31. Januar 2014

*Rezension* Herzenskälte von Saskia Berwein



In dem Schaufenster eines Lemannsheimer Hochzeitsplaner wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Sie ist ausgestellt als Schaufensterpuppe und gekleidet wie eine richtige Braut. Auf den ersten Blick ist gar nicht zu erkennen das sie tot ist.  Bei der Untersuchung kommt heraus das der Täter das Herz des Opfers entfernt und an sich genonmen hat. Als leitende Komissarin tritt Jennifer Leitner auf den Plan, unterstützt von dem Staatsanwalt Oliver Grohmann. Obwohl die beiden sich die größte Mühe geben finden sie einfach keine brauchbaren Spuren, weder imn Bekannten noch im Familienkreis scheint irgendjemand diese Tat begangen zu haben. Als dann nach wenigen Tagen ein zweites Opfer an einem Hafen entdeckt wird, auch mit fehlendem Herzen, ahnen die Beamten womit sie es zu tun haben. Es handelt sich scheinbar um einen Serienmörder und er wird wieder zu schlagen.
















"Je pompöser und öffentlicher eine Hochzeit begangen wird, desto kaputtern ist zu diesem Zeitpunkt bereits die Beziehung. Und eine pompösere Hochzeit als die der Schröders habe ich in dieser Kundenklasse noch nie erlebt."

Ich habe das Buch auf Grund seines Covers lesen wollen. Mir hat das Bild total gut gefallen und ich wollte schon lange mal wieder einen richtig guten Thriller lesen. Und dieses Cover schien mir dieses Versprechen halten zu können.  Es lässt sämtliche Vermutungen offen und doch hofft man auf etwas grausiges.
Der Start in das Buch fiel mir sehr leicht. Ich mag es wenn man sofort mit dem ersten Tatort konfrontiert wird, so kommt direkt die richtige Stimmung auf, die man braucht um ein solches Buch zu lesen. Die Autorin versteht ihr Handwerk. Mit sehr viel Liebe zum Detail und mehr als realistisch stellt sie hier die einzelnen Schauplätze und Leichen dar, sodass man das Gefühl hat man steht neben den Ermittlern. Man hat zu allem die richtigen Bilder im Kopf und auch die Personen kann man sich super vorstellen.





Die Charaktere sind klasse gewählt, Jennifer und Oliver waren mir sofort sympathisch und ich habe mich mit ihnen zusammen in diesem Fall wohl gefühlt. Eigentlich dachte ich Oliver wäre eins dieser Arschlöcher, die die meisten Autoren in ihren Büchern einbauen, Arschloch aber gut im Job. Doch im Gegenteil. Oliver ist von Anfang an ein herzensguter Mensch und das hat mir sehr gefallen. Die Spannung in der Luft zwischen ihm und Jennifer ist immer deutlich zu spüren, nur die beiden scheinen davon nichts mit zu bekommen. Finde ich schön gelöst, so hat man als Leser das Gefühl mehr zu wissen.
Ebenso hat mir das ganze Drumherum gefallen. Es ging nicht einfach nur um den aktuellen Fall sondern man konnte mit Hilfe von Hannah, Olivers Tochter, noch mehr in sein Leben eintauchen und er wurde einem immer sympathischer und die Entwicklung die er im Bezug auf seine Vaterrolle macht fans ich super zu lesen. Das hat mir viel Freude bereitet das mit anzusehen.
Alles in allem ein absolut stimmiger Thriller, der nichts zu wünschen übrig lässt. Defintiv verdiente 5 Schmetterlinge!

Kommentare:

  1. Huhu, tolle Rezi! Macht richtig Lust auf das Buch! :-) Danke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Naddlpaddl!

    Vielen lieben Dank für diese schöne Rezension und die 5 Sterne! Ich freue mich sehr, dass dir Herzenskälte so gut gefallen hat! :-)

    LG, Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Saskia,

      ich freue mich total darüber, das dir meine Rezension gefällt :) EIne größere Ehre als das Kompliment des Autors kann man wohl nich bekommen :)
      Danke!

      Löschen