21. April 2016

*Rezension* Wolke 7 ist auch nur Nebel - von Mara Andek




Titel:         Wolke 7 ist auch nur Nebel

Autor:       Mara Andek

Verlag:     One - Bastei LübbeOetinger

Seiten:      348

Bewertung:  4 Schmetterlinge




Moya, 18, ist gerade mit der Schule fertig geworden – und an die große Liebe glaubt sie ganz bestimmt nicht. Als ihre beste Freundin Lena sie für ein wissenschaftliches Liebesexperiment anmeldet, macht sie trotzdem mit. Als Versuchskaninchen kann ihr bei diesem Thema schließlich nichts passieren. Oder etwa doch? Plötzlich soll sie sich für einen von drei Jungs entscheiden. Und das auch noch vor laufender Kamera ... 



Auf den ersten Blick erinnert dieses Buch an die gängigen TV-Shows wie der Bachelor oder sonstiges. Doch auf den zweiten ist es einfach nur witzig. Die TV-Dramen bleiben uns hier erspart, und außerdem ist lesen doch viel gesünder als eine TV Show :)
Moya ist grade 18 und mit der Schule fertig geworden. Sie will mit ihrer Freundin Lena unbedingt eine Reise machen, benötigt hierfür aber Geld. Die beiden halten sich also mit Gelegenheitsjobs über Wasser und versuchen so das nötige Kleingeld mühsam zusammen zu sparen.
An dieser Stelle muss ich schonmal einwerfen, dass ich diese Idee grandios finde. Hier richtet sich das Buch ja auch an die Zielgruppe junger Erwachsener, oder solcher die es in naher Zukunft werden wollen, und mir hat es einfach total gut gefallen diesen dann auch direkt ins Hirn zu pflanzen, dass man für Spaß und Geld nunmal arbeiten gehen muss, und dass die Finanzierung diverser Wünsche auch ohne festen Job machbar ist. Grandios, Frau Andek! Sie haben schon in den ersten Seiten meine Erwartungen an ihr neues Werk übertroffen!

Hier geht es dann auch direkt weiter mit den Lobestiraden an eine meiner Lieblingsautorinnen im Kinder- bzw. Jugendbuchbereich. Mara Andek schafft es unglaublich realistische und lebendige, leicht quirlige Protagonistinnen zu schaffen, die einem einfach nur ans Herz wachsen können. Ich liebe ihre Bücher, und auch dieses hier hat mir wieder super gefallen. Wenn man nicht gerade das stille Mauerblümchen ist, kann man sich mit ihren Protagonistinnen einfach perfekt identifizieren. Und wenn mans doch ist, dann versetzt Frau Andek einen in die was-wäre-wenn-träum-position.

Protagonisten und Handlungsorte sind hier mehr als gelungen, total authentisch und realistisch, leicht vorzustellen und irre komisch.

Ein Buch, was einem einfach ans Herz wächst, Darsteller die man lieben muss, eine Story die so überspitzt ist, dass man nicht anders kann, als in ihr zu versinken.

Dennoch muss ich sagen, dass ihre anderen Bücher noch etwas mehr Charme haben, noch einen Ticken mehr ans Herz gehen. Vorallem das Ende fand ich hier doch etwas dünn. Es kam sehr plötzlich. So plötzlich, dass ich nicht mal sicher war, ob das nun wirklich schon das Ende ist, und nochmal blättern musste um zu sicher zu gehen, dass ich nicht doch noch was verpasst habe. Mir hat da einfach das gewisse Etwas gefehlt und ging mir dann doch zu rasant. Das hätte man mit 30 Seiten mehr doch etwas geschickter machen können.

Ansonsten alles toll, ein Buch was durchaus zu empfehlen ist!

4 von 5 möglichen Schmetterlingen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen