23. April 2016

*Rezension* Verliebt in Serie von Sonja Kaiblinger


Star in einer TV-Serie! Was für viele Mädchen wie ein Traum klingt, ist für Abby plötzlich (leider!) Realität:
Tag für Tag beginnt die 14-jährige zu flackern und findet sich einen Augenblick später in „Ashworth Park“ wieder - und das ist nicht irgendeine Fernsehserie, sondern die kitschigste Seifenoper, die man sich vorstellen kann. Nun steht Abby selbst im Zentrum von Intrigen, Liebschaften und Familiengeheimnissen und wirbelt sämtliche Serienklischees gehörig durcheinander.
(Quelle: loewe-verlag.de)



 Ich habe heute gedacht, ich mache mal eine etwas andere Rezension und stelle euch direkt die ganze Reihe vor, statt die einzelnen Bände.
Schon auf der Messe durften wir Sonja persönlich kennenlernen und ich kannte ihre Bücher ja noch nicht, im Gegensatz zu Steffi. Aber Sonja hat mir mit ihren Erzählungen so viel Lust darauf gemacht und mich richtig angefixt, dass ich wusste: Diese Reihe MUSST du lesen!
Gesagt, getan. Den dritten Teil gab es dann vom Verlag als Rezi Exemplar und ich musste dann schnell aufholen und Teil eins und zwei natürlich auch lesen! Und das habe ich auch! Alle drei habe ich am letzten Wochenende verschlungen!
Ich konnte mich ebenso wie Abby dem Sog von Ahsworth Park nicht entziehen und mich hat es immer und immer wieder zu dieser Serie geführt. Egal was ich getan habe, ich habe immer versucht dabei noch ein paar Seiten zu lesen.
Diese Reihe ist einfach der Wahnsinn und mit so viel Liebe gestaltet, dass man selbst einfach alles lieben muss! Man kommt gar nicht drumherum alle Charaktere ins Herz zu schließen, mit ihren verschrobenen Eigenheiten. Sonja bedient sich beim Erzählen auch allen Serienklischees, die es nur irgendwie geben kann,. Klingt im ersten Moment eher abschreckend, macht aber beim Lesen tierischen Spaß, weil man merkt sie tut es, um diese ganzen Klischees mal aus Korn zu nehmen. Nehmen wir doch den Helden und Serienschönling Julian. Seine Frisur sitzt immer und strotzt selbst dem größten Sturm und er hat in seiner Satteltasche auf wundersame Weise immer die passende Gerätschaft dabei, z.B. einen Wagenheber bei einem Auto mit Reifenpanne. Und genau solche Szenen machen die Geschichte unheimlich sympathisch und witzig. Ich habe mehr als einmal laut los lachen müssen, weil es einfach zu komisch wurde, aber auf eine gute Art. Hier wird nichts so ins Lächerliche gezogen, dass man genervt ist, sondern einfach eine gesunde Portion Witz versprüht, die einem Spaß am Lesen bereitet. Ich glaube, wenn es die Zeit zulassen würde, würde ich auch jeden Tag Daily Soaps verfolgen. Ich bin schon ein Serienjunkie. Und genau das, hat Ashwork Park für mich so besonders gemacht, es hat mich an alte Zeiten erinnert, die ich mit meiner Mutter auf der Couch bei GZSZ verbracht habe. Und ich konnte mich durch die Bücher wieder so fühlen, als würde ich im Moment tatsächlich wieder solch eine Kitsch Sendung verfolgen.
Aber nicht nur das Serienthema war super umgesetzt, auch alles in der Serie war spannend gemacht,sodass ich immer weiter wissen wollte, wie es denn nun ausgeht.
Auch die "wirkliche" Welt fernab der Serie hatte immer wieder Überraschungen parat, mit tollen Charakteren. So musste Abby nicht nur in der Serie bestehen, sondern auch im echten Leben die ein oder andere Aufgabe lösen, was die Sache umso spannender machte.
Manches Mal liest man ja eine Reihe, in der Teil eins super ist, Teil zwei eher schwach und Teil drei dann wieder rasant wird. Hier könnte ich nicht sagen, dass ich als Leser beim zweiten Teil in ein solches Loch gefallen bin. Für mich sind alle drei Teile gleich stark, was ich in dieser Form schon lange nicht mehr hatte.
Doch womit Sonja wirklich ins Schwarze getroffen hat und mich restlos mitreißen konnte sind die Charaktere. Ich finde es wahnsinnig toll, wie sie jedem Einzelnen eine Persönlichkeit verleiht und ihn zum Leben erweckt. Alle Charaktere sind mit Liebe zum Detail entstanden, jeder hat seine kleinen oder auch großen Eigenheiten, die ihn zu etwas besonderem machen. Jeder Charakter für sich wird somit einzigartig und man liebt sie alle! Ich habe selbst die etwas bösartige Lady Ashworth mit ihrem Alkohol Problem ins Herz geschlossen! Einfach weil sie so authentisch war!
Ich mache ein gutes Buch meistens an den Charakteren fest. Der Schreibstil kann auch etwas schleppender sein, wenn die Charaktere dafür gut gestaltet sind. Aber hier sind sie nicht nur gut, sondern alle auf den Punkt perfekt. Und der Schreibstil ist zusätzlich dazu noch wahnsinnig toll. Die Bücher lassen sich so flüssig lesen und die Autorin schreibt mit so viel Witz und Charme, dass man die Bücher gar nicht mehr weg legen kann.
Für mich ist diese Reihe jetzt schon ein Jahreshighlight, denn sie trifft meinen Geschmack auf den Punkt genau und hat mir so viel Spaß gemacht. Alle, die gerne Serien sehen und auch mal gerne über Klischees lachen oder einfach generell gerne lachen sind hier richtig und sollten definitiv zugreifen!
Mal ganz abgesehen von den absolut traumhaften Covern, die sich so schön im Regal machen! :)

Danke an den Loewe Verlag für Teil Drei und den damit verbundenen Schubser diese wahnsinnig süße Reihe endlich zu beginnen!



Kommentare:

  1. Hallo :D
    was machst du mit mir? Die Reihe ist mir in letzter Zeit oft begegnet. Vor allem wegen der schönen Cover *_* Bis jetzt bin ich standhaft geblieben. Aber deine Reihen-Rezi hört sich so gut an, dass ich demnächst wohl oder übel mir zumindest den 1. Band kaufen muss :D
    Grüße
    Sara von Saras etwas andere Bücherwelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du MUSST! Die Reihe ist wirklich wundervoll hat und hat so viel Spaß gemacht ♡

      Löschen
  2. Hey Nadja,

    die Verliebt in Serie Reihe ist wirklich soooooo toll. Ich habe noch Band 3 vor mir und bin schon ganz hibbelig, da ich es unbedingt sofort lesen möchte. Leider haben noch ein paar Rezi-Ex Vorrang.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich konnte nicht mehr warten, ich MUSSTE es lesen und es hat sich so was von gelohnt!

      Löschen