12. Oktober 2015

*Rezension* Doppellenben - Der Weg zur Liebe von Elisabeth Wagner


Lisa ist eine hoffnungslose Romantikerin und glaubt trotz vieler männlicher Fehlgriffe in ihrem Leben an die Liebe auf den ersten Blick. Doch sie soll es nicht einfach haben. Erst wird sie von Thomas sitzen gelassen, der scheinbar kalte Füße bekommt und dann trifft die auf Mark. Mark der eigentlich alles ist was sie will. Er sieht gut aus und ist auch noch in einer Band. Und ausgerechnet dieser Mark stellt Lisas Gefühlswelt hoffnunglos auf den Kopf und lässt die Schmetterlinge in ihrem Bauch zu neuem Leben erwachen. Doch auch diese Liebe muss eine harte Probe bestehen.




Wie immer wenn ich eines der Bücher von Elisabeth aufschlage, bin ich sofort mitten drin!
Ich liebe ihren unverblümten Schreibstil. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und auch vulgäre Begriffe finden an den passenden Stellen Einzug in ihren Text, ohne dabei plump zu wirken. Sie hat ein Talent mich in ihren Bann zu ziehen wie keine Andere!
Nicht zuletzt liegt das auch an den Charakteren. Schon beim ersten Doppelleben Roman fand ich Lisa als Charakter mehr als interessant und hätte gerne mehr über sie erfahren, aber im ersten Teil geht es ja erst mal um Jana. Lisa wirkte da schon geheimnisvoll und so als hätte sie ein Geheimniss zu verbergen und, wie sich herausstellt hatte sie das auch.
Dieses Geheimniss wird uns nun im zweiten Doppelleben Roman von Elisabeth auf dem Silbertablett serviert! Lisa hat einfach schon so viel Scheiße erlebt, dass sie sich nicht wirklich an einen Mann binden kann und immer nur oberflächliche Beziehungen führen kann ohne Tiefgang.
Doch genau das macht sie mehr als sympathisch, sie ist eben nicht perfekt und nimmt sich was sie braucht. Kein braves Mauerblümchen. Genau das macht sie authenthisch, denn nicht immer sind die Männer die gefühlskalten Machos, auch Frauen können das!
Ich habe im Laufe des Buches mit Lisa gelitten und geweint. Und sie dabei immer tiefer in mein Herz geschlossen, noch mehr sogar als Jana aus dem ersten Roman. Lisa wirkt eben einfach echt. Sie hat Macken und Fehler, die jeder von uns hat! Teilweise habe ich mich sogar in ihr wiedererkannt und das ist doch der beste Weg um mit einem Protagonisten warm zu werden.
Ich finde es unglaublich wie Elisabeth es immer wieder schafft meine Gefühle von ganz oben nach ganz unten zu befördern und das meist in nur einem Satz. Ebenso bin ich immer wieder von ihren Handlungssträngen überrascht. Ich habe das Gefühl genau zu wissen was passiert und falle immer wieder darauf rein und am Ende führt sie mich und die Liebe doch wieder irgendwie in eine andere Richtung mit der ich so nicht gerechnet habe. Natürlich ist das Happy End mit inbegriffen :)
Für mich war auch dieser Roman ein wahres Lesevergnügen und ich konnte ihn, einmal begonnen, kaum aus der Hand legen. Ich lese selten bis gar keine reinen Liebesromane und doch schafft es Elisabeth immer wieder aufs Neue mich für ihre schnulzigen Geschichten zu begeistern,mich abzuholen und vor allem mit zu reißen.
Wer in ihren Büchenr auf naive Dummchen hofft, die nicht wissen wie es im Leben läuft und mit geschlossenen Augen ihr Leben bestreiten, der ist hier allerdings an der falschen Adresse. Es geht zwar um die Liebe und da darf auch ein bisschen Naivität nicht fehlen aber vordergründig ist Lisa eine starke Frau, die viel erleben musste und genau weiß was sie will. Sie lässt sich da auch von keinem rein reden. Für mich also perfekt, denn ich hasse nichts mehr als naive Frauen die man während des ganzen Buches am liebsten schütteln möchte.
Doch auch in Sachen Männern hat Elisabeth es einfach drauf, sie schafft es immer wieder, das ich während des Lesens in Tagträume verfalle und trifft genau meinen Männergeschmack.
Wer also auf toughe Frauen und gutaussehende, vorwigend bärtige Männer mit Tattoos steht, der ist hier in dieser Geschichte genau richtig und sollte unbedingt zugreifen!
Für mich wie immer an dieser Stelle die volle Punktzahl und eine absolute Leseempfehlung wert!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen