22. Oktober 2015

Messebericht Tag 2 zur Frankfurter Buchmesse

Später als erwartet kommt hier der zweite Bericht unseres Buchmesse-Erlebnisses :)

Samstag morgen klingelte nach viiiiiellll zu wenig Schlaf und VIIIEEELLLLL zu viel Alkohol dann um 7 Uhr der Wecker. Fix und fertig haben wir erstmal versucht unseren Kater weg-zu-duschen, was aber auch nur bedingt funktionierte.
Aber da mussten wir durch - denn: Ole ole, Messe ist nur einmal im Jahr!! :-)
Also raus aus den Federn, duschen, die genialen pinken Shirts raussuchen, und ab zum Frühstück. Dort trafen wir dann auch sofort Anja, Lesemaus87 und noch einen netten Booktuber (dessen Kanal ich nicht kenne und dessen Name im Restalkohol leider auch untergegangen ist) - die mit uns gemeinsam den Kater weggefrühstückt haben. Während des Frühstücks kam plötzlich eine sehr interessante Meldung auf unserem Smartphone an... Wir haben mit dem Hashtag #messeliveticker alles auf unserer Facebookseite dokumentiert. Unter anderem auch, dass gleich unser zweiter Messetag starten wird. Und plötzlich kommentierte eine "Beatrix Gurian" diesen Status mit "Ich hoffe sehr wir treffen uns heute bei Arena!"
Jaja... Der böse Alkohol... Der führte dazu dass es ein paar Minuten dauerte bis uns klar wurde, wer das überhaupt ist :-D Nadja hat ihr Buch "Stigmata" gelesen (bei mir subbt es noch...) und geliebt - und sie war völlig aus dem Häuschen, dass ausgerechnet die Autorin selbst uns treffen wollte und unseren Status kommentiert :)

Zuerst muss ich euch noch ein Foto zeigen, was ich euch gestern vorenthalten habe :) Die liebe Jess haben wir beim inoffiziellen Bloggertreffen auf dem Orbanism Space getroffen. Wir kannten sie schon vom letzten Jahr und mögen sie und ihren Blog wirklich gerne. Jess hat aber eine kleine Sozialphobie und möchte nicht so gerne angefasst werden :-D Aber dann ist eine Freundschaft mit den Schlunzen natürlich fehl am Platz, denn wir sind absolut schmusig - und so ließ sich Jess sogar zu einem kuschligen Selfie hinreißen. Ich habs extra nicht gepostet, weil ich dachte dass es ihr nicht recht ist. Aber sie hat mich eines besseren belehrt, und deswegen exklusiv nur für euch: Schattenwege meets Schlunze-one :) 

Jetzt gehts aber los - Messebericht Teil 2: Wie wir einen Tag mit Kater überlebt haben, und warum wir fast unserer heimlichen Liebe untreu wurden







Wir waren sogar richtig pünktlich auf der Messe und haben sofort
unseren ersten Termin angesteuert: Das Blogger-Frühstück bei dot-Books. Dort wurden lang und breit (für meinen Geschmack leider etwas ZU lang) die Autoren und sonstigen wichtigen Personen am Stand vorgestellt. Dann gabs für jeden ein Goodie-Bag - und das war der Hammer <3 ein suuuuuper genial leckerer Smoothie war dort drin und ein Buch und viele weitere Kleinigkeiten. Ausserdem hatte man die Chance einen der neuen E-Reader zu gewinnen. Wir haben aber gar nicht teilgenommen, weil gegen 11 Uhr ausgelost werden sollte und wir da leider schon weg sein mussten.
Der Icarus Reader klang allerdings mega interessant, denn er basiert auf einem Android Betriebssystem das alle Formate unterstützt. So kann man sich Kindle oder Adobe jederzeit als App drauf laden und jedes Format nutzen. Wer weitere Infos will, schaut am besten mal *hier*


Wir sind dann noch vor dem offiziellen Ende der Veranstaltung gegangen, da wir noch auf einem zweiten Blogger-Frühstück eingeladen waren, nämlich dem Brunch von Impress. Und da wir sonst dieses Jahr keine Veranstaltung bei Carlsen haben, wollten wir wenigstens die lieben uns bekannten Leute dort mal kurz zu Gesicht bekommen. 
Etwas Verwirrung gehörte auch dazu, denn den Platz zu finden den das liebe Team sich ausgesucht hatte, war wirklich nicht leicht. Aber wir haben diese Herausforderung gemeistert und wurden mit warmen Kakao, tollen Autoren und lieben leuten belohnt. 
Besonders haben wir uns gefreut die liebe Constanze von Carlsen wieder zu treffen, die wir im letzten Jahr ja schon kennnenlernen durften und mit der wir weiterhin in Kontakt stehen. Es ist einfach immer so toll die Leute zu treffen, mit denen man sonst immer schreibt. Es war auch wie immer sehr herzlich und einfach genial

Aber nicht nur Verlagsmitarbeiter haben wir getroffen, sondern auch
viele alte bekannte und neue Blogger. Ausserdem hat Nadja Sandra Regnier getroffen. Sie ist ja jetzt schon bei der zweiten Blogtour dabei und liebt Sandra's Bücher. Ausserdem ist Sandra ein echtes "Ääfler Mädche" so wie wir, das konnten wir uns nicht entgehen lassen sie mal zu treffen. Für ein Selfie war sie natürlich sofort zu haben. Generell waren wir in diesem Jahr wohl die Selfie-Mafia. Aber rückwirkend betrachtet sehen unsere Selfies auch alle besser aus als die Bilder, die von anderen gemacht wurden :-D

Und unsere Buddies sind uns auch wieder über den Weg gelaufen. Wir lieben unsere Buddies <3 Und obwohl es kein Selfie ist, ist das Foto echt meeeeeega hübsch geworden <3





Von da aus gings weiter zum Piper Bloggertreffen, und wenn wir dachten es sei schwer gewesen das Impress Treffen zu finden, dann will ich euch gar nicht sagen, wie schwer es war  Piper zu finden... Die hatten sich nämlich für die Zeit des Treffens einen der Konferenzräume gemietet. Erst waren wir auf der falschen Ebene, dann auf der falschen Seite der Messehalle, dann nochmal auf der falschen Ebene und DANN - haben wir es auf den letzten Drücker noch gerade so gefunden. 

Dort konnten wir dann Jennifer Estep treffen, die extra für die Messe nach Deutschland gereist ist. Schon vorab haben wir das Exemplar ihres neuen Buches "Black Blade" bekommen. Es gab dann eine lockere offene Fragerunde (mit einem leider uuuunglaublich schlechten Übersetzer - gott sei dank kann ich selbst recht gutes Englisch....). Irgendwann war mein Hirn leider ziemlich voll, und ich hab etwas abgeschaltet. Aber wie soll man auch konzentriert zuhören, wenn die Buddies um einen rum stehen und quatsch machen :) Hach ja... die Buddies... Die waren dieses Jahr echt der Knaller.
Gott sei dank haben wir nicht allein unter Schlafmangel gelitten, denn auch die Buddies - oder insbesondere mein Buddy - sahen nicht ganz so frisch aus :)
Natürlich sind wir auch wieder aufgefallen - wie eigentlich die ganzen drei Tage lang... Es ging grade um Yoga-Übungen, und verrückt wie ich bin musste ich in meinem Zustand totaler Übermüdung natürlich direkt mal "den Baum" zum Besten geben - was leider von Verlagsmitarbeitern nicht unbemerkt blieb... Und auch nicht unkommentiert ;) Die Frage ob ich grade wirklich eine Yoga-Übung zum Besten gegeben habe oder mich doch nur für eine Frage an Jennifer Estep melden wollte, führte zu viel Gelächter :) Und war mir doch etwas peinlich...

Während der Großteil der Anwesenden dann zur Signierstunde anstand, haben die Buddies und ich die Zeit genutzt ein paar verrückte Selfies zu machen.... Schlunzen in Action :)


Von da aus haben wir uns dann auch wieder für den Abend verabredet. Wir waren zwar fix und alle, aber ein Abend ohne Buddies ging einfach gar nicht - wer weiß wann wir uns mal wieder sehen...... Also haben wir gesagt: Augen zu und durch! Heute Abend gibts Pizza und Cocktails <3

Von dort aus sind wir weitergezogen zu Droemer Knaur. Dort gab es ab 12:30 Uhr "Eat & Greet" mit Mittagessen. Ich hatte bei der Anmeldung schon geschrieben dass wir um 13 Uhr erst kommen, was auch so okay war laut Rückmeldung. Als wir dann mit der angekündigten Verspätung allerdings dort ankamen, fanden wir nicht wirklich was vor. Von Essen weit und Breit keine Spur, aber auch nach Rücksprache mit anderen Teilnehmern hat es wohl gar nicht wirklich ein "Mittagessen" gegeben. Am Stand hatten wir nachgefragt wo wir denn hinmüssen, da konnte man uns so richtig aber auch nicht glücklich machen, denn die Antwort war "Ja einfach mal mittenrein, das ist hier irgendwo" - schade. Auf die Veranstaltung hatten wir uns richtig gefreut, und dann wars leider nichts. Aber immerhin sind wir noch Adriana Popescu über den Weg gelaufen, die dann auch kurzerhand selbst ein Selfie mit uns aufgenommen hat :) 





Dann sind wir von dort aus auch direkt weiter zum Lübbe Stand. Dort waren wir eine der zehn glücklichen Blogger, die zum Meet & Greet mit Sebastian Fitzek geladen wurden. ohhh.... mein.... Gott.... Ist dieser Mann schön!!!!! 
Aber nicht nur schön, sondern auch unglaublich herzlich und sympathisch und unterhaltsam. Seine Stimme war der Hammer, dem hätte ich stundenlang zuhören können - trotz des Messetrubels!


Sebastian - alias Max Rhode - hat uns viel von seinem neuen Buch erzählt, aber auch von seinen privaten lesetechnischen Vorlieben und seiner Sichtweise dazu mit anderen Autoren zusammen ein Buch zu veröffentlichen. Wie "die Blutschule" entstanden ist, und woher die Ideen überhaupt kommen. 
Die meisten Fragen mussten wir gar nicht stellen, Sebastian ist einfach der Hammer. Er könnte auch genauso gut Alleinunterhalter werden, denn er beantwortete die Fragen schon bevor uns überhaupt bewusst war, dass wir sie stellen wollten :) 
Eins ist nach dieser Veranstaltung klar: Ich muss DRINGEND mal eine seiner Lesungen besuchen!!! Und seine neuen Bücher lesen ;)

Beim signieren konnte man dann noch ein wenig "unter der Hand" plaudern, und ich hab ihm dann erzählt dass ich ja eigentlich gerne die Messe-Geliebte von Arno Strobel werden wollte, aber wenn er grade schon mal als so schöner und sympathischer Mann neben mir sitzt, dass ich mir dann doch durchaus überlegen könnte, auf ihn umzuschwenken :) Er hat gelacht und meinte das müsse ich aber mit seiner Frau klären, die am Nachbar-Tisch sitzt... Ich hab gesag das sei kein Problem, die könne solange zu meinem Mann gehen. 


Gut.... Messe-Geliebte von Sebastian Fitzek wurde ich dann doch nicht, aber dafür haben es doch mehr Leute mitbekommen als ich dachte und viele haben gefragt ob sie das wohl so schreiben dürften auf ihrem Blog? :-D Mist... Schon wieder bin ich aufgefallen.... :-D

Übrigens sehe ich auf dem Bild langsam dann wirklich schon so aus, wie ich mich fühle... Müde, fertig, abgekämpft, übernächtigt und nicht mehr ganz so frisch. Aber egal - nächstes Jahr bemühe ich mich um besseres Aussehen :)

Auch unsere Liebe Anette haben wir noch kurz treffen dürfen, die allerdings leider im Messe-Chaos in diesem Jahr auch keine Zeit für uns hatte. Aber kommt das nächste Jahr, kommt die nächste Messe und damit sicher auch ein wenig Zeit für einen kleinen Plausch. Ein Selfie war natürlich aber trotzdem drin :)

Von dort aus wollten wir zum Lovelybooks-Treffen. Mit der lieben Nadine im Schlepptau sind wir dann zu Halle 4.1 gepilgert - wo die Enttäuschung richtig riesig war. Das LB-Treffen ist scheinbar fast in einer Massenpanik ausgeartet, weshalb das Team die Goodiebags einfach alle sofort rausgegeben hat und die Leute dann direk wieder gegangen sind. So haben wir weder viele Leute treffen könnne, noch eines der beliebten Goodiebags bekommen. 
Aber die liiieeebe Mel haben wir getroffen  und das war mir persönlich mehr wert als jedes Goodie-Bag. Wir schreiben schon so lange miteinander und haben schon ganz ganz viele Bücher getauscht, aber uns noch nie persönlich getroffen. Das haben wir dann jetzt endlich mal geschafft, und ich hab mich tierisch gefreut!
Aber leider haben wir kein Selfie gemacht... Vermutlich war mein Selfie-Hirn schon im Delirium...

Anschließend wollten wir eigentlich zum Treffen "Sixth Senses" - zu dem mich Katrin Koppold eingeladen hatte. Da wir aber sowohl von Rainer Wekwerth als auch von Beatrix Gurian zum Kuchen Essen bei Arena eingeladen wurden und uns somit entscheiden mussten, haben wir kurzerhand Arena gewählt. 

Auf dem Weg zum Arena Stand sind wir auch noch der verloren wirkenden Teri Terry über den Weg gelaufen und haben noch ganz fix ein Foto mit ihr gemacht. Sie war aber auf dem Weg zu einem Termin, deshalb konnten wir leider nicht viel quatschen. Trotzdem war sie nett wie immer, unglaublich sympathische Frau <3
Dann gings weiter zu Arena, wo wir den tollen Autoren lauschen durften, die aus dem Jubiläumsbuch
anlässlich von 66 Jahren Arena, Kurzgeschichten vorlasen. Das Buch heißt "das blaue im Himmel" und darin enthalten sind 22 Kurzgeschichten von 22 Arena-Autoren, die alle blau oder Himmel zum Thema hatten. Beatrix Gurian, Rainer Wekwerth und Manuela Martini lasen einen Teil ihrer Kurzgeschichten, und Krystyna Kuhn hat 3 Song-Texte geschrieben, wovon einer von Luis (ich hab den Nachnamen vergessen) präsentiert wurde. Das Lied hat mir ehrlich gesagt nicht so gut gefallen, es war in sich nicht stimmig und der schöne Luis war meiner Meinung nach auch nicht der richtige Mann für diesen Titel (er hat vorab zwei nicht selbst komponierte Stücke präsentiert, bei denen klar wurde, dass er generell wirklich super singen und Gitarre spielen kann). Die Kurzgeschichten hingegen waren richtig super und spannend. Ich hab mir das Buch letztlich dann aber doch nicht gekauft, weil mir einfach klar war, dass ich es doch nicht lesen würde. Ich mag einfach keine Kurzgeschichten, ich lese lieber eine ausgereifte Geschichte auf 400 Seiten...

Dann hatten wir auch noch das Glück tatsächlich auch noch ein Stück vom Kuchen abzubekommen, der auch wirklich lecker war :)


Das war dann auch schon unsere letzte "Amtshandlung" auf der Messe am Samstag. Wir waren einfach fix und fertig, keiner von uns konnte mehr aufrecht gehen und der Schlafentzug drohte uns zu überrennen. Also sind wir ins Hotel gefahren und haben die Messe mal Messe sein lassen. Wir haben uns dann auch spontan dazu entschieden, nicht mit den anderen essen zu gehen, sondern uns ne Pizza aufs Zimmer liefern zu lassen und faul rumzuliegen 


naja... aber wie das immer so ist... der gute Wille war da... Aber wir wurden dann doch schwach ;) Messe ist schließlich nur einmal im Jahr und wir noch nicht mal 30 - also wer wird da wohl schwächeln?????

Wir haben uns also angezogen, aufgerafft und sind doch wieder dem Alkohol verfallen :) Nach ein paar Startschwierigkeiten bis wir ein Lokal gefunden haben das für uns alle okay war, sind wir dann doch recht glücklich ein einer Cocktailbar gelandet, in der die Bedienung zwar mega unfreundlich, die Cocktails dafür aber mega lecker waren!


Irgendwann mit steigendem Pegel stieg auch der Wunsch nach was verrücktem und so landeten wir allen ernstes in der wohl heruntergekommensten Bar Frankfurts. Eine Karaoke Bar sollte es sein. In einer mit großer Wahrscheinlichkeit unter Schwarzarbeit laufenden einsturzgefährdeten Kellerbar hatten wir dann aber irgendwie doch Spaß mit einem Haufen Bekloppter. Irgendwann sind die bekloppten abgehauen und die noch verbliebenen machten uns doch etwas Angst, weshalb wir wieder gegangen sind. Das war dann leider ungeplant das Ende des Abends, denn als wir da rauskamen hatte irgendwie nichts mehr auf, und wir waren alle so schrecklich müde, dass wir nicht noch durch die ganze Stadt laufen wollten auf der Suche nach einem Lokas das geöffnet hat. 





So lagen wir etwas weniger betrunken als am letzten Abend um 0 Uhr im Bett und waren letztlich zwar frustriert dass das Ende so plötzlich kam, aber auch froh dass es nicht doch wieder halb 2 wurde und wir diese Nacht endlich mal 2 Stunden länger schlafen könnten :)



Dies war unser Messe-Samstag - vom Sonntag, dem letzten (und tatsächlich sehr (un)spektakulären) Tag erzähle ich euch im nächsten Beitrag :)






1 Kommentar:

  1. Hehe ich kenne den Fotografen eures Nicht-Selfies vom impress-treffen :D
    Da kam ich gerade wieder zu meinen Team, schade das wir uns gar net unterhalten konnten, irgendwie war ich mehr auf Autogrammjagt XD

    AntwortenLöschen