29. Januar 2014

*Rezension* wie Monde so silbern - von Marissa Meyer



Erinnern Sie sich an Aschenputtel? Das schmutzige kleine Mädchen, was bei ihrer bösen Stiefmutter aufwächst und für diese und ihre bösen Stiefschwestern das Dienstmädchen sein muss? An den großen Ball, die prunkvollen Kleider, die wundervolle Atmosphäre und die Schwärmerei für den Prinzen? Erinnern Sie sich an den verlorenen Schuh? Und begeistert Sie die Erinnerung an ein Märchen aus Kindheitstagen genauso wie mich?
Dann lesen Sie "Wie Monde so silbern" und tauchen Sie ab in die Welt von Cinder, die zwischen Cyborgs und Androiden, besiedelten Planeten und dem Leben in Kolonien nach dem 4. Weltkrieg das Aschenputtel der Neuzeit ist. Erleben Sie wie die Welt von morgen aussehen wird, verknüpft mit der Erinnerung an für uns bereits vergangene Zeiten. 


"Wir können uns trotz unserer Unterschiede lieben. Uns trotz unserer Schwächen helfen. Wir haben den Frieden und nicht den Krieg gewählt. Das Leben statt den Tod. " (S. 307)

Das Cover des ersten Bandes der Luna Chroniken hat mich total fasziniert, weshalb ich das Buch auch unbedingt lesen wollte. Die Aussicht auf ein neuerwecktes Märchen steigerten den Drang nach diesem Buch. Und als ich es dann in den Händen hielt, war ich restlos begeistert. Auch wenn der Schutzumschlag sich nicht so gut anfühlt wie andere, so macht er doch wahnsinnig viel her mit seinen vielen kleinen silbernen funkelnden Schuhen. Das wird Cinderella absolut gerecht!

Das Buch ist in 4 einzelne Bücher geteilt, die jeweils mit einem Satz ein Teil des ursprünglichen Märchens beschreiben. Das stoppt den Lesefluss keinesfalls, da die einzelnen Abschnitte nahtlos ineinander über gehen. Man hat aber immer einen guten Anhaltspunkt um Pause zu machen und ist gleichzeitig motiviert, den Abschnitt noch zu Ende zu bringen - was auch dazu führte dass ich das Buch in nur 2 Tagen gelesen habe. 
Dies ist allerdings nicht nur auf die Gliederung, sondern letztlich natürlich auch auf den Schreibstil zurückzuführen. 
Die Autorin entführt uns in eine ferne Welt der Zukunft und fesselt uns mit ihren Worten. Sie beschreibt sehr detailiert die  Umgebung Neu-Pekins so dass man automatisch ein Bild der ganzen Umgebung im Kopf hat und sich fast schon fühlt als würde man neben Cinder stehen. 
Alles wirkt unglaublich real und nachvollziehbar, so dass im Kopfkino keine Lücken entstehen. 
Ich finde allerdings nicht, dass dieses Buch eine Neuinterpretation von Grimms Märchen ist. Dafür enthält es zu wenig Inhalte des ursprünglichen Märchens. Es erinnert zwar daran und enthält ein paar Grundelemente, ist an sich aber eine komplett differenzierte Geschichte.

Die Protagonisten Linh Cinder und Prinz Kai sind mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet worden. Auch wenn Cyborgs und Androiden in unserer heutigen Zeit nur fiktiv eine Rolle spielen, fühlt man sich wenn man in die Welt der Luna Chroniken abtaucht, als wären sie das natürlichste der Welt und würden zum Leben dazugehören. 

Trotzdem wurde sehr wenig vom Innenleben der Personen dargestellt, was die Personen zwar nicht weniger liebevoll gestaltet und sympathisch macht, was einen als Leser aber dennoch etwas traurig stimmt. Man wünscht sich mehr Cinder, und besonders mehr von Prinz Kai. Wir lesen zwar seine Handlungen, aber nie, was er wirklich denkt oder möchte. Es werden einige Andeutungen gemacht, die dann aber auch wieder mit anderen Äußerungen zunichte gemacht werden, so dass der Leser am Ende etwas unwissend zurückbleibt und nicht alle Fragen beantwortet bekommt. 

Die Geschichte ist sehr abgespacet. Man muss es mögen. 
Teilweise fühlte ich mich von den Begriffen und der Flut an Informationen und Personen etwas überfordert. 
Auch ist sie sehr vorhersehbar, was ich persönlich jetzt aber nicht als schlimm empfinde. Im Gegenteil, als das, was ich schon lange erwartet hatte, auch eingetroffen ist dachte ich "ENDLICH! ICH HATTE RECHT!" Es brachte mir also eher ein Erfolgserlebnis als Enttäuschung. 

Die Story  und ihr Stil sind für mich neu, was das Buch für mich zu etwas ganz besonderem gemacht hat. Die Verknüpfung aus alt und neu ist derart gut gelungen, dass ich 4 von 5 Schmetterlingen vergebe und allein für das wundervolle Cover und die liebevolle Art eine "must have" Empfehlung ausspreche :)



1 Kommentar:

  1. Das Buch entspricht eigentlich gar nicht so den Themen die ich gern lese, aber ich hab jetzt so viel positives gelesen, dass es jetzt auch auf meiner Wunschliste steht :)

    Liebe Grüße Anke von http://www.buecherverliebtheit.blogspot.de/

    AntwortenLöschen