1 Kommentar:

  1. Naa
    Das Ende fandi ich bei Silber ein wenig ernüchternd. Ich liebe diese Reihe trotzdem.
    Alles Liebe <3
    Lena von http://cakebooks-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen