14. Oktober 2015

*Gelesen* Grey, Meteor, Book Elements



Ich war wirklich skeptisch, was dieses Buch betrifft. Ich dachte es wird eben nur ein billiger Abklatsch von SoG um noch ein bisschen Kohle rein zu scheffeln. Aber ich war am Ende dann doch positiv überrascht! Wie auch schon SoG habe ich das Buch bei Audible gehört. Ich mag den Sprecher sehr und fand es angenehm zu hören.
Und eigentlich dachte ich auch schon bei SoG das Christian doch der viel interessantere Charakter ist und man doch besser das Buch aus seiner Sicht geschrieben hat. Dieser Wunsch wurde mir ja dann nun erfüllt und ich muss sagen auch wenn die Geschichte bekannt ist, war es doch irgendwie anders und neu. Man hat viel mehr über Christian erfahren und konnte tief in seine Seele blicken und das hat mir gefallen. Irgendwie war das wie ein Blick hinter die Kulissen beim Theater. Und er wirkte im der Trilogie so verschlossen und jetzt hat man volle Sicht auf seine Gefühle und bekommt noch Flashbacks in die Vergangenheit gratis dazu!
Das Buch konnte mich wirklich begeistern und für Fans der Reihe finde ich es durchaus lesens- und empfehlenswert!




Ein Dan Brown ohne Robert Langdon??Für mich erst einmal undenkbar! Trotzdem wollte ich mich auf die Geschichte einlassen, denn ich liebe seinen Schreibstil, seine Chraktere, seine Art mich in die Irre zu führen und mir Sachen vorzuspielen, die am Ende dann doch ganz anders kommen als erwartet, kurz, ich mag ALLES!
Meine anfängliche Angst war dann auch schnell verflogen, ich konnte mich mit den anderen Charakteren anfreunden und muss sagen, ich habe Robert nicht mal vermisst! Schande über mein Haupt :D
Man muss wie bei jedem Dan Brown das ganze fachchinesisch abkönnen, denn wenn er eins kann, dann recherchieren und wirklich alles bis ins kleinste Detail beschreiben, damit für den Leser an keiner Stelle auch nur der kleinste Zweifel bleibt. Doch wenn man das mag und sich mit Dan Brown angefreundet hat, dann nimmt er einen mit in seine packenden Stories und schmeißt einen am Ende heraus, sodass man nur noch mit dem Kopf schütteln kann über das Geschehene. Seine Stories klingen im ersten Moment immer so unrealistisch und am Ende geht man aber jedes Mal mit dem Gefühl aus dem Buch das genau diese unrealistischen Szenen eigentlich jeden Tag auf der Welt passieren. Er kann einem das unmögliche verkaufen als wäre es selbstverständlich und genau das liebe ich! Außerdem sorgt er dafür das man für eine Weile einen viel kritischeren Blick auf das Weltgeschehen hat als vorher. Und die Spannung bekommt man natürlich inklusive! Dan Brown ist einer von den ganz großen!


Ich habe mich wirklich tierisch auf das Buch gefreut! Der Inhalt klang vielversprechend und spannend. Ich liebe es Bücher zu lesen, in denen es um Bücher geht und die Tatsache das man sich als Leser seine Lieblingsfigur aus einem Buch heraus lesen kann ist für mich der Wahnsinn! Zuerst bin ich auch wirklich gut rein und voran gekommen. Die Charaktere waren mir sympathisch und das Geschehen konnte mich überzeugen. Doch mit der Zeit fand ich ließ die Spannung immer mehr nach und auch die Charaktere haben Sachen getan, die für mich einfach nicht mehr nachvollziehbar waren. An manchen Stellen war mir gerade die Protagonistin etwas zu naiv und das mag ich gar nicht. Am Ende wurde es dann noch mal richtig rasant und für mich leider alles viel zu schnell, und nicht wirklich nachvollziehbar. Es war mir einfach irgendwie zu abgespaced und aus der Luft gegriffen und ich war wirklich enttäuscht als ich das Buch beendet habe, war der Anfang doch wirklich gut und konnte überzeugen. Für mich eine Geschichte mit viel Potenzial, dass leider nicht wirklich ausgeschöpft wurde und am Ende leider einfach etwas zu chaotisch war! 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen